Jobs per E-Mail
Verpasse keine Jobs!
Gesundheit
Deine Daten
Du hast bereits einen Account?

          Trainee Gesundheit

          (31 Ergebnisse)

          Nichts gefunden?
          Lass dich finden.

          Melde dich in unserem Talent Pool an, fülle deinen Lebenslauf aus und lass dich von Unternehmen finden – bequem und kostenlos!

          Die beliebtesten Fragen anderer Bewerber
          1.

          Trainee Gesundheit: Was ist das?

          Als Trainee im Bereich Gesundheit startest du dein Berufsleben in einem extrem abwechslungsreichen Fachgebiet. Hier arbeitest du im deutschen Gesundheitssystem an der Förderung und dem Erhalt von Gesundheit und an der Vorsorge, Behandlung und Versorgung von Krankheiten und Verletzungen.

          Alles, was diesen Zielen dient – alle Mitarbeiter_innen, jede Einrichtung und Organisation, alle Gesetze und Vorgaben – macht Jobs im Bereich Gesundheit aus. Aber nicht alles, was gesund macht und erhält, gehört zum Gesundheitswesen.

          Unterschiede zwischen Gesundheitswesen und Gesundheitswirtschaft

          Gesundheitswesen Gesundheitswirtschaft
          Medizinische Versorgung kranker oder verletzter Menschen Gesundheitstourismus
          Prävention vor Krankheiten und Verletzungen Pharmaindustrie
          Förderung von Gesundheit Medizinprodukteherstellung
          Wellness und Fitness
          2.

          Was sind typische Traineeprogramme im Bereich Gesundheit?

          Die meisten Traineeprogramme im Gesundheitswesen gehen in die Richtung Finanzierung des Gesundheitssystems und Management des Gesundheitssystems, also bei einer Krankenversicherung oder in der Geschäftsführung für eine medizinische Einrichtung.

          Das liegt daran, dass in vielen Bereichen eher keine Traineeprogramme angeboten werden. Ein Beispiel: Als Mediziner/in bzw. für Ärzte ist es üblich, direkt über typische Stationen – Studium, Approbation, Praktisches Jahr (PJ), Ausbildung zum Facharzt – in den Beruf einzusteigen.

          Viele Berufe im Bereich Gesundheit sind außerdem Ausbildungsberufe. Pflegefachmann/frau oder Kaufmann/frau im Gesundheitswesen sind zwei sehr typische Ausbildungsberufe, die beide nicht über ein Traineeprogramm führen. Mittlerweile gibt es jedoch auch für viele anspruchsvolle medizinische Studiengänge für Pflegeberufe und somit auch Traineeprogramme.

          Typische Traineeprogramme

          Hier findest du alle Trainee-Programme im Gesundheitswesen.

          3.

          Welcher Arbeitgeber passt zu dir?

          Welcher Job oder Arbeitgeber zu dir passen, verrät dir unser Algorithmus. Der Karriere-Check hilft dir bei der Orientierung und gibt dir Job-Empfehlungen, die auf dich abgestimmt sind. Klick dich einfach und schnell in 60 Sekunden durch die Fotos und entscheide, was dir gefällt oder nicht.
          *Ohne Anmeldung
          4.

          Bezahlung als Trainee und später im Job.

          Du kannst es dir schon denken: Im Bereich Gesundheit hast du die Chance, gut zu verdienen. Aber was verdient man als Trainee und was kann später noch kommen?

          Gehalt im Traineeprogramm

          Das Einstiegsgehalt für einen Trainee im Gesundheitswesen liegt zwischen 31.270 € und 47.200 € Brutto im Jahr. Aber je nachdem, in welchem Bundesland du arbeitest, fällt das Gehalt unterschiedlich hoch aus.

          Für dein späteres Gehalt kommt es aber sehr darauf an, welches Traineeprogramm du absolvierst hast und in welchem Bereich du am Ende arbeitest. Nicht überall verdient man gleich viel.

          Top 3 Aufgabenbereiche

          Aufgabenbereich Ø Gehalt
          Beratung 56.695 €
          Betreuung & Pflege 47.624 €
          Administration 38.937 €

          Außerdem spielt es eine große Rolle, in welcher Branche du arbeitest. Am besten sieht es für dich in der Pharmaindustrie aus, denn sie zahlt im Bereich Gesundheit die höchsten Gehälter. Gleich darauf folgt die Medizintechnik. Auch hier kannst du gutes Geld verdienen.

          Deutlich weniger verdienst du in der direkten Versorgung von Patienten in Krankenhäusern oder bei sozialen Diensten, also z. B. in der Pflege. Hier sind übrigens Ärzte ausgeklammert, denn sie gehören grundsätzlich zu den Top-Verdienern in Deutschland.

          Dass man in der Pflege selbst weniger verdient, kommt auch dadurch, dass es umso mehr Geld gibt, umso größer der Betrieb ist, in dem du arbeitest. Bei großen Konzernen mit über 10.000 Mitarbeitern (wie etwa in Pharmakonzernen) verdienst du fast 85 Prozent mehr als in kleinen Betrieben mit maximal zehn Mitarbeitern (wie z. B. bei einem privaten Pflegedienst).

          Starke Arbeitgeber im Gesundheitswesen und der Gesundheitswirtschaft:

          Infos zum Thema Gesundheit.