Alles zum Thema Gehalt.

Trainee-Programm oder Direkteinstieg? Neben der beruflichen Zukunft und den Erwartungen ist dabei auch das Gehalt ein ausschlaggebender Faktor für deinen Berufseinstieg. Du befürchtest, dass du in einem Trainee-Programm weniger verdienst? Das ist nicht unbegründet: Da der Begriff „Trainee-Programm“ nicht rechtlich geschützt ist, müssen sich Unternehmen an keine festgelegte Bezahlung halten. Das führt dazu, dass manche Trainees in ihrer Ausbildung sehr gut verdienen und andere wiederum nur besser bezahlte Praktikanten sind.

Generell verdienen Direkteinsteiger in Deutschland im Durchschnitt mehr als Trainees. Der Unterschied liegt dabei 2017 bei rund 10 Prozent:

  • Das durchschnittliche Trainee-Gehalt in Deutschland 2017 liegt bei circa 38.200 Euro jährlich, was einem Bruttogehalt von 3.183 Euro im Monat entspricht.

  • Das Gehalt eines Direkteinsteigers 2017 liegt bei rund 42.000 Euro brutto im Jahr, was 3.500 Euro im Monat entspricht.

  • Der Verdienst von Trainee zu Direkteinsteiger unterscheidet sich also um rund 3.800 Euro im Jahr.

  • Ausnahme ist, wenn die Gehälter im Unternehmen tariflich geregelt sind. Dann verdienen Trainees meist genauso viel wie Direkteinsteiger.

Die angegebenen Zahlen umfassen jedoch das Gehalt für alle Berufseinsteiger und für alle Branchen. Die unterschiedlichen Bezahlungen von Trainees variieren dabei vor allem wegen der Branchen und Unternehmensgrößen. So verdient ein Trainee in der Finanzwirtschaft zum Beispiel mehr als ein Direkteinsteiger in der Medien- und Werbebranche. Überlege dir also, welche Faktoren in deinem Fall deinen Verdienst als Trainee in welcher Höhe beeinflussen werden.

Diese 5 Faktoren beeinflussen dein Trainee-Gehalt.

  1. Dein Hochschulabschluss: Hast du einen Master, ein Diplom, einen Magister oder ein Staatsexamen, erhältst du als Trainee ein höheres Gehalt als mit einem Bachelor-Abschluss. Der Unterschied kann dabei bis zu 1.500 Euro im Monat betragen. Auch ist es entscheidend, ob du deinen Abschluss an einer Universität oder einer Fachhochschule erworben hast. Ein universitärer Abschluss kann bis zu 9.000 Euro mehr im Jahr an Trainee-Gehalt bringen.

  2. Das Bundesland: Die einzelnen Bundesländer unterscheiden sich auch in den Löhnen bei deinem Trainee-Gehalt voneinander. Am meisten verdienst du während deines Trainee-Programms bei Unternehmen, die in Hessen, Baden-Württemberg und in Bayern sitzen. Hier sind Gehälter zwischen 3.300 und 3.600 Euro monatlich verhandelbar. In Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern liegt der Trainee-Verdienst dagegen bei rund 2.300 bis 2.400 Euro.

  3. Die Unternehmensgröße: Neben dem Bundesland spielt es für dein Trainee-Gehalt auch eine entscheidende Rolle, wie groß – also wie mitarbeiter- und umsatzstark – das Unternehmen ist. Dabei gilt die Faustregel: Je größer das Unternehmen, desto höher fällt das Gehalt aus – manchmal kannst du hier das Doppelte rausholen!

  4. Die Branche: Bei der Unternehmensgröße ist auch meist die Branche des Unternehmens für das Gehalt als Trainee entscheidend. Die top-verdienenden Trainees arbeiten im Finanzsektor, in der Chemie- und Pharmabranche, der Stahlindustrie sowie im Automotiv-Bereich. Trainees in den Medien, dem öffentlichen Dienst, im Tourismus sowie der Marktforschung und Werbung haben dagegen das Nachsehen.

  5. Deine Fachrichtung: Ebenso wie die Branche des Unternehmens spielt auch deine Fachrichtung eine entscheidende Rolle für die Höhe deines Trainee-Gehalts. Spitzenverdiener sind auch hier Ingenieure und Naturwissenschaftler mit einem Jahresgehalt von 37.000 Euro bis 44.000 Euro durchschnittlich. Wirtschaftswissenschaftler und ITler verdienen als Trainee zwischen 35.000 und 41.000 Euro. Geisteswissenschaftler müssen sich auf ein Trainee-Gehalt von 24.000 Euro bis 32.000 Euro einstellen.

Netto-Gehalt im Trainee-Programm berechnen.

Alle Gehälter werden immer brutto angegeben. Auch dein Verdienst im Trainee-Programm wird in deinem Vertrag als Bruttogehalt ausgezeichnet. Das Nettogehalt, welches am Ende des Monats auf deinem Konto landet, fällt jedoch wesentlich geringer aus, da von deinem Bruttolohn Steuern und Sozialabgaben abgezogen werden. Um schon im Vorfeld zu wissen, wie viel dein Trainee-Gehalt am Ende des Monats beträgt, kannst du deinen Nettolohn berechnen. In wenigen Schritten zeigt dir unser Brutto-Netto-Rechner an, welche Abgaben dir von deinem Bruttogehalt abgezogen werden und wie hoch dein Nettolohn ausfällt.

Zum Nettolohnrechner