VGH Versicherungen: So läuft das Trainee-Programm.

Erfahrungen als Trainee: VGH Versicherungen.
VGH Versicherungen Logo

Interview mit Maximilian Köster – VGH Versicherungen

Trainee

Regelmäßige Trainee-Workshops und viele Möglichkeiten zum Netzwerken sind zwei von vielen Vorteilen des Trainee-Programms, die Maximilian Köster bei den VGH Versicherungen schätzt. Nach seinem Mathematikstudium ist er dort als Trainee eingestiegen und mittlerweile im Bereich Produktmanagement Lebens- und Unfallversicherung tätig. Im Interview erzählt er, was ihn im Vorfeld schon überzeugt hat.

Hallo Maximilian, wie lief das Auswahlverfahren für die Trainee-Stelle bei VGH Versicherungen ab?

Das Auswahlverfahren bestand im Wesentlichen aus zwei Vorstellungsgesprächen. Nach der schriftlichen Bewerbung über das Onlineportal wurde ich eine Woche später zu einem ersten Gespräch eingeladen. Dieses führte ich mit zwei Mitarbeiterinnen aus der Personalabteilung. Zwei Wochen später folgte ein weiteres Gespräch, bei dem zwei Führungskräfte aus möglichen Einsatzbereichen dabei waren. Ein paar Tage später bekam ich die finale Zusage.

Welche persönlichen Erfahrungen hast du in den beiden Vorstellungsgesprächen gemacht?

Die Atmosphäre in den Gesprächen war sehr angenehm. Das Gespräch mit den Personalbetreuerinnen wurde neben einigen standardmäßigen Fragen sehr offen gestaltet. Dadurch habe ich mich nicht so angespannt gefühlt wie in anderen Bewerbungsgesprächen. Auch das Gespräch mit den Führungskräften war angenehm. Im Anschluss an dieses konnte ich mich sogar noch mit einem ehemaligen Trainee über sein Programm austauschen. Beide Bewerbungsgespräche dauerten ungefähr 45 Minuten.

Kannst du ein absolutes Insight nennen?

In beiden Gesprächen gab es keine ungewöhnlichen oder schwierigen Fragen. Ich denke das Wichtigste ist, sich authentisch und offen in den Gesprächen zu zeigen und sich nicht hinter auswendig gerlernten Standardantworten zu verstecken.

Zur Vorbereitung auf die Gespräche habe ich mir meine Interessen, Stärken und Schwächen selbst klar gemacht. Außerdem habe ich mich im Vorfeld gut über das Unternehmen informiert, um Interesse am Unternehmen und der Trainee-Stelle zu zeigen.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben als Trainee bei VGH Versicherungen?

Ich habe in meinem Trainee-Programm drei Abteilungen kennengelernt. Ich war zunächst in der EDV-Koordination tätig, danach im Controlling des Kompositbereichs und arbeite nun im Produktmanagement der Lebensversicherung.

Dabei baut man in der Anfangsphase einer Station viel Wissen auf, das man schnell praktisch anwenden kann. Die Aufgaben in den Abteilungen waren vielfältig, von der Mitarbeit in Projekten bis zum Versenden von wöchentlichen Berichten.

Zudem konnte ich auch viel eigenverantwortlich arbeiten und zum Beispiel meine Ergebnisse selbst vor Vorstandsmitgliedern präsentieren.

Wie hoch ist dein Trainee-Gehalt?

Als Trainees werden wir nach Tarifvertrag des privaten Versicherungsgewerbes bezahlt und erhalten so von Anfang an ein gutes Gehalt. Zudem gibt es Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Zusätzlich erhält man, was mir besonders wichtig war, schon zu Beginn des Trainee-Programms einen unbefristeten Vertrag. Als weitere Benefits bietet die VGH zum Beispiel vermögenswirksame Leistungen, eine betriebliche Altersvorsorge und vergünstigte Konditionen für Versicherungen.

Wie steht es um deine Work-Life-Balance?

Laut Vertrag arbeite ich 38 Stunden pro Woche, die ich jedoch dank Gleitzeit flexibel gestalten kann. So kann man Überstunden aus arbeitsintensiven Zeiten später ohne Probleme wieder abbauen. Der reguläre Urlaubsanspruch im Jahr beträgt 30 Tage. Diesen kann man durch Umwandlung von Urlaubs- und Weihnachtsgeld in Freizeit zusätzlich erhöhen.

Wie ist der Kontakt zu den Kolleg_innen und anderen Trainees?

Der Kontakt zu den Kolleg_innen und Trainees ist sehr gut. Man hat gleich zu Beginn einen aktiven Trainee als Buddy, der einen in den ersten Wochen bei Fragen hilft. Die ehemaligen und aktiven Trainees treffen sich einmal wöchentlich zum Mittagessen, sodass man dort viele Leute und Abteilungen kennenlernt und sich ein gutes Netzwerk aufbauen kann.

Auch die direkten Kolleg_innen in den einzelnen Abteilungen waren sehr aufgeschlossen und freundlich. Dadurch habe ich mich immer schnell zurechtgefunden und hatte keine Hemmungen, Fragen zu stellen.

Wie geht es für dich nach dem Trainee-Programm bei VGH Versicherungen weiter?

Mein Trainee-Programm geht jetzt noch drei Monate. Danach kann ich mir gut vorstellen, weiter im Produktmanagement tätig zu sein, da ich die Arbeit dort sehr interessant und vielfältig finde. Zusätzlich möchte ich ab nächstem Jahr nebenberuflich eine Ausbildung zum Aktuar beginnen.

Was war bisher dein persönliches Highlight als Trainee?

Die Trainee-Workshops. Zweimal im Jahr treffen sich dort die Trainees mit den Personalbetreuerinnen, hören Vorträge und diskutieren zu aktuellen Themen. Aufgelockert wird der Tag zum Beispiel durch eine Hausführung und einen gemeinsamen Ausklang am Abend.

Die Workshops werden dabei von zwei Trainees organisiert. An meinem ersten Workshop konnte ich schon vor Beginn meiner Trainee-Zeit teilnehmen. Im Frühjahr dieses Jahres habe ich dann zusammen mit einer anderen Trainee selbst einen Workshop organisiert. Dabei habe ich viele Leute und Abteilungen bis hin zum Vorstand kennengelernt und alle haben sich bereit gezeigt, den Workshop mitzugestalten.

Dein Einstieg bei VGH Versicherungen.

Trainees (m/w/d)

VGH Versicherungen
  • Hannover
  • vom 07.04.2021
Trainee-Programm bei VGH Versicherungen: Einblicke vom Arbeitgeber.
VGH Versicherungen Logo

Interview mit Christiane Besa-Schmidt – VGH Versicherungen

Arbeitgeber

Christiane Besa-Schmidt ist Personalentwicklerin bei den VGH Versicherungen. Im Interview mit Trainee-Geflüster spricht sie über die Anforderungen an Bewerber für das Trainee-Programm, die Ausbildungsinhalte und die Vergütung der VGH-Trainees.

Was für Trainee-Programme bietet die VGH an und was für ein strategisches Ziel verfolgen Sie damit?

Wir bieten Trainee-Programme zur Qualifikation für eine Stelle im Innendienst, beispielsweise Stabsbereiche, sowie für die Übernahme einer Beraterfunktion im angestellten Außendienst mit den Schwerpunkten Sach- oder Personenversicherungen an.

Wie viele Trainees stellt die VGH pro Jahr ein?

Zurzeit haben wir 10 Trainees parallel im Programm. Freiwerdende Stellen werden zeitnah nachbesetzt. Auf Grund der Dauer unseres Programms mit 18 Monaten stellen wir also etwa sechs Trainees pro Jahr neu ein.

An wen richten sich die Trainee-Programme der VHG?

Die für die VGH von der Quantität wichtigsten Studienrichtungen sind Jura, Wirtschaftswissenschaften, BWL, VWL und (Finanz-/Wirtschafts-) Mathematik. Darüber hinaus kann vereinzelt auch Bedarf an ingenieur-, agrar- und sozialwissenschaftlichen Abschlüssen bestehen. Da wir über eine duale Ausbildung selbst Bachelor ausbilden, müssen die Kandidaten über einen Master- oder gleichwertigen Abschluss verfügen.

Auf welche überfachlichen Qualifikationen kommt es Ihnen besonders an?

Die fachlichen werden immer von einer Reihe überfachlicher Qualifikationen ergänzt. Besonders wichtig sind uns Strukturierungs-, Kommunikations- und Kritikfähigkeit sowie Flexibilität, Kreativität und Kundenorientierung.

Gibt es für die Trainee-Stellen bestimmte Bewerbungsfristen und feste Starttermine?

Es gibt keinen festen Starttermin. Bewerbungen sollten aber mindestens einen 3-monatigen Vorlauf vor Beendigung des Studiums haben.

Wie läuft der Auswahlprozess für die Besetzung der Trainee-Stellen ab?

Nach der Sichtung der Bewerbungsunterlagen laden wir die vielversprechendsten Kandidaten zu einem Erstgespräch ein. In diesem teilstrukturierten Interview treffen die Bewerber meist auf Mitarbeiter der Personalentwicklung. Sofern dieses Gespräch positiv verläuft, findet ein Zweitgespräch unter Teilnahme von Fach-/Führungskräften aus dem Unternehmen statt. Danach entscheidet sich, unter Berücksichtigung beider Gesprächsergebnisse, ob wir eine Einstellung vornehmen.

Was erwarten Sie von den Bewerbern im persönlichen Kontakt während des Auswahlprozesses?

Offenheit und Authentizität.

Wie ist der grobe Ablauf des Trainee-Programms?

Das Programm teilt sich in verschiedene mehrmonatige Stationen, die in Absprache mit dem Trainee und in Abhängigkeit der fachlichen Voraussetzungen und möglichen späteren Zielbereiche festgelegt werden. Die Trainees bleiben drei bis fünf Monate in einem Bereich. Die Ausbildung findet dabei hauptsächlich in Hannover statt.

Absolvieren die Trainees einen Auslandsaufenthalt?

Nein.

Wie ist in der Trainee-Ausbildung das Verhältnis von Theorie zu Praxis?

Die VGH Versicherungen verfügen über ein großes internes Seminar- und Schulungsprogramm, das den Trainees zur Verfügung steht. Externe Seminarveranstaltungen können fallweise ebenfalls in Anspruch genommen werden. Etwa zweimal im Jahr findet ein von den Trainees organisierter Trainee-Workshop statt, in dem für sie relevante Themen platziert und besprochen werden. Wir geben Trainees auch gern die Möglichkeit, zum Beispiel an Hochschulkontaktmessen zur Rekrutierung unseres Nachwuchses aktiv teilzunehmen.

Wie sind die Einarbeitung und Betreuung der Trainees durch die Vorgesetzten geregelt?

Das Programm wird seitens der Personalentwicklung durch zwei Mitarbeiter koordiniert und betreut. In den einzelnen Stationen werden feste Ansprechpartner benannt, die den Trainees als Pate vor Ort mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Wie steht es mit dem Trainee-Gehalt?

Die Vergütung basiert auf Tarifgruppe 6 des Tarifvertrages für das private Versicherungsgewerbe (PVT), der Urlaub entspricht den tariflichen Regelungen und liegt zurzeit bei 30 Tagen. Wir ermöglichen zudem die betriebliche Altersversorgung sowie weitere soziale Leistungen, die nicht branchentypisch sind.

Ihr Nachwuchsprogramm hat die „Trainee-Auszeichnung“ erhalten und wurde somit als „fair und karrierefördernd“ eingestuft. Was bedeutet Ihnen das bzw. was versprechen Sie sich davon?

Mit der „Trainee-Auszeichnung“ verbinden wir unter anderem ein Signal an potenzielle Bewerber. Wir möchten zeigen, dass wir mit unserem Trainee-Programm einen hohen Anspruch verfolgen und auch erreichen. Die mit der Auszeichnung verbundenen Kriterien sind für uns gelebte Realität.

Nicht nur der ‚Generation Y’ ist wichtig: Für welche Werte und für welche Unternehmenskultur steht die VGH?

Die Fairness im Miteinander, die wir unseren Kunden versprechen, versprechen wir auch unseren Mitarbeitern und Partnern. Wir legen viel Wert auf soziale Verantwortung, Innovationen, Förderungen und unseren außerordentlichen Teamgeist.

Welche Zielpositionen besetzen die Trainees im Anschluss an das Programm und was sind die weiteren Karriereperspektiven bei der VGH?

Die möglichen Zielpositionen verteilen sich, in Abhängigkeit nach der persönlichen und fachlichen Qualifikation, über das gesamte Unternehmen: Innen- und Außendienst, Stabs- und Fachbereiche, versicherungsnahe und -ferne Abteilungen. Im weiteren Verlauf der weiteren VGH-Karriere sind Positionen als Spezialisten oder auch als Führungskräfte mögliche Ziele.

Erfahrungen von anderen Insidern.