Alles zum Thema Bewerbung.

Mit einem perfekten Anschreiben und Lebenslauf überzeugst du jeden Personaler mühelos – doch dafür musst du die grundlegenden Regeln kennen. Damit du den richtigen Ton triffst, Floskeln vermeidest und erfolgsversprechende Bewerbungsunterlagen vorweist, gibt es hier Tipps und Muster für deine gelungene Trainee-Bewerbung.

Du hast in den Stellenanzeigen das absolut zu dir passende Trainee-Programm gefunden und würdest am liebsten sofort loslegen? Der Haken: Ohne Bewerbung kein Traumjob. Die Trainee-Bewerbung unterscheidet sich nicht grundlegend von anderen Bewerbungen. Außer, dass die Programme in der Regel einen festgelegten Starttermin haben, sodass du dich rechtzeitig informieren musst, um die Bewerbungsfrist nicht zu verpassen. Wir verraten dir, wie du Unternehmen mit Lebenslauf, Anschreiben und Co. überzeugst.

Deine Bewerbung sollte spezifisch auf die Trainee-Stelle und das Unternehmen zugeschnitten sein. Dabei zeigst du auf, was du mitbringst: Welche fachlichen Qualifikationen kannst du vorweisen, welche Praktika hast du absolviert und welche Soft Skills haben sich in der Vergangenheit hinauskristallisiert? Gerne gesehen sind außerdem Auslandserfahrungen, da viele Trainee-Programme international ausgelegt sind. Du hast außergewöhnliche Hobbies? Rein damit, denn sie unterstreichen deine Persönlichkeit.

Es ist wichtig, schon in der Bewerbung deutlich zu machen, dass du in Sachen Karriere hoch hinaus willst, motiviert und neugierig bist. Gehaltstechnisch solltest du hingegen in der Bewerbung kleinere Brötchen backen, da das Trainee-Gehalt meist keine Verhandlungssache ist. Gib also nur eine Vorstellung an, wenn du danach gefragt wirst.

10 Tipps für deine Bewerbung.

  1. Bereite dich gut vor – du solltest sowohl über die Programminhalte als auch über das Unternehmen informiert sein. Dafür bieten sich die Stellenanzeige und die Homepage des Unternehmens an.

  2. Wähle ein modernes, aufgeräumtes und einheitliches Design für deine Bewerbung, damit der Personaler auf einen Blick alles findet. Kreativität und Individualität sind erwünscht, schrille Farben oder verspielte Designs gilt es zu vermeiden.

  3. Dein Bewerbungsfoto ist wichtig für den ersten Eindruck und sollte professionell erstellt worden sein. Branchenübliche Kleidung, Natürlichkeit und ein offenes Lächeln überzeugen.

  4. Richte deine Bewerbung an einen konkreten Ansprechpartner. „Sehr geehrte Damen und Herren“ erweckt dein Eindruck einer Massenbewerbung. Sprichst du hingegen direkt jemanden an, zeigt das, dass du dich gut informiert hast. Für die Betreffzeile wählst du die konkrete Stellenbezeichnung und verzichtest auf das veraltete „Betreff“.

  5. Das Anschreiben ist das Herzstück deiner Bewerbung. Nutze die Chance, hier deine Motivation deutlich rauszuarbeiten und Persönlichkeit sowie Qualifikationen aufzuzeigen und zu belegen. Finger weg von Standardfloskeln! Das Anschreiben kann mit der Liste deiner Anlagen enden, muss aber nicht.

  6. Dein Lebenslauf muss gut strukturiert und übersichtlich sein. Beginne bei der Ausbildung und Berufserfahrung jeweils mit dem aktuellsten Ereignis und gib Tätigkeitsschwerpunkte an, die bestenfalls zum Trainee-Programm passen.

  7. Vergiss nicht das Datum auf deiner Bewerbung und achte darauf, dass es auf Anschreiben und Lebenslauf identisch ist.

  8. Mit deiner eingescannten Unterschrift auf Lebenslauf und Anschreiben verleihst du deiner Bewerbung eine persönliche Note.

  9. Füge Arbeitsnachweise und Zeugnisse sowie weitere Zertifikate an deine Bewerbung an. Auch Auslandsaufenthalte und ehrenamtliches Engagement sind interessant.

  10. Die meisten Unternehmen möchten deine Bewerbung per E-Mail unterhalten. Hier ist es wichtig, dass du aus deinen Unterlagen ein einziges PDF-Dokument machst und für die E-Mail eine kurze, aussagekräftige Einleitung formulierst.

No-Gos bei Bewerbungen.

Falscher Adressat: Checke vor dem Versand jeder Bewerbung, ob die Daten stimmen oder du womöglich noch die Konkurrenzfirma drinstehen hast.

Serienbriefanschreiben: Unkonkrete Aussagen, die wenig mit der Stelle zu tun haben, lassen Personaler schnell das Interesse verlieren.

Hochstapeln: Trage nicht zu dick auf, was deine Qualifikationen oder bisherigen Erfahrungen betrifft, denn das fliegt schnell auf.

Emojis und Co: Verzichte in deiner Bewerbung auf Smileys, Umgangssprache oder mehrfache Ausrufezeichen!!!

Lustige E-Mail-Adressen: Deine Bewerbung kann noch so toll sein – kommt sie von „zuckermaus91“, wirkst du direkt unseriös.

Unprofessionelle Bewerbungsfotos: Finger weg von Selfies oder Urlaubsfotos!

Irrelevante Informationen: Dass du in die Grundschule am Birkenwäldchen gegangen bist oder welche Jobs deine Eltern haben, ist für das Trainee-Programm unerheblich.

Vorlagen 1:1 übernehmen: Sorge dafür, dass deine Bewerbung individuell ist und der Personaler nicht zum 20. Mal dasselbe vorgelegt bekommt.

Vorlagen für deine Bewerbung

Du solltest endlich loslegen, brauchst aber noch Inspiration für den Inhalt und das Design deiner Bewerbungsunterlagen? Dann wirst du hier fündig. Wir haben Vorlagen für deine Bewerbung in verschiedenen Designs erstellt, die du hier kostenlos downloaden kannst.

Tipp

Bevor du deine Vorlage per E-Mail verschickst oder im Karriereportal eines Unternehmens hochlädst, passe sie individuell an – für Personaler ist es ein No Go, wenn sie mehrmals dieselbe Bewerbungsvorlage im exakt selben Design zugeschickt bekommen.

Du suchst einen Job?
Check aktuelle Jobangebote.
Zu den Jobs

Wissenswerte Artikel zu Bewerbung.