Erfahrung als Trainee: Union Investment

Erfahrung als Trainee: Union Investment

Saskia Eggebrecht (25) hat nach ihren dualen BWL-Bachelor (Schwerpunkt Bank) an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin einen Master an der Hochschule Darmstadt absolviert. Im Interview mit TRAINEE-GEFLÜSTER berichtet sie vom Auswahlprozess, dem Ablauf des Trainee-Programms sowie den Übernahmechancen bei Union Investment, einem der größten deutschen Asset-Manager für private und institutionelle Anleger.

Hallo Saskia, was für ein Traineeprogramm absolvierst du bei Union Investment?

Ich bin Trainee im Produkt- und Vermarktungsmanagement für das Privatkundengeschäft bei Union Investment.

Wie lief das Auswahlverfahren für die Trainee-Stelle bei Union Investment ab?

Die Ausschreibung für das Traineeprogramm habe ich direkt auf der Webseite von Union Investment entdeckt. Daraufhin habe ich meine Bewerbungsunterlagen wie das Anschreiben, den Lebenslauf, meine (Arbeits-)Zeugnisse, usw. zusammengestellt. Die einzelnen Dokumente habe ich dabei ganz schnell und einfach über das Online-Bewerbungsformular hochladen können. 

Per E-Mail hat mich Union Investment nicht nur unmittelbar über den Eingang meiner Bewerbungsunterlagen informiert, sondern auch im späteren Verlauf darüber in Kenntnis gesetzt, dass die Prüfung der Unterlagen noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Ich habe dies als sehr angenehm empfunden, da ich so Klarheit über den Bearbeitungsstand hatte und auch wusste, dass meine Bewerbung nicht untergegangen ist.

Und wie ging es weiter?

Ein Telefoninterview wurde bei mir nicht durchgeführt. Das heißt aber nicht, dass es so etwas prinzipiell nicht gibt. Die Einladung zum Assessment-Center erfolgte dann mit allen notwendigen Informationen per E-Mail. So wurde schon in dieser Nachricht grob angekündigt, was der Inhalt des Auswahlverfahrens sein wird. 

Das Assessment-Center selbst hat 1,5 Tage gedauert. Am Vortag haben alle Bewerber einen Einblick in das Unternehmen und das Traineeprogramm bekommen. Wir konnten dabei nicht nur die anderen Bewerber kennenlernen, sondern auch diejenigen, die uns am nächsten Tag intensiver „begutachten“ sollten. Die Atmosphäre war durchgehend sehr angenehm und die zahlreichen Informationen, die man erhalten hat, haben geholfen, die Anspannung ein wenig abzubauen. Der zweite Tag bestand dann aus verschiedenen Übungen. Über den Tag verteilt durften wir uns nicht nur präsentieren, sondern auch Einblicke in die eigenen Arbeits- und Denkprozesse geben. Meiner Meinung nach gab es immer ausreichend Vorbereitungszeit für die einzelnen Übungen und auch der Abstand zwischen den Übungen war angemessen. Zwischen den einzelnen Übungen hatten wir zudem die Gelegenheit, den aktuellen Trainee aus dem Privatkundensegment kennenzulernen. Diesem konnten wir viele Fragen zum Traineeprogramm, zum Arbeitsklima und zum Unternehmen selbst stellen. Das Assessment-Center habe ich persönlich als sehr fair und transparent wahrgenommen. 

Etwa drei Monate, nachdem ich meine Bewerbung versendet hatte, habe ich direkt im Anschluss an das Assessment-Center die Zusage für das Traineeprogramm bei Union Investment erhalten.

Welche Tipps kannst du Bewerbern geben, die den Auswahlprozess noch vor sich haben?

Jetzt könnte ich davon erzählen, wie wichtig es ist, sich über das Unternehmen selbst zu informieren und auch gegebenenfalls ein Buch zum Thema „Auswahlfahren“ zu lesen. Aber ich denke, all das bringt nur begrenzt etwas. Ich persönlich brauche diese ganze Vorbereitung, um mich sicher zu fühlen, insofern nützt es mir tatsächlich viel. Aber wenn ich ganz ehrlich bin, hilft es doch am meisten, wenn man möglichst wenig aufgeregt und selbstbewusst in so einen Tag startet. Leichter gesagt als getan. Wie man das erreicht, muss jeder selbst wissen. Vielleicht  ist es von Vorteil, schon AC Erfahrungen gesammelt zu haben?

Wie ist der grobe Ablauf deines Traineeprogramms bei Union Investment?

Das Traineeprogramm dauert insgesamt 12 Monate. In dieser Zeit lernt man in Einsatzphasen von mehreren Wochen seinen Schwerpunktbereich intensiv kennen. Bei mir ist es das Vermarktungs- und Produktmanagement. Außerdem bekommen alle Trainees auch die Möglichkeit, segmentfremde – also übergreifende – Bereiche kennenzulernen. So durften wir alle im Rahmen von Hospitationen auch Einblicke in andere Unternehmenseinheiten erhalten. Für uns bedeutete das auch, die Standorte in Hamburg und Luxemburg kennenzulernen. Während des Traineeprogramms finden verschiedene Seminare statt, die überwiegend exklusiv nur für die Trainees angeboten werden. Auch ein gemeinsames Trainee-Projekt haben wir innerhalb eines Zeitraums von mehreren Wochen bearbeitet und so einen Einblick in die Projektarbeit erhalten. Fast alle Trainees sind am Standort Frankfurt beheimatet. Nur der Trainee mit dem Schwerpunkt Immobilien ist an unserem Standort in Hamburg eingesetzt.

Wie sind bei Union Investment die Einarbeitung, die Betreuung und das Feedback durch die Vorgesetzten geregelt?

Alle Trainees werden durch eine zentrale Ansprechpartnerin aus dem Bereich Konzern-Personal betreut. Aber auch in den einzelnen Fachbereichen hat jeder Trainee einen individuellen Betreuer, der nicht nur bei fachlichen Fragen hilfreich unterstützt und zur Seite steht. Die Einsätze in einzelnen Gruppen können mitunter sehr kurz sein, die jeweiligen Ansprechpartner nehmen sich aber immer Zeit für ein umfangreiches Feedbackgespräch.

„Training-off-the-job“ vs. „Training-on-the-job“ – Wie ist das Verhältnis von Theorie und Praxis?

Die praktische Arbeit überwiegt deutlich. Da die Theorie ja im Studium vermittelt wurde, ist dies für mich auch vollkommen in Ordnung. Wie ich bereits erwähnt habe, gibt es zudem auch Seminare, in denen wir sowohl fachlich als auch persönlich viel lernen können.

Stichwort Work-Life-Balance: Auf wie viele Arbeitsstunden kommst du pro Woche?

Tariflich geregelt sind 39 Stunden pro Woche. In der einen Woche ist es mal mehr und in der anderen Woche ein bisschen weniger. Insgesamt jedoch bin ich sehr zufrieden mit den Arbeitszeiten und habe auch nicht das Gefühl, ich müsste länger als notwendig bleiben. Meist ist es doch der eigene Ehrgeiz, das bestmögliche Ergebnis abzuliefern, der mich länger als gewollt im Büro sein lässt.

Wie empfindest du die Arbeitsatmosphäre bei Union Investment?

Die Arbeitsatmosphäre kann ich nur ausdrücklich loben. Egal in welche Gruppe ich bisher gekommen bin, die Kollegen haben mich immer sehr gut aufgenommen. Diese nehmen sich viel Zeit, um mir sowohl ihre Aufgabenbereiche zu erläutern als auch fachliche Fragen zu beantworten. Aber auch das Persönliche kommt nicht zu kurz. So kann es durchaus mal vorkommen, dass man mit den Kollegen auch in einen privaten Plausch nach Feierabend verfällt.

Auch der Zusammenhalt zwischen den Trainees ist toll. Ein gemeinsames zweitägiges „Kennenlern“-Training direkt zu Beginn des Programms hat die Basis für eine gute Zusammenarbeit auch außerhalb der Arbeit gelegt.

Wie steht es mit dem Trainee-Gehalt bei Union Investment?

Wir erhalten eine marktgerechte Vergütung, mit der man - auch in einer Stadt wie Frankfurt - sehr gut über die Runden kommt. Neben umfangreichen Sozialleistungen gibt es auch kostenlose Getränke sowie eine Kantine und Kaffeebar. Und das Jobticket darf natürlich auch nicht vergessen werden.

Ist der Arbeitsvertrag auf die Dauer des Traineeprogramms befristet?

Der Arbeitsvertrag ist für die Dauer des Traineeprogramms befristet. Hinsichtlich der anschließenden Übernahme mache ich mir jedoch keine Gedanken.

Was war bisher dein persönliches Highlight in der Trainee-Ausbildung?

Es ist schwer, ein ganz konkretes Highlight zu nennen. Persönlich begeistern mich am meisten die Exklusivität und die Vielfalt des Traineeprogramms. Damit meine ich, dass wir so viel von dem Unternehmen kennenlernen dürfen, umfangreiche Trainings geboten bekommen und uns dazu auch noch ein unglaubliches Netzwerk aufbauen können. Wenn man sich das immer wieder vor Augen führt, dann ist eigentlich das ganze Jahr ein Highlight.

Aber um jetzt mal konkret zu werden: Das zweitägige Seminar „Psychologie des Auftritts“ hat mir unglaublich viel Spaß gemacht und ich habe dort auch viel gelernt. Insgesamt sind die Aktivitäten gemeinsam mit den anderen Trainees jedes Mal ein Highlight. Stellenweise fühlt man sich fast wie an der Uni.

Wie geht es für dich persönlich im Anschluss an das Traineeprogramm bei Union Investment weiter?

Da erst die Hälfte des Traineeprogramms vorüber ist, ist noch nicht entschieden, wo meine Zielabteilung sein wird. Für mich steht jedoch fest, dass ich definitiv bei Union Investment bleiben möchte.

>> Weitere Infos zum Berufseinstieg als Trainee bei Union Investment liefert das Unternehmensprofil

Über den Autor

Bettina Wilde
Bettina Wilde
Bettina Wilde ist seit 2015 für das Content Team von TRAINEE-GEFLÜSTER an Bord. Als studierte Germanistin und Trainee-Expertin schreibt sie für ihr Leben gern und kümmert sich um alle wichtigen Fragen rund um das Thema Berufseinstieg.

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Über die Trainee-Programme von Union Investment

Weitere Artikel aus dieser Kategorie