Das Allianz Vertriebs-Trainee-Programm: In vier Phasen zur Führungskraft

1890 begann die Geschichte der Allianz. 2010 sind weltweit 153.000 Mitarbeiter für das Unternehmen mit Sitz in München in 70 Ländern tätig. Jeder Vierte Deutsche Allianz-Kunde. Hierzulande kümmern sich 49.000 Mitarbeiter um die drei Kernkompetenzen des Unternehmens: Versicherung, Vorsorge und Vermögen. Das Traditionsunternehmen bietet Absolventen den Einstieg als Allianz-Trainee über verschiedene Trainee-Programme an. Eines davon ist das Vertriebs-Trainee-Programmm.

Im Vertriebs-Trainee-Programm bildet die Allianz ihre eigenen zukünftigen Führungskräfte aus. „Im Vertrieb lernt man das Kerngeschäft der Allianz von der Pike auf kennen“, so Christina Bersick, Abteilungsleiterin der für das Trainee-Programm zuständigen Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG. „Und im Vertrieb ist es möglich, in einer vergleichsweisen kurzen Zeit zügig Karriere zu machen und Personal- sowie Umsatzverantwortung zu übernehmen.“ Den Vertriebstrainees stehen im Anschluss vielfältige Karrieren offen.

Persönlichkeit der Bewerber beim Vertriebs-Traineeprogramm wichtiger als die studierte Fachrichtung

Ein Trainee bei der Allianz sollte ein Studium mit gutem Erfolg abgeschlossen haben, vorzugsweise in den Bereichen Wirtschaftswissenschaften oder Jura. Dies ist jedoch kein Muss: „Wir achten stets auf die Persönlichkeit der Bewerber, insofern haben Bewerber aus allen Fachrichtungen die Möglichkeit, bei uns ein Traineeprogramm im Vertrieb zu absolvieren“, sagt Bersick. Abseits des Fachlichen seien Motivationsstärke, Begeisterungsfähigkeit und Zielorientierung unabdingbar. „Das Studium ist dann eher zweitrangig“, so Bersick weiter.

Daneben sollte ein Bewerber einschlägige Praktika mit Zusatzqualifikationen oder eine passende Ausbildung absolviert haben. „Berufliche Vorkenntnisse sind uns sehr wichtig“, erklärt Bersick. „Als Führungskraft im Vertrieb ist es ein Erfolgsfaktor, über ein gutes Maß an praktischem Know-how zu verfügen:“

Dazu gehört es, dass ein potentieller Trainee selbstständig, strukturiert und lösungsorientiert arbeitet. Zudem muss er flexibel und mobil sein und neben einer starken Persönlichkeit selbstsicher auftreten. Weitere Voraussetzungen sind hohe Kontaktfreudigkeit und der Wunsch, andere zu motivieren, zu führen und dabei höchste Ansprüche an sich selbst zu stellen.

Einstieg in das 24-monatige Trainee-Programm und erste Führungserfahrung

Das gesamte Vertriebs-Trainee-Programm der Allianz dauert 24 Monate. Der Einstieg erfolgt nach dem „Learning by doing“-Prinzip, welches ein Trainee von Beginn an in einer Allianz Agentur anwendet. Ein Trainee bekommt eine fundierte Einführung in das Basiswissen in den Themengebieten Versicherung, Vorsorge, Vermögen und Bank. Parallel steht für jeden Trainee die Teilnahme an der Allianz Vertriebsausbildung auf dem Programm. Lerngruppen, webbasierte Trainings und begleitende Lernaufgaben bereiten die angehenden Vertriebler auf ihre Allianz Karriere vor. Dabei absolvieren die Trainees dieselbe Ausbildung wie jeder andere Verkäufer. „Uns ist es wichtig, dass die Trainees als zukünftige Führungskräfte wissen, wie die Arbeit an der Basis aussieht“, meint Bersick. Das ist auch ein Grund, weshalb wir unsere Nachwuchsmanager aus den eigenen Reihen rekrutieren möchten.“

In der zweiten Phase des Programms übernimmt ein Trainee erste Führungsverantwortung. Schon ab dem siebten Monat bekommt ein Trainee dazu eine eigenverantwortliche Aufgabe übertragen, beispielsweise als Bezirksleiter. In dieser Position führt er ein Team von nebenberuflichen Vertretern. Über Schulungen an der Allianz Außendienstakademie wird deshalb jeder Trainee in Sachen Personal- und Umsatzverantwortung geschult. Dort lernt er beispielsweise, Mitarbeitergespräche strukturiert zu führen, Projekte effizient zu leiten oder seine Mitarbeiter durch zielorientierte Maßnahmen in ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen.

Ausbau der Fertigkeiten und „der letzte Schliff“ zur Führungsposition

Nach zwölf Monaten, in Phase drei des Trainee-Programms, legt ein Trainee seine Prüfung bei der Industrie- und Handelskammer zum Versicherungsfachmann bzw. zur Versicherungsfachfrau ab. Zudem nehmen die Trainees an mehreren Aufbauseminaren teil, um ihre verkäuferischen Fähigkeiten zu perfektionieren. Qualifizierungsseminare geben ihnen das Rüstzeug an die Hand, peu à peu zum Manager heranzuwachsen.

In Phase vier bekommt ein Trainee „den letzten Schliff“ zur Führungskraft. Er erhält Einblicke in die Gesamtstruktur der Allianz und qualifiziert sich abschließend über ein Personalentwicklungsseminar als Führungskraft, um einen Job in der Management-Ebene zu bekleiden.

Mannigfaltige Perspektiven nach dem Allianz Trainee-Programm

Nach einem erfolgreichen Abschluss des Trainee-Programms steht die Übernahme einer Führungsfunktion auf der Agenda. Ein ehemaliger Trainee kann je nach Interesse und Fähigkeit beispielsweise als Vertreterbereichsleiter, Leiter Verkaufsqualifizierung oder Organisationsbereichsleiter einsteigen.

Als Vertreterbereichsleiter ist ein ehemaliger Trainee für die Betreuung und Rekrutierung von Verkäufern der Allianz zuständig. Dazu betreut er die selbstständigen Unternehmer und unterstützt sie bei Pflege und Ausbau des bestehenden Kundenstammes.

Ein Leiter Verkaufsqualifizierung ist für die Einstellung und Betreuung des verkäuferischen Nachwuchses zuständig. Wenn ein Trainee nach dem Programm die Position eines Organisationsbereichsleiters übernimmt, hat er die Aufgabe, die angestellten Bezirksleiter zu führen. Er ist dann für deren wirtschaftlichen Erfolg, ihre fachliche Qualifizierung und ihr verkäuferisches Können (mit-)verantwortlich. „Nicht zu vergessen ist immer auch die Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern auf der einen und dem passenden Nachwuchs auf der anderen Seite“, so Bersick. „Als Führungskraft habe ich nicht nur die fachliche, sondern eben auch die personelle Verantwortung.“

Weiterer möglicher Karriereverlauf bei der Allianz

Weitere Positionen nach einem erfolgreichen Start in einer Führungsposition sind eine Geschäftsstellenleitung oder Unternehmertum. Einem Geschäftsstellenleiter bei der Allianz unterstehen ca. 200 Vertreter und Mitarbeiter. „Sie können sich das so vorstellen, als wären Sie der Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens“, klärt Bersick auf.

Ein Unternehmer übernimmt die selbstständige Leitung einer Allianz Agentur inklusive eines Kundenstammes. Diesen pflegt er und baut ihn aus – mit Unterstützung der Allianz. Neben dem Allianz Traineeprogramm Vertrieb gibt es noch das Allianz Management Programm Vertrieb, das sich vom Aufbau und der Zielsetzung vom klassischen Vertriebs-Traineeprogramm unterscheidet.
 

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Weitere Artikel aus dieser Kategorie