Trainee-Jobsuche: So findest du das passende Trainee-Programm

Es gibt zahlreiche Unternehmen, die den Einstieg über ein Trainee-Programm anbieten. Doch wie behält man als Bewerber im Dschungel der Trainee-Programme den Überblick? Eine gründliche Recherche kann hier Abhilfe schaffen. Viele Informationen, Jobangebote und Kontaktmöglichkeiten bietet das Internet. Aber auch offline gibt es Möglichkeiten, auf spannende Trainee-Stellen zu stoßen. Wir geben einen Überblick über die verschiedenen Wege, die dich zum passenden Trainee-Programm führen.


Online-Jobbörsen

Wenn du über Google nach Trainee-Jobs suchst, wirst du mit großer Wahrscheinlichkeit auf Stellenanzeigen treffen, die über Online-Jobbörsen veröffentlicht wurden. Einige Jobportale bieten neben Stellenanzeigen auch Unternehmensprofile an, auf denen du dich über den jeweiligen Arbeitgeber und die dort angebotenen Einstiegsjobs informieren kannst. Das kann zum Beispiel hilfreich sein, wenn man die Anforderungen für ein bestimmtes Traineeprogramm nicht erfüllt, jedoch vom Unternehmen begeistert ist. So finden sich auf den Unternehmensprofilen zumeist mehrere Einstiegsprogramme und Jobs für Absolventen. Das bietet die Gelegenheit, sich auch auf andere Stellenangebote des Unternehmens zu bewerben.

Lebenslaufdatenbanken

Einige Online-Jobbörsen bieten sogenannte Lebenslaufdatenbanken an. Hier kannst du dir ein Bewerber-Profil erstellen und deinen Lebenslauf hochladen. Unternehmen, die nach geeigneten Kandidaten für ihre Traineeprogramme suchen, können dich so finden und dir Jobangebote vorschlagen. Hochschulabsolventen, die nach einem Traineeprogramm Ausschau halten, haben u.a. bei dem Karriereportal ABSOLVENTA die Möglichkeit, ein kostenloses Bewerber-Profil anzulegen und passende Stellenangebote zu erhalten.

Trainee-Datenbank

Die Trainee-Datenbank bietet Absolventen einen Überblick über weit mehr als 500 Traineeprogramme in Deutschland. Hier kannst du gezielt nach Einstiegsprogrammen in deinem Fachbereich, an deinem Wunschort oder bei deinem Traum-Arbeitgeber suchen. In der Trainee-Datenbank werden die einzelnen Programme, die Anforderungen an Bewerber sowie der Bewerbungsprozess ausführlich vorgestellt.

Karriereseiten der Unternehmen

Viele Unternehmen bieten auf ihrer Homepage auch einen Karriere-Bereich an, der Auskunft über aktuelle Stellenausschreibungen und Einstiegsmöglichkeiten gibt. Hier kannst du dich auch ausführlich über die Traineeprogramme im Unternehmen sowie Anforderungen, Bewerbungsfristen und Ansprechpartner informieren. Zudem stellt die Homepage eines Unternehmens eine willkommene Informationsquelle zur Vorbereitung auf die Bewerbung und das Bewerbungsgespräch dar.

Soziale Netzwerke

Eine Vielzahl an Unternehmen hat das Potential Sozialer Netzwerke erkannt, um junge Nachwuchstalente zu erreichen und für sich zu gewinnen. Hierbei muss man unterscheiden zwischen Karrierenetzwerken und Netzwerken, die eher privat genutzt werden. Private Netzwerke wie bspw. Facebook nutzen Unternehmen in erster Linie dafür, um sich und die verschiedenen Einstiegsmöglichkeiten vorzustellen. Für die direkte Ansprache der Kandidaten werden hingegen eher die speziellen Karrierenetzwerke wie Xing oder LinkedIn genutzt. Um dir ein Netzwerk an berufsrelevanten Kontakten aufzubauen, kannst du dir hier ein Profil anlegen und dich mit (ehemaligen) Kollegen von deinen bisherigen Arbeitgebern vernetzen. Mitarbeiter und Vorgesetzte sind oft gute Ansprechpartner bei der Suche nach einer Trainee-Stelle und können gegebenenfalls vermitteln.

Arbeitgeberbewertungsportale

Einen authentischen Einblick in die Unternehmen bieten sogenannte Arbeitgeberbewertungsportale wie z.B. Kununu. Hier bewerten (ehemalige) Praktikanten und Mitarbeiter ihre Arbeitgeber im Hinblick auf Arbeitsbedingungen, Unternehmenskultur und Gehalt. Die Bewertung erfolgt in der Regel anonym. Ein Blick lohnt sich also, um zu erfahren, ob der Traumarbeitgeber hält, was er verspricht. Einzelmeinungen sollte man aber nicht zu viel Bedeutung beimessen, sondern eher auf die Gesamtbewertung schauen. Allerdings bieten sich die genannten Kritikpunkte sehr gut dafür an, im Bewerbungsgespräch konkrete Fragen zu stellen.

Persönliche Kontakte

Zwischen 30 und 50 Prozent aller Jobs werden über das sogenannte „Vitamin B“ besetzt – also über das eigene Kontaktnetzwerk und persönliche Empfehlungen. Wenn du bereits Praktika absolviert hast oder als Werkstudent tätig warst, kann das eigene Netzwerk der Türöffner für eine Trainee-Stelle im jeweiligen Unternehmen sein. Doch auch wenn diese Firmen selbst keine Einstiegsprogramme anbieten, gibt es sicher die eine oder andere Möglichkeit, dass deine bisherigen Arbeitgeber eine Empfehlung aussprechen. Ebenso haben Freunde, Bekannte und Verwandte manchmal interessante Kontakte zu bieten.

Career Center

Auch an Hochschulen gibt es Jobportale oder eigene Career Center, die Auskunft über (regionale) Arbeitgeber und relevante Stellenangebote geben. Neben aktuellen Ausschreibungen haben diese Initiativen jedoch noch mehr zu bieten. So organisieren sie häufig auch Vorträge, bei denen ehemalige Studenten über ihren Berufseinstieg berichten oder Personaler Einblicke in die Einstiegsmöglichkeiten bei Unternehmen geben. Diese Events bieten eine tolle Möglichkeit, um mit den Firmenvertretern persönlich ins Gespräch zu kommen und einen ersten Kontakt zu den Unternehmen zu knüpfen.

Jobmessen

Auf Jobmessen und Karrieretagen hast du die Gelegenheit, dich vor Ort persönlich mit Unternehmensvertretern zu unterhalten. So präsentieren sich auf solchen Veranstaltungen zahlreiche Unternehmen – regional und überregional – um gezielt Nachwuchskräfte zu rekrutieren und Einstiegsmöglichkeiten vorzustellen. Bei einigen Jobmessen kann man im Vorfeld Termine zu Vorstellungsgesprächen machen. Nimm zu diesem Zweck auch Kopien Deines Lebenslaufes mit, damit du sie dem Personaler direkt in die Hand geben kannst. Doch auch ohne Termin zum Bewerbungsgespräch kann man die Chance nutzen, sich an den Messeständen über die angebotenen Traineeprogramme zu informieren. In etwas lockerer Messe-Atmosphäre plappern die Personaler gern mal aus dem Nähkästchen und geben den einen oder anderen Tipp für den Auswahlprozess. Bei der späteren Kontaktaufnahme und Bewerbung stellt es immer einen Vorteil dar, wenn man sich schon einmal persönlich kennengelernt hat.

Printmedien

Was in Zeiten von Online-Jobbörsen, Social Media und Unternehmenswebsites oft vergessen wird, ist die klassische Zeitungsannonce. So finden sich in der Tagespresse (regional und überregional) auch Stellenangebote für Traineeprogramme – insbesondere von größeren Unternehmen. Auch in Studenten-, Fach- und Karriere-Magazinen werden Traineeprogramme vorgestellt und konkrete Stellenanzeigen aufgegeben. Ein Blick in die Print-Medien lohnt sich also ab und an.

Wir wünschen dir viel Erfolg bei der Suche nach der passenden Trainee-Stelle!

Hier geht's zur >> Traineedatenbank

Lies auch:
Trainee-Bewerbung: 10 Tipps für mehr Erfolg
Vom Trainee zur Führungskraft - Karrierefaktor Soft Skills
Entscheidungen – Wie man die richtige trifft

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Weitere Artikel aus dieser Kategorie