Berufseinstieg als Trainee bei der Peek & Cloppenburg KG.

Von Raphael Niebuhr,

Die letzte Phase des Trainee-Programms bei der Peek & Cloppenburg KG beinhaltet die zwölfmonatige Leitung einer Abteilung in einem Verkaufshaus – das war Janinas persönliches Highlight als Trainee. Wie genau ihr Arbeitsalltag aussah und welche Position sie zukünftig im Unternehmen bekleiden wird, verrät sie uns im Interview.


Hi Janina, wie lief der Auswahlprozess für die Trainee-Stelle bei P&C ab?

Ich bewarb mich bei P&C für das Trainee-Programm Retail Buying. Bereits wenige Tage später erhielt ich eine Einladung zu einem Videointerview. Im Anschluss folgten ein 45-minütiges Assessment Center und ein persönliches Gespräch mit der Personalabteilung.

Aktuell sieht der Bewerbungsprozess coronabedingt etwas anders aus: Zuerst wird ein computergestütztes Testverfahren absolviert. Sofern der Test gut abgeschlossen wurde, folgt ein Call über Microsoft Teams mit der Personalabteilung.

Der letzte Bewerbungsschritt ist ein Praxistag im Verkaufshaus Düsseldorf, an dem ich erste Einblicke in die Tätigkeiten der Abteilungsleitung gewinnen konnte. Zwei Tage später erhielt ich die telefonische Zusage.

Welche persönlichen Erfahrungen hast du im Vorstellungsgespräch und ggf. im Assessment Center gemacht?

Das Assessment Center fand computerbasiert in einer kleinen Gruppe von vier bis fünf Personen in der Personalzentrale der P&C KG statt. Bestandteile des Tests waren Fragen zur persönlichen Einschätzung, Logikaufgaben und das Lösen elementarer Mathematikübungen. Die größte Herausforderung bestand dabei vor allem in der Kürze der Bearbeitungszeit und der Aufgabenkomplexität.

Im Anschluss an den Test fand ein einstündiges persönliches Vorstellungsgespräch mit Mitarbeiter_innen* der Personalzentrale statt. Ich wurde zu meinem Lebenslauf und meiner Motivation, aber auch zu aktuellen Modetrends und den Herausforderungen des textilen Einzelhandels in Zeiten der Digitalisierung befragt.

Die Arbeitsatmosphäre im Verkaufshaus war für mich einer der schönsten Erfahrungen im Zuge des Traineeships.
Janina Bechhold, Junior Buyer zur Einarbeit im Zentraleinkauf (ehem. Trainee), Peek & Cloppenburg KG

Kannst du ein absolutes Insight nennen?

Der wichtigste Bestandteil des Bewerbungsgesprächs war in meinen Augen die Frage nach dem „Warum?“ und der damit verbundenen Motivation: Warum P&C? Warum dieses Trainee-Programm? Warum die Position? Zudem wurde hinterfragt, ob zahlenanalytisches Arbeiten auch wirklich meinen Interessensbereich abdeckt, da dies ein essenzieller Bestandteil der zukünftigen Positionen darstellt.

Darüber hinaus ist es für einen Buyer ebenfalls wichtig, stilsichere und sortimentsgestaltende Fähigkeiten mitzubringen. Bei einem Interesse an der Position des General Sales Managers sind außerdem Führungsthemen und Organisation eines Verkaufshauses im Fokus. Ich habe mich für den Weg zum Buyer entschieden.


Dein Einstieg bei Peek & Cloppenburg KG.

    Neu

    Traineeprogramm für Absolventen - Department Manager (m/w/d)

    Peek & Cloppenburg KG
    • Düsseldorf
    • vom 02.03.2021

Was sind deine wesentlichen Aufgaben als Trainee bei P&C?

Das Trainee-Programm unterteilt sich in drei wesentliche Bestandteile: Die Einarbeit im Verkauf, die Einführung im Einkauf und die Übernahme einer Abteilungsverantwortung in einem Verkaufshaus.

Während aller drei Steps wird man durch theoretische Schulungen und Onboardings, sowie praktische Einarbeit unterstützt. Während der drei Monate im Verkauf durchläuft man unterschiedliche Abteilungen. Ziel ist es, verschiedene Kunden- und Warentypen kennenzulernen, mit diversen Führungsstilen vertraut gemacht zu werden und letztlich auch herauszufinden, welche Abteilung zu einem selbst passt. Außerdem wird man in die Prozesse und Arbeitsabläufe im Verkaufshaus eingeführt und erhält erste Einblicke in die Tätigkeiten eines Abteilungsleiters.

Im Anschluss an die Einarbeit im Verkauf folgen drei Monate im Einkauf. Auch hier erhält man Einblicke in die unterschiedlichen Warenbewirtschaftungsprogramme, beschäftigt sich mit der Beschaffung der Ware und darf den Einkäufer zu Order-Runden beim Lieferanten begleiten.

Die letzte Phase beinhaltet die zwölfmonatige Leitung einer Abteilung in einem Verkaufshaus. Hierbei übernimmt man die Verantwortung für ein Mitarbeiterteam, den Warenaufbau und das Reporten wichtiger Verkaufskennzahlen. Zu den Kernaufgaben des Abteilungsleiters gehören dabei die umsatzorientierte Personaleinsatzplanung und -führung, der Aufbau der Neuware, das Tracken der Abverkäufe und der damit verbundenen Organisation der Fläche. Bei der Personalführung hat mir persönlich am meisten die Mitarbeitermotivation und das Stärken des Teamgeistes Freude bereitet.

Wie hoch ist dein Trainee-Gehalt?

Wir als Trainees werden überdurchschnittlich vergütet, weil von Beginn an die Verantwortungsübernahme von großer Bedeutung ist. Darüber hinaus profitieren wir von Corporate Benefits und einem Mitarbeiterrabatt auf die Ware in unseren Verkaufshäusern.

Wie steht es um deine Work-Life-Balance?

Die Verantwortung einer Abteilung bringt ein großes Maß an erforderlichem Arbeitseinsatz mit sich. Das bedeutet, dass man sich als Abteilungsleiterin bewusst machen sollte, dass man im Zuge der zwölf Monate bei seiner Freizeitgestaltung flexibel sein muss.

Als Abteilungsleiterin in einem Verkaufshaus findet ein normaler Arbeitstag von 10 bis 20 Uhr statt, der Samstag ist der umsatzstärkste Tag der Woche und der Einzelhandel lebt von frequenzstarken Brückentagen und dem Weihnachtsgeschäft. Dennoch arbeitet man natürlich nur fünf Tage pro Woche, wovon ein Tag ein kurzer Tag ist, der von 10 bis 16 Uhr geht. Den weiteren freien Tag neben dem Sonntag kann man relativ frei wählen und auch ein freier Tag in der Mitte der Woche hat seine Vorteile.

Wie ist der Kontakt zu den Kollegen und anderen Trainees?

Gestartet habe ich mein Trainee-Programm mit einer weiteren Kollegin. Auch wenn wir nie gemeinsam in einem Haus tätig waren, konnten wir bei Schwierigkeiten und Fragen immer aufeinander zählen und es hat sich eine tolle Freundschaft entwickelt.

Die Arbeitsatmosphäre im Verkaufshaus war für mich einer der schönsten Erfahrungen im Zuge des Traineeships. Innerhalb meiner Abteilung sind wir alle sehr freundschaftlich miteinander umgegangen, aber auch außerhalb meines eigenen Teams haben sich enge Freundschaften entwickelt.

Hier gilt sicherlich auch zu erwähnen, dass ich von meinen direkten Vorgesetzen immer gut unterstützt wurde und eine offene Kommunikation herrschte.

Wie geht es für dich nach dem Trainee-Programm weiter?

Wie bereits zu Beginn erwähnt, befinde ich mich aktuell in der Einarbeit zum Junior Buyer im Zentraleinkauf.

Was war bisher dein persönliches Highlight als Trainee?

Mein persönliches Highlight war vor allem die Übernahme der Abteilungsverantwortung in einem Verkaufshaus für ein gesamtes Team, sowie das Knüpfen neuer, toller Freundschaften.

Erhalte weitere Informationen zum Unternehmen.
Mehr erfahren

Erfahrungen von anderen Insidern.