Fujitsu Technology Solutions GmbH: So läuft das Trainee-Programm.

Erfahrungen als Trainee bei Fujitsu.
Fujitsu Technology Solutions GmbH Logo

Interview mit Rebecca Schmitt-Hartmann – Fujitsu Technology Solutions GmbH

Trainee

Nach ihrem Global Business Development Studium war das Trainee-Programm für Rebecca der perfekte Start ins Berufsleben. Im Interview gibt sie Einblicke in den Bewerbungsprozess, ihren Arbeitsalltag und die Arbeitsatmosphäre bei Fujitsu.

Hallo Rebecca, wie lief das Auswahlverfahren für die Trainee-Stelle ab?

Ich habe Fujitsu auf einer Karrieremesse kennengelernt. Dort habe ich von den Einstiegsmöglichkeiten im Sales als Trainee erfahren. Da die Stellenausschreibung sehr gut passte und ich mir nach dem ersten persönlichen Kontakt auf der Messe den Einstieg bei Fujitsu sehr gut vorstellen konnte, habe ich mich dann für das Programm beworben. Daraufhin folgten mehrere Bewerbungsschritte beginnend bei einem Online-Test, einem Videointerview bis hin zu einem Bewerbertag, der im Rahmen eines Assessment Centers stattfand. Da ich mich sehr spät innerhalb der Bewerbungsfrist beworben hatte, dauerte der Prozess bis zur Zusage weniger als einen Monat. Der ganze Auswahlprozess war sehr angenehm und erfolgte auf einer sehr persönlichen Ebene, was mich letztendlich (neben der ausgeschriebenen Stelle) von Fujitsu überzeugte.

Welche persönlichen Erfahrungen hast du im Vorstellungsgespräch und ggf. im Assessment Center gemacht?

Ich merkte schnell, dass Fujitsu sehr an der Persönlichkeit eines Bewerbers interessiert ist. Die Atmosphäre war deshalb immer sehr angenehm und unterschied sich dabei von vielen anderen Bewerbungsprozessen, die ich miterlebte. Neben HR-Mitarbeiter_innen*, waren auch die sogenannten Hiring Manager anwesend, die Trainee-Positionen in ihren Abteilungen vergaben. Als Jury begleiteten sie uns durch Gruppenarbeiten, wie das Erarbeiten von Cases in kleinen Teams, bewerteten eine Selbstpräsentation und führten mit jedem Bewerber ein Einzelgespräch, welches einem klassischen Vorstellungsgespräch glich. Ich hatte das Gefühl, dass – wenn man offen, teamfähig und authentisch ist und man sich nicht zu verstellen versucht – im Assessment Center nicht mehr viel schiefgehen konnte. Denn, wie schon erwähnt, kommt es bei Fujitsu immer auf den Menschen an.

Kannst du ein absolutes Insight nennen?

Ich kann jedem Bewerber nur mitgeben, seine eigene Persönlichkeit und seine Stärken zu kennen und diese in den Gruppenarbeiten so einzusetzen, dass sie dem Team einen Mehrwert bringen. Außerdem sollte man sich mit den Werten und der jeweiligen Unternehmenskultur auseinandersetzen. Es war von großem Vorteil, dass ich mich darüber informiert habe, welche Rolle Fujitsu in der Gesellschaft mit seinen Technologien einnehmen möchte. Vor allem in Bezug darauf, dass im heutigen Zeitalter der Digitalisierung sich auch die ICT- Branche grundlegend verändert. Der IT-Background und die Produktkenntnisse, die ein Bewerber mitbringt, sind zumindest im Sales eher zweitrangig. Dies lernt man dann im Laufe der Ausbildung.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben als Trainee bei Fujitsu?

Das Trainee-Programm sieht vor, dass man von Beginn an einer Abteilung zugeordnet ist und dort immer mehr Verantwortung übernimmt. Am Anfang begleitet man die Kollegen in ihrem Berufsalltag und unterstützt sie bei ihren Aufgaben. Immer mit dem Ziel, bald eigene Projekte und Kunden zu übernehmen. Ich finde es sehr spannend, dass mein Aufgabenfokus vor allem auf neuen Trendthemen liegt, wie zum Beispiel KI, Industrie 4.0 und Digitalisierung. Neben übergreifenden Workshops mit anderen Trainees, gibt es auch zahlreiche Trainings, die speziell auf das eigene Aufgabengebiet zugeschnitten sind.

Das ganze Trainee-Programm ist ein Highlight, da man gemeinsam mit vielen anderen jungen Leuten aus ganz Europa zwei erlebnisreiche Jahre durchlebt. Dadurch startet man mit einem riesengroßen Netzwerk im Gepäck ins Berufsleben.
Rebecca Schmitt-Hartmann, Trainee im Bereich Sales, Fujitsu

Wie steht es um deine Work-Life-Balance?

Über die Work-Life-Balance bei Fujitsu kann man sich nicht beklagen. Es gibt in dem Sinne keine festen Arbeitszeiten. Jeder Mitarbeiter kann seine 35-Stunden-Woche individuell gestalten und meistens auch schon als Trainee die Home-Office-Möglichkeiten für sich nutzen. Außerdem gewährt Fujitsu jedem Mitarbeiter attraktive 30 Tage Urlaub.

Wie ist der Kontakt zu den Kollegen und anderen Trainees?

Ich erlebe die Atmosphäre bei Fujitsu als sehr positiv. Das Miteinander, sei es nun virtuell oder im Office, erfolgt immer auf einer sehr persönlichen Ebene. Als neues Teammitglied wurde ich herzlich aufgenommen und direkt in jegliche Teamaktivitäten involviert. Auch mit allen anderen Kollegen herrscht ein angenehmer und offener Umgangston. Auch hier wird deutlich, wie Fujitsus Unternehmenskultur den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Das lernte ich sehr zu schätzen. Denn es macht das Arbeiten in Teams und Projekten sehr viel angenehmer.

Wie geht es für dich nach dem Trainee-Programm weiter?

Das Trainee-Programm ist eine Win-Win-Situation für die Abteilung und für einen selbst. Die Abteilung hat in der Zeit die Möglichkeit, eine Nachwuchskraft perfekt auszubilden und auf die jeweilige Rolle vorzubereiten. Als Trainee selbst nutzt man die Zeit, sich weiterzuentwickeln, Berufserfahrung zu sammeln und in diesem Rahmen herauszufinden, ob der Job das Richtige für einen ist. Für mich steht fest, dass ich auch in Zukunft sehr gerne eine vertriebsnahe Position innehaben will. Sei es nun im Business Development ohne direkte Kundenzuordnung oder als Account Manager. Der unbefristete Arbeitsvertrag gibt mir dabei die Sicherheit, dass ich auch nach den zwei Jahren bei Fujitsu arbeiten werde.

Was war bisher dein persönliches Highlight als Trainee bei Fujitsu?

Ich denke, das ganze Trainee-Programm ist ein Highlight, da man gemeinsam mit vielen anderen jungen Leuten aus ganz Europa zwei erlebnisreiche Jahre durchlebt. Dadurch startet man mit einem riesengroßen Netzwerk im Gepäck ins Berufsleben. Klar war das Onboarding-Event in London zu Beginn des Programms ein Highlight, ich freue mich aber auch sehr auf die hauseigene IT-Messe – das Fujitsu Forum. Durch die Ausstellung von allen zukunftsträchtigen Technologien vor über 10.000 Besuchern, habe ich dort die Möglichkeit, hautnah zu sehen, was mein Unternehmen alles Spannendes macht. Ich habe die Möglichkeit, interessante Gespräche mit Kunden und Kollegen aus aller Welt zu führen. Durch die Abendveranstaltungen kommt auch der Spaß da nicht zu kurz.

Dein Einstieg bei Fujitsu Technology Solutions GmbH.

Trainee IT Consultant - Service Delivery (w/m/d) - 2021

Fujitsu Technology Solutions GmbH
  • vom 03.05.2021

Trainee Vertrieb / Sales IT Digital Transformation Services (w/m/d) - 2021

Fujitsu Technology Solutions GmbH
  • vom 03.05.2021

Trainee im technischen IT Consulting / Pre-Sales (w/m/d) - 2021

Fujitsu Technology Solutions GmbH
  • Waldorf, München
    + 2 weitere
    Neckarsulm,
    Frankfurt
  • vom 03.05.2021
Berufseinstieg bei Fujitsu: Einblicke vom Arbeitgeber.
Fujitsu Technology Solutions GmbH Logo

Interview mit Sophie Jäger – Fujitsu Technology Solutions GmbH

Arbeitgeber

Bei Fujitsu bekommen Trainees gleich zu Beginn ihrer Karriere ein gutes Gehalt und attraktive Benefits geboten. HR Recruiting Specialist Sophie Jäger beschreibt im Interview, was Bewerber dafür mitbringen müssen und welche Karriereperspektiven Trainees haben.

Hallo Frau Jäger, Absolventen welcher Studiengänge suchen Sie für das Trainee-Programm?

Wir bilden Trainees in unterschiedlichen Fachbereichen aus, z. B. SAP Consulting, IT System Engineering, Application Management, Sales & Pre-Sales und Projektmanagement.

Daher sind auch die Profile, die wir suchen, entsprechend vielfältig. Absolvent_innen* der (Wirtschafts- und Angewandten) Informatik, Computer Science, Physik und Mathematik, aber auch Absolventen der Wirtschaftswissenschaften können bei Fujitsu voll durchstarten.

Genauso wichtig wie die fachlichen Skills ist auch das Mindset: IT-Affinität und Verantwortungsbewusstsein sollte jeder Bewerber mitbringen. Außerdem sollte man sich mit der Fujitsu-Kultur identifizieren können, die vor allem auf ein teamorientiertes Miteinander abzielt. Zuletzt sind fließendes Deutsch und gutes Englisch wichtige Voraussetzungen.

Genauso wichtig wie die fachlichen Skills ist auch das Mindset: IT-Affinität und Verantwortungsbewusstsein sollte jeder Bewerber mitbringen.
Sophie Jäger, HR Recruiting Specialist für Junior Talents in Central & Eastern Europe, Fujitsu Technology Solutions GmbH

Was kommt im Auswahlprozess auf die Bewerber zu?

Bewerben kann man sich über unsere Karriereseite oder auch per Mail. Anschließend folgt eine Einladung zum Videointerview, welches man innerhalb einer Woche an einem beliebigen Ort durchführen kann. An letzter Stelle steht dann ein eintägiges Assessment Center. Hier wollen wir nicht nur jeden Kandidaten individuell kennenlernen, sondern auch Einblicke in unser Unternehmen Fujitsu und das Trainee-Programm ermöglichen.Daher sind bei den ACs auch immer derzeitige Trainees anwesend, die aus eigener Perspektive berichten können.

Was erwarten Sie von Bewerbern im Vorstellungsgespräch und ggf. im Assessment Center?

Das Assessment Center besteht aus verschiedenen Gruppen- und Einzelübungen sowie einem persönlichen Gespräch mit Managern und HR-Vertretern. Darüber hinaus gibt es leckeres Essen, eine angenehme Atmosphäre mit vielen Austausch- und Gesprächsmöglichkeiten. Wichtig ist uns, dass die Bewerber ein realistisches Einblick in ihr zukünftiges Aufgabenfeld erhalten.

Wie ist die Arbeitszeit für Trainees geregelt?

Als Trainee bei Fujitsu erhält man von Beginn an einen unbefristeten Arbeitsvertrag über 35 bis 40 Stunden pro Woche. Überstunden können durch das Gleitzeitmodell flexibel abgebaut werden. Außerdem bietet Fujitsu umfangreiche Möglichkeiten an, um die Arbeit flexibel zu gestalten. So können auch Trainees nach Absprache im Home-Office arbeiten.

Wie steht es um Trainee-Gehalt und Benefits?

Wir haben uns bei den Ermittlungen des Trainee-Gehalts intensiv mit den aktuellen Gehalts-Benchmarks beschäftigt, da wir den Anspruch haben, marktgerechte und angemessene Gehälter zu zahlen.

Zu unseren Benefits zählen definitiv unsere flexiblen Arbeitsmodelle sowie attraktive Angebote zur betrieblichen Altersvorsorge, eine moderne Büroausstattung, neueste Fujitsu Hardware, tolle Teamevents, Mitarbeiterrabatte sowie eine intensive Betreuung durch Buddy und Mentor während des Trainee-Programms.

Werden die Trainees auch international eingesetzt?

Als internationaler Konzern möchten wir, dass auch unsere Trainees internationale Erfahrungen sammeln. Es besteht stets die Möglichkeit zu projektbezogenen Auslandseinsätzen, die eigenverantwortlich organisiert werden.

Welche Karriereperspektiven haben Trainees in Ihrem Unternehmen?

Ein großer Vorteil von Fujitsu ist, dass wir ein internationaler Konzern mit ganz unterschiedlichen IT-Bereichen und Projekten sind. Dementsprechend sind auch die Perspektiven bei Fujitsu so vielfältig. Bei Fujitsu kann man sich je nach seinen individuellen Fähigkeit und Interessen einbringen.

Das volatile Marktumfeld und die schnellen Veränderungen im IT-Umfeld bringen natürlich auch Chancen für die eigene berufliche Entwicklung mit. Hierfür haben wir einen jährlichen Performance-Review und individuelle Entwicklungspläne, die man als Trainee mit seinem Vorgesetzten gemeinsam ausarbeitet. Jeder Trainee erhält zudem einen Mentor, der bei der individuellen Karriereplanung unterstützt.

Erfahrungen von anderen Insidern.