Bewerbungsmuster für Trainee-Programme.

Bewerbungsmuster für Trainee-Programme.
Stellenanzeigen erfolgreich durchforstet und verlockende Zukunftsperspektiven entdeckt? Dann schnapp dir das Trainee-Programm! Damit dir keiner zuvorkommt, musst du vom ersten Augenblick an überzeugen: Deine Bewerbung ist deine Visitenkarte für das Unternehmen. Wir verraten dir, wie du dich erfolgreich präsentierst und worauf du besonders achten solltest, um gegen die Konkurrenz zu punkten. Außerdem findest du individuell anpassbare Bewerbungsvorlagen zum kostenlosen Download.

Umfrage

Bewirbst du dich eher bei einem Arbeitgeber, der mit Qualitätssiegeln ausgezeichnet ist?


  1. Komplette Bewerbungsmuster zum Download.

    Bewirbst du dich für das alteingesessene Traditionsunternehmen, den wegweisenden Technologiekonzern oder das hippe Startup? Hier findest du Bewerbungsmuster für jede Branche und jeden Typ – ob Consultant, Informatiker oder Marketing-Manager.

  2. Das muss in eine vollständige Bewerbung rein.

    Bevor du dich ans Schreiben machst, solltest du alles auf dem Schirm haben, was in eine vollständige Bewerbung rein muss – fehlt etwas, macht das direkt einen unorganisierten Eindruck. Der Minimalanspruch für die Trainee-Bewerbung umfasst:

    • Anschreiben
    • Lebenslauf
    • Zeugnisse

    Optional kannst du darüber hinaus ein Deckblatt gestalten – kein Muss, aber eine gute Möglichkeit, sich vom ersten Moment an sympathisch und kompetent zu präsentieren. Bei den Zeugnissen kannst du selber abwägen, wie weit du in deiner Geschichte zurückgehst – hast du einen Bachelor und Master sowie diverse Praktika-Zeugnisse, interessiert sich der Personaler nicht mehr unbedingt für dein Abizeugnis. Hast du in einem Unternehmen gearbeitet, wirkt es übrigens komisch, wenn du kein Zeugnis beilegst – man könnte in dem Fall meinen, du möchtest ein schlechtes Arbeitszeugnis unter den Tisch fallen lassen.

    Neben den Zeugnissen kannst du weitere Anlagen hinzufügen. Dazu gehören zum Beispiel Zusatzqualifikationen, Referenzen oder Bescheinigungen über ehrenamtliches Engagement. Auch Auslandsaufenthalte und Sprachkurse kannst du hier belegen; Zeugnisse aus dem Ausland sollten übersetzt und beglaubigt werden. Überlege dir immer, was für die Position wirklich relevant ist und was du auch weglassen kannst, um den Personaler nicht mit einer Masse an Seiten zu überfordern.

    Wenn du alles beisammen hast, wandelst du die ganze Bewerbung in ein (!) PDF um, das du dann per E-Mail verschickst oder im Bewerbersystem des Unternehmens hochlädst.

  3. Bewerbungsvorlage für das Deckblatt: Guter Eindruck auf den ersten Blick.

    Du hast dich für ein Deckblatt entschieden? Dann sollte dir bewusst sein, dass dieses das erste ist, was der Personaler von deiner Bewerbung sieht. Überlege dir also genau, was du für einen ersten Eindruck machen willst. Auf jeden Fall enthalten sein müssen:

    • Eine Überschrift: Hier kannst du zum Beispiel „Bewerbung als“, „Es bewirbt sich...“, „Ihr neuer Mitarbeiter“ wählen.
    • Deine Kontaktdaten: Name, Adresse, Telefonnummer (mobil), (seriöse) E-Mail-Adresse. Wohin du die Kontaktdaten packst – in die Kopf-, Fußzeile oder frei ins Textfeld bzw. ins Design eingebracht, bleibt dir überlassen.
    • Dein Bewerbungsfoto: Dieses sollte professionell beim Fotografen erstellt werden – keine Selfies oder Urlaubsfotos, bitte.

    Darüber hinaus kannst du dein Kurzprofil auf das Deckblatt packen, zum Beispiel deinen Abschluss oder drei Schlagworte zu dir, sowie ein Inhaltsverzeichnis für deine Bewerbung. Wichtig ist, dass das Deckblatt nicht überladen wird, sondern der Recruiter einen gut strukturierten ersten Eindruck von dir bekommt.

    Auch mit dem Design kannst du punkten. Als Anregung findest du hier drei Bewerbungsmuster für ein Deckblatt zum Download, die du nach deinen Vorstellungen füllen kannst.

  4. Mit dem Anschreiben überzeugen: So geht’s.

    An zweiter Stelle in deiner Bewerbung für ein Trainee-Programm steht das Anschreiben. In diesem musst du präzise und dennoch knapp darlegen, warum genau du der Richtige für das Trainee-Programm bist. Dafür sollte das Anschreiben im Wesentlichen folgende Fragen beantworten:

    1. Warum willst du unbedingt für das Unternehmen arbeiten?
    2. Was bringst du mit und wie kannst du das belegen?

    Dein Anschreiben besteht aus folgenden Teilen

    • Adresszeilen: Sowohl deine Kontaktdaten als auch die Adresse des Unternehmens, bei dem du dich bewirbst, gehören auf das Anschreiben. Deine Daten kannst du auch platzsparend in die Kopfzeile packen.

    • Betreffzeile: Hier gehört die genaue Position, auf die du dich bewirbst, hin – gegebenenfalls mit Referenznummer. Ein korrekter Betreff wäre zum Beispiel: „Bewerbung für das Trainee-Programm im Supply Chain Management“

    • Anrede: Hier bitte nicht „Sehr geehrte Damen und Herren“ schreiben, denn das erweckt den Eindruck, als würdest du Bewerbungen im Sekundentakt raushauen. Sprich hier auf jeden Fall gezielt den HR-Verantwortlichen an – notfalls telefonisch erfragen.

    • Einleitung: Hier gilt es, Interesse zu wecken. Statt des ausgelutschten „Hiermit bewerbe ich mich“ gehören hier drei bis vier Zeilen hin, die neugierig machen und bereits deine Qualifikationen und deine große Motivation ausdrücken. Auch eine Frage ist erlaubt. Wichtig: Immer einen Bezug zum Unternehmen und zur Stelle herstellen!

    • Hauptteil: Hier betest du nicht nur deinen Lebenslauf ausformuliert runter, sondern belegst deine Hard- und Soft Skills mit deinen bisherigen Tätigkeiten. Persönlichkeit zeigen erwünscht!

    • Schluss: Im letzten Absatz des Anschreibens kannst du – wenn danach gefragt wird – auf Starttermin und Gehaltsvorstellung eingehen. Ansonsten schließt du mit dem Hinweis auf die Vorfreude auf ein persönliches Kennenlernen. Noch das obligatorische „Mit freundlichen Grüßen“ (ohne Komma!), vollständigen Namen – Profis scannen zusätzlich ihre Unterschrift – drunter, und fertig ist dein Anschreiben.

    • Anlagen: Du kannst, musst aber nicht, ans Ende deines Anschreibens eine Liste deiner Anlagen setzen oder einfach nur den vermerk Anlagen unter die Unterschrift setzen.

    Neben den überzeugenden Inhalten gilt es, formale Kriterien einzuhalten. Dazu gehört, dass das Anschreiben nicht länger als eine Seite sein darf. Als Schriftart bieten sich schlichte Standard-Schriften wie Arial, Helvetica oder Calibri an – Finger weg von zu viel Schnörkeln sowie Schriftartwechseln. Die Schriftgröße beträgt je nach Länge des Anschreibens 10 bis 12 Punkt. Fehler sind ein absolutes No-Go deshalb muss dein Anschreiben wie auch der Rest der Bewerbung absolut fehlerfrei sein und unbedingt Korrektur gelesen werden.

    Hier findest du verschiedene Bewerbungsvorlagen für Anschreiben, die du für deine Trainee-Bewerbung verwenden und individualisieren kannst:

  5. Bewerbungsmuster für den Lebenslauf – Struktur trifft Inhalt trifft Design.

    Der Lebenslauf gibt dem Personaler einen Überblick über die Stationen deines bisherigen Werdegangs. Folgende Bausteine gehören zum tabellarischen Lebenslauf:

    • Persönliche Daten und Kontaktdaten: Name, Adresse, Telefon, E-Mail, Geburtsdatum und Staatsangehörigkeit
    • Ausbildung und Qualifikationen wie Schulabschluss, Studienabschluss, Schwerpunkte, Abschlussarbeit
    • Praktika, Werkstudententätigkeiten und sonstige Berufserfahrungen
    • Kompetenzen und Interessen, zum Beispiel Sprachen, Hobbys, Auslandsaufenthalte, ehrenamtliches Engagement

    Auch hier gilt: Achte darauf, dass du den Lebenslauf nicht überlädst. Eine Länge von zwei Seiten sollte nicht überschritten werden, wobei Übersichtlichkeit und eine klare Struktur das A und O sind. Zeitlich gehst du am besten antichronologisch hier, das heißt beispielsweise das Praktikum nach dem Studium steht ganz oben, darunter die Werkstudententätigkeit währenddessen usw. Gerade bei den zusätzlichen Kompetenzen ist es wichtig, abzuwägen, was du mitteilen willst. Dass du gerne feierst, tut für eine Bewerbung nichts zur Sache, aber eine selbstorganisierte längere Reise mit dem Rucksack allein durch Südamerika zeigt dem Personaler, dass du mutig und neugierig bist.

    Du hast nun inhaltlich eine Vorstellung, aber sitzt noch vor einem leeren Blatt? Dann helfen dir unsere Lebenslauf Muster!

  6. Ergreif doch mal die Initiative: Vorlage für eine Initiativbewerbung.

    Wenn ein Unternehmen dich besonders interessiert, es aber aktuell kein ausgeschriebenes Trainee-Programm gibt, das zu deinem Profil passt, kannst du auch selber aktiv werden. Das nennt man dann Initiativbewerbung und signalisiert, dass du wirklich starkes Interesse an genau dem Unternehmen hast. Eine gute Ausgangssituation, aber dennoch schreibt sich die Bewerbung nicht von allein. Da du keine Stellenanzeige für ein bestimmtes Trainee-Programm vorliegen hast und auch nicht die Anforderungen kennst, musst du von dir aus zeigen können, wie du dir deinen Einstieg als Trainee in welchem Bereich vorstellst – und inwiefern du mit deinen Kenntnissen eine Bereicherung für das Unternehmen wärst, obwohl nicht aktiv nach dir gesucht wird.

    Eine Initiativbewerbung ist aufgebaut wie eine normale Bewerbung. Besonders wichtig ist hier

    • dass auf dem Deckblatt „Initiativbewerbung für ein Trainee-Programm“ steht
    • dass im Lebenslauf alle bisherigen Stationen stehen, damit es möglichst viele Anknüpfungspunkte gibt
    • dass aus dem Anschreiben die Wahl des Unternehmens besonders stark hervorgeht und du sämtliche Skills und Erfahrungen angibst.

    Bei Trainee-Programmen sind Initiativbewerbungen besonders tricky, da Trainees einen hohen organisatorischen und zeitlichen Aufwand für ein Unternehmen darstellen. Dennoch lohnt sich der Aufwand, wenn du bei einem Unternehmen Eindruck machen willst.

    Ein Bewerbugnsmuster als Anregung, wie du deine Initiativbewerbung gestalten kannst, findest du hier!

     
     
  7. So geht es im Bewerbungsprozess weiter.

    Du hast mit deiner Bewerbung voll ins Schwarze getroffen? Gratuliere! Dann ist es an der Zeit, sich auf die nächsten Schritte vorzubereiten. Manchmal wirst du direkt angerufen und zu einem Telefoninterview oder einem persönlichen Kennenlernen eingeladen – sei also drauf gefasst, damit du nicht anfängst rumzustottern, wenn es so weit ist.

    Da Trainee-Programme sehr begehrt sind, kannst du dich auf einen mehrstufigen Prozess einstellen. Das heißt, es ist nicht mit einem einfachen Vorstellungsgespräch getan – Telefoninterviews, Online-Tests, Online-Assessments, Assessment Center und Case Studies sind an der Tagesordnung. Wenn du dich gut auf die einzelnen Bestandteile des Bewerbungsprozesses für Trainees vorbereitest, kannst du mit einer Mischung aus Wissen, Persönlichkeit und Improvisationstalent überzeugen.

  8. 3 Insider-Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung.

    1. Bevor du an eine Bewerbung für ein Trainee-Programm auch nur denkst, gilt es, Fristen abzuchecken. Anders als beim Direkteinstieg sind die Termine für Trainee-Programme oft unflexibel, gerade dann, wenn mehrere Trainees gleichzeitig anfangen. Informiere dich also rechtzeitig zu den jeweiligen Bewerbungszeiträumen.
    2. Du hast eine kostenlose Bewerbungsvorlage gefunden? Super, aber das heißt nicht, dass du dich zurücklehnen kannst. Betrachte die Vorlage als Orientierung, der du einen persönlichen Anstrich gibst – denn Personaler merken schnell, wenn sie ein und dasselbe Bewerbungsmuster in mehreren Bewerbungen immer wieder antreffen. Ein Wechsel der Schriftart, ein anderes Farbschema, Trennlinien oder Icons machen deine Bewerbung individuell. Dazu kommt, dass der Text natürlich individuell sein muss!
    3. Weniger ist mehr! Klar möchtest du möglichst viel in deiner Bewerbung unterbringen, aber halte unbedingt die Formalia ein und quetsche nicht zu viel rein. Die meisten Recruiter scannen eine Bewerbung erstmal nur kurz – wenn du dabei durchfliegst, landest du schnell im Mülleimer. Wichtig ist, dass jeder, der die Bewerbung liest, auf einen Blick die wichtigsten Informationen bekommt.