Erfahrung als Trainee: Vattenfall

Von Ann-Christin Clausnitzer,

Amsterdam, Berlin, Schweden – in seinem Trainee-Programm bei Vattenfall hat Tobias bereits viel gesehen, Projektverantwortung übernommen, eine Menge Spaß an der Arbeit und einen guten Draht zu seinen Kollegen.


Hallo Tobias! Wie lief das Auswahlverfahren für die Trainee-Stelle bei Vattenfall ab?

Das Bewerbungsverfahren begann im Februar 2019 mit einer Bewerbungsfrist für Ende März. Ich hatte mich beworben und ca. einen Monat später habe ich die erste E-Mailerhalten, dass Vattenfall sich freuen würde, mich zum Interview einzuladen.

Zum Bewerbungsgespräch sollte ich mir Gedanken zu Problemstellungen im Zusammenhang mit Big Data machen. Das habe ich recherchiert und bereitete dazu einen Vortrag vor. Während des Bewerbungsgesprächs mit der Recruiterin und meinem jetzigen Chef ging es viel um meine Studienwahl und Bereitschaft, viel zu lernen und sich in die Materie hineinzufinden. Im Anschluss an das Gespräch teilten sie mir mit, dass es aus ihrer Sicht sehr gut verlief und es noch zwei bis drei Kandidaten gibt.

Als ich zum zweiten Bewerbungsgespräch eingeladen wurde, besprachen wir, neben meiner Motivation für die Stelle und für Vattenfall zu arbeiten, die Rahmenbedingungen wie Urlaub etc. Ein bis zwei Tage später erhielt ich ein telefonisches Vertragsangebot. Der Vertrag kam ca. einen Monat später.

Welche persönlichen Erfahrungen hast du im Vorstellungsgespräch und ggf. im Assessment Center gemacht?

Meine Erfahrung ist durchweg gut. Vattenfall ist etwas langsam im Antwortprozess aber die Bewerbungsgespräche verliefen sehr angenehm. Es war entspannt, familiär und nahbar. Für eine Bewerbung auf eine Trainee-Position sollte man darauf vorbereitet sein, seinen bisherigen Werdegang vor dem Hintergrund des Trainee-Programms als schlüssig darzustellen. Das heißt: warum war ich im Ausland, wieso habe ich genau meine Fachrichtung im Studium gewählt etc. Man sollte sich bewusst die Stellenausschreibung durchlesen und überlegen, wie man rechtfertigt, dass die Trainee-Stelle der nächste richtige Schritt in der Karriereentwicklung ist. Für die Trainee-Stelle sollte man Sozialkompetenzen mitbringen und bereit sein, mit sehr vielen neuen Leuten in Kontakt zu treten. Man sollte auch bereit sein, viel zu lernen. Sonst ist man in einer normalen Einsteigerposition besser aufgehoben. Idealerweise will man mehr und Neues lernen.

Für eine Bewerbung auf eine Trainee-Position sollte man darauf vorbereitet sein, seinen bisherigen Werdegang vor dem Hintergrund des Trainee-Programms als schlüssig darzustellen.
Tobias Kleine, IT Trainee / Agile Data Engineer, Vattenfall

Kannst du ein absolutes Insight nennen?

Die Recruiter_innen* stellen nicht die klassischen Fragen, die man so aus Bewerbungsgesprächen oder Internetartikeln kennt. Mir half es, mich mit Freunden darüber zu unterhalten, was mich motiviert und warum ich als Trainee bei Vattenfall arbeiten möchte. Der Grund für meine Bewerbung bei Vattenfall ist, dass es als einziges Energieunternehmen in Deutschland eine klare Roadmap für eine fossilfreie Zukunft hat. Vattenfall nimmt es Ernst mit der Klimakrise.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben als Trainee?

Im Oktober und November war ich für mein erstes Assignment zwei Monate in Amsterdam. Hier arbeitete ich für Kollegen von Offshore Wind. Es ging um Windmessungen, bevor ein Windpark gebaut wird. Dafür habe ich eine Software entwickelt, um deren Arbeitsfluss zu optimieren. Projektverantwortung übernahm ich darauf in Berlin. Hier ging es um die IT-Unterstützung zum Ausbau des Berliner Fernwärmenetzes. Jetzt bin ich für drei Monate in Schweden, wo ich die Kollegen vom Windbereich zu ihren IT-Problemen interviewe.

Wie hoch ist dein Trainee-Gehalt bei Vattenfall?

Industriestandard. Ich bekomme so viel Geld, dass ich als Berufseinsteiger sehr gemütlich davon leben kann. Es ist nicht mit Banking und Finance vergleichbar. Das Gehalt ist für eine Einsteigerposition gerechtfertigt. Vor allem, wenn man überlegt, wie viel Vattenfall für die Unterkunft und Ausbildungswochen in die Hand nimmt.

Wie steht es um deine Work-Life-Balance?

Gut. Ich finde das Wort "Work-Life-Balance" allerdings veraltet. Meine Idee von Arbeit ist, dass sie Spaß machen soll. Ich habe bisher nur einen Tag Urlaub gemacht, weil es so viel Spaß macht. Und damit ist Arbeit auch kein Gegensatz zu Freizeit. Die Arbeit ist abwechslungsreich und ich kann mich fortbilden. Ich bin flexibel, habe 30 Tage Urlaub und arbeite 39 Stunden pro Woche.

Wie ist der Kontakt zu den Kollegen und anderen Trainees?

Allgemein ist der Kontakt super. Kein Kollege, den ich kenne, beschwert sich grundsätzlich über die Arbeitssituation. Man trifft oft Kollegen, die schon mehr als 20 Jahre bei Vattenfall in den verschiedensten Positionen gearbeitet haben. Auch die höheren Manager nehmen sich die Zeit, mir zu erklären, wie dies oder jenes funktioniert. Wenn man Eigeninitiative zeigt, ist der Kontakt zur Führungsebene super. Alle Kollegen sind motiviert, vor allem durch das Unternehmensziel, innerhalb einer Generation fossilfreies Leben zu ermöglichen.

Meine engsten Kontakte sind zwölf Trainees. In einer WhatsApp-Gruppe verabreden wir uns, etwas zu unternehmen oder gehen auch mal etwas trinken. Die Trainees sind interessiert und bemühen sich, in Kontakt zu bleiben. Es ist eine tolle Gruppe, in der jeder von Anfang an willkommen war.

Wie geht es für dich nach dem Trainee-Programm weiter?

Ich bleibe in meiner Abteilung "Customer Analytics" und werde in den nächsten vier Wochen den Folgevertrag unterschreiben. Dann bin ich unbefristet zu sehr guten Konditionen angestellt. Ich habe schon mit dem Chef gesprochen, wie es für mich weitergeht und wie ich meine Vision in den nächsten zwei bis drei Jahren umsetzen kann. Es ist alles in trockenen Tüchern.

Was war bisher dein persönliches Highlight als Trainee?

Das Highlight hängt nicht direkt mit dem Trainee-Programm zusammen. Es war der Innovationstag, den ich mit einer Kollegin gemeinsam im Stockholmer Büro eröffnet habe. Dort habe ich viel gelernt. Auch die Wave Weeks, die Fortbildungswochen mit anderen Trainees, sind genial.

Die schiere Anzahl von Möglichkeiten ist ein Highlight, da ich überall im Unternehmen hingehen kann. Das ist schon verrückt und eine einmalige Gelegenheit.

Erhalte weitere Informationen zum Unternehmen.
Mehr erfahren

Erfahrungen von anderen Insidern.