Beruf aus Berufung – Traineeprogramm zum Sozialunternehmer bei Concordia

Nur ganze sechs Monate dauert das Trainee-Programm, das die österreichische Sozial-Organisation Concordia in Kooperation mit der Bildungseinrichtung ibis acam anbietet. Im Anschluss wirkt eine Anstellung bei der international tätigen Non-Profit- Organisation.

Die Trainees werden zunächst sprachlich und unternehmerisch geschult. Fachbereiche innerhalb der Ausbildung sind PR/Kommunikation, EU-Projekte, Reisekoordination, JugendleiterIn sowie Aufbau und Leitung von neuen Sozialprojekten. Unterstützt werden die Trainees dabei von PR-Profis und verschiedenen Unternehmen.

Jeweils einen Monat in drei osteuropäischen Staaten

Nach den Sprachkursen und dem individuellen Training in der Concordia-Akademie arbeiten die Trainees in verschiedenen osteuropäischen Ländern mit Jugendlichen, die auf der Straße leben und jeden Tag ums Überleben kämpfen müssen. Als Concordia-Trainee verbringt man während des Programms jeweils einen Monat in Bulgarien, Rumänien und der Republik Moldau. Dort sollen die Trainees lernen, mit ihnen unbekannten Problemen umzugehen. Von ihren Aufenthalten sollen sie wichtige persönliche Erfahrungen mitbringen, die ihnen im späteren Berufsleben als Sozialunternehmer von großem Nutzen sein werden.

Soziales Engagement und die Bereitschaft ihrem Beruf als Sozialunternehmer als Berufung zu sehen, sind Voraussetzung für die Teilnahme an dem sozialen Trainee-Programm. Die Bewerber müssen außerdem einen akademischen Abschluss oder erste Berufserfahrung vorweisen können. Das Beherrschen einer osteuropäischen Sprache ist von Vorteil.

Organisationstalent und kommunikative Fähigkeiten

Damit aus dem Trainee ein erfolgreicher Sozialunternehmer wird, muss er Organisationstalent und kommunikative Fähigkeiten mitbringen. Dafür soll der Trainee in den Auslandsaufenthalten ein besseres Gespür entwickeln.

Soziales Engagement ist jedoch nicht alles: Ohne fundierte unternehmerische Fähigkeiten funktionieren soziale Projekte nicht. Ein „Gespür für Wirtschaftlichkeit“ und ein „Sinn für Ressourcen“ sind laut ibis acam-Geschäftsführer Johannes Lampert unabdingbar.

„Adäquate Entlohnung“ für „Führungskräfte mit Herz und Tatkraft“

Das Trainee-Programm soll als Einstieg in die Organisation Concordia dienen. Es leistet, neben der Möglichkeit in mehreren osteuropäischen Ländern persönliche Erfahrung zu sammeln und nach dem sechsmonatigen Trainee-Programm als Sozialunternehmer zu arbeiten, auch eine „adäquate Entlohnung“, ohne dass konkrete Angaben zur Vergütung der Trainees gemacht werden.

Motto: „Wer ein Leben rettet, rettet die ganze Welt“

Das Trainee-Programm von Concordia steht übrigens unter dem Motto „Wer ein Leben rettet, rettet die ganze Welt“.

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Weitere Artikel aus dieser Kategorie