Erfolgreicher Quereinstieg: So klappt es.

Erfolgreicher Quereinstieg: So klappt es.
Du hast erste berufliche Erfahrungen gesammelt, merkst aber, dass du doch in eine andere Richtung gehen willst? Mit einem Trainee-Programm kann dir ein beruflicher Neustart gelingen. So meisterst du als Quereinsteiger erfolgreich den Weg in einen neuen, passenden Job.
  1. Quereinstieg als 2. Chance nutzen.

    Oft entscheidet man sich nach dem Abschluss für einen Job, der naheliegt und erst einmal genug Geld bringt, um zum Beispiel den Studienkredit abzubezahlen. Das muss nicht der ultimative Traumjob sein – aber schwierig wird es, wenn man merkt, dass es überhaupt nicht passt.

    Ist das der Fall, ziehst du besser schnell die Reißleine und orientierst dich um: Du bist jung, du hast studiert und du hast jede Chance, als Quereinsteiger mit Berufserfahrung einen anderen Job zu finden.

  2. Welche Fachbereiche bieten Jobs für Quereinsteiger?

    Du hast Naturwissenschaften studiert, die Forschung ist doch nichts für dich und du weißt nicht so recht, was du damit machen sollst? Oder du bist studierter Geisteswissenschaftler und hast das Gefühl, du bist auf dem Arbeitsmarkt kaum gefragt? Hier gilt es, um die Ecke zu denken – du wirst überrascht sein, welche Chancen sich dir bieten. Diese Fachbereiche nehmen liebend gerne Quereinsteiger:

    FACHRICHTUNG CHANCEN AUF QUEREINSTEIGER JOBS
    IT Um als ITler durchzustarten, brauchst du nicht zwingend ein Informatik-Studium. Hier geht es vielmehr um deine praktischen Skills und darum, dass du auf dem neusten technischen Stand bist – Dinge, die du dir auch privat und durch Weiterbildungen aneignen kannst. Übung und die Lust, sich reinzufuchsen, wiegen schwerer als ein offizieller Abschluss. Außerdem herrscht in der IT Fachkräftemangel, was dir als Quereinsteiger auch in die Karten spielt.
    Marketing, Medien & PR Der Bereich Marketing oder Online Marketing ist ideal für Quereinsteiger, weil hier viel Learning-by-doing geschieht und du mit Kreativität, Gespür für die Zielgruppe und für Trends sowie Kommunikationstalent überzeugst. Zum Beispiel eignet sich der Beruf des Social Media Managers, weil es hier noch keine wirkliche Ausbildung gibt. Ob du also BWL oder Germanistik studiert hast, ist nicht entscheidend – vielmehr zählen deine Leidenschaft und Lernbereitschaft.
    Consulting Der Bereich Unternehmensberatung ist unheimlich vielfältig: Firmen aus den verschiedensten Branchen suchen kompetente Consultants. Das heißt also, dass du auch mit einem Bachelor oder Master in Fächern wie Chemie, Mathematik oder Ingenieurwesen als Experte sehr gefragt bist. Hier kommt es außerdem stark auf deine Soft Skills an – zum Beispiel Kommunikationstalent und überzeugendes Auftreten.
    Vertrieb & Business Development Auch als Vertriebler musst du Menschen überzeugen können. Was du studiert hast, ist dabei zweitrangig, sodass du als Quereinsteiger sehr gute Chancen hast. Bringst du schon Berufserfahrung aus anderen Branchen mit, hattest du in der Regel schon mit vielen Menschen im Arbeitskontext zu tun und trittst anders auf als jemand, der direkt von der Uni kommt.
    HR Einen Quereinstieg im Personalwesen kannst du zum Beispiel hinlegen, wenn du Psychologie studiert hast und merkst, dass die therapeutische Arbeit nicht deins ist. Und auch als Sozialwissenschaftler oder Jurist bist du einer von vielen, der im HR-Bereich arbeitet: Eine analytische Arbeitsweise oder innovative Lösungsansätze kommen dir bei diesem Quereinsteiger Job genauso zugute wie Kenntnisse im Arbeitsrecht.
    Unternehmenskommunikation Keine Lust auf einen Job in der Medienbranche? Dann kannst du als Quereinsteiger dein Glück in der Unternehmenskommunikation versuchen. Hier erwarten dich nicht nur vielfältige Aufgaben, sondern in der Regel eine besser Bezahlung als in Journalismus, Marketing und Co. Deine bisherige Berufserfahrung hilft dir aber umso mehr, weil du weißt, worauf es in der Außenwirkung eines Unternehmens ankommt und wie man treffsicher formuliert und kommuniziert.
    Projektmanagement Als Projektmanager brauchst du vor allem eins: Den Durchblick. Und den hast du umso mehr, wenn du bereits andere Jobs gemacht hast, verschiedene Prozesse kennst und gut mit Menschen kannst.
    Pflege- und Gesundheitsmanagement Im Bereich Pflege und Gesundheit wird dringend qualifiziertes Personal gesucht, was dir bei einem Quereinstieg natürlich hilft – zum Beispiel, wenn du nach deinem letzten Job eine Tätigkeit mit mehr Sinn suchst. Absolvierst du staatlich anerkannte Weiterbildungen, wirst du langfristig besser bezahlt. Im Gesundheitsmanagement schaffst du den Einstieg zum Beispiel über ein Trainee-Programm und mit soliden betriebswirtschaftlichen Kenntnissen.
    Supply Chain Management Als Supply Chain Manager brauchst du BWL-Kenntnisse, aber vor allem auch Organisationstalent und Kommunikationsfähigkeit, idealerweise auch auf Englisch. Dementsprechend gibt es nicht den einen Weg ins Supply Chain Management, was es zum perfekten Job für Quereinsteiger macht. Auch technisches Wissen kann hier sehr nützlich sein, also scheue dich nicht, dich mit einem Ingenieur- oder IT-Studium zu bewerben.
  3. Welche Vorteile hast du als Quereinsteiger?

    Dein großer Vorteil gegenüber Absolventen ist, dass du bereits Arbeitserfahrung hast – zwar in einer anderen Branche, aber es macht dennoch einen Unterschied: Du bringst Sicht- und Arbeitsweisen aus anderen Bereichen mit, kennst dich mit Teamwork aus und hast schon mal über einen längeren Zeitraum hinweg Vollzeit gearbeitet. Mit anderen Worten: Du weißt, wie der Hase läuft! Wenn du plausibel erklären kannst, warum du dich gegen den anderen Job entschieden hast, zeugt das außerdem von Mut, Charakterstärke und hoher Motivation für das, was du künftig machen wirst.

  4. Eignet sich ein Trainee-Programm zum Quereinstieg?

    Du weißt, in welche Richtung du mit deinem Quereinsteiger Job gehen willst – dann ist es Zeit, über das „Wie“ nachzudenken. Optimal für einen Quereinstieg ist ein Trainee-Programm. Denn:

    • Als Trainee wirst du Schritt für Schritt in deinen neuen Job eingeführt und gezielt auf deine künftige Tätigkeit vorbereitet.
    • Dabei wirst du nicht nur on-the-Job fit gemacht, sondern bekommst auch intensive Trainings, die individuell auf dich zugeschnitten werden – ideal für Quereinsteiger.
    • Die Zielposition kristallisiert sich meist erst im Laufe der Zeit heraus, das heißt, du bekommst die Chance einer wirklichen Neuorientierung.
    • Du durchläufst in der Regel verschiedene Abteilungen und baust dadurch ein breites Wissen auf. Dabei und vor allem auch, um die Gesamtzusammenhänge im Unternehmen zu verstehen, helfen dir deine bisherigen Arbeitserfahrungen.
    • Hast du in deinem vorherigen Job Auslandserfahrung gesammelt oder viel Englisch gesprochen, ist das für den Neustart als Trainee ideal, weil hier oft internationale Erfahrungen gewünscht sind und Auslandsmodule Teil des Programms sind.
  5. Deine Bewerbung als Quereinsteiger.

    Zwar werden in Stellenanzeigen meist gewünschte Studiengänge aufgezählt, aber lass dich davon nicht abschrecken: Immer mehr Personaler setzen auch auf fachfremde Kandidaten. Wichtig ist, dass du deinen Jobwechsel gut erklären kannst, und das bitte, ohne dein ehemaliges Unternehmen schlechtzumachen. Außerdem solltest du diese Dinge beachten, um als Quereinsteiger deine Chancen im Bewerbungsprozess zu maximieren:

    • Mache deine Motivation deutlich
    • Zeige dich lernbereit
    • Sei authentisch und punkte durch deine Persönlichkeit
    • Mache deutlich, dass du weißt, worum es im neuen Job geht
    • Zeige, inwiefern deine bisherigen Berufserfahrungen gut für den angestrebten Job sind
    • Hebe deine Soft Skills und ihren Nutzen hervor
    • Bringe gegebenenfalls lohnende Kontakte zur Sprache