Erfahrung als Trainee: Tchibo

Erfahrung als Trainee: Tchibo

Kristina Rotter hat an der HTW Dresden International Business und an der ESB Reutlingen Operations Management studiert. Danach ist sie als Trainee Supply Chain Management bei der Tchibo GmbH eingestiegen. Im Interview mit TRAINEE-GEFLÜSTER berichtet sie vom Auswahlprozess, dem Ablauf des Trainee-Programms und den Karrierechancen bei einem der größten deutschen Konsumgüter- und Einzelhandelsunternehmen.

Hallo Kristina, wie lief das Auswahlverfahren für die Trainee-Stelle ab?

Das Auswahlverfahren bei Tchibo besteht aus vier Stufen. Auf die schriftliche Bewerbung folgte eine Einladung zu einem Online-Test. Anschließend gab es ein Telefoninterview mit der Personalabteilung. Die letzte Auswahlstufe bestand aus einem eintägigen Assessment Center mit mehreren Einzel- und Gruppenübungen. Alles in allem dauerte es von der Bewerbung bis zur Zusage knapp über zwei Monate.

Welche Tipps kannst du Bewerbern geben, die den Auswahlprozess noch vor sich haben?

Grundsätzlich gilt: Man sollte einfach man selbst sein und nicht versuchen, irgendeine Rolle einzunehmen. Ein authentisches Auftreten ist wichtig, damit Tchibo einschätzen kann, ob der Bewerber zum Unternehmen passt. Insbesondere beim Telefoninterview und beim Assessment Center wird darauf geachtet.

Beim Online-Test kommt es dagegen besonders auf Dinge wie logisches Denken, mathematische Fähigkeiten, sprachlichen Ausdruck und Fremdsprachenkenntnisse – vor allem Englisch – an.

Wie ist der grobe Ablauf deines Trainee-Programms bei Tchibo?

Das Programm dauert circa 15 bis 18 Monate und ist sehr flexibel gestaltet. Meine erste Station wurde von der Personalabteilung ausgewählt, alle weiteren Stationen konnte ich anschließend eigenständig mit dem jeweiligen Fachbereich organisieren, je nachdem wo die persönlichen Interessen liegen. Dabei steht einem die Personalabteilung jederzeit zur Seite, wenn man Hilfe oder Beratung braucht. Die einzelnen Stationen dauern zwischen drei und vier Monaten.

Zum Trainee-Programm gehören ebenfalls zwei Seminare à zwei Tage, die Soft Skills vermitteln. An den Seminaren nimmt der gesamte Trainee-Jahrgang teil.

Wie sind Einarbeitung, Betreuung und Feedback durch die Vorgesetzten geregelt?

Die Trainees sind während des gesamten Programms der Personalabteilung unterstellt. Diese übernimmt die Betreuung und ist Ansprechpartner für sämtliche organisatorische Themen. Während der Stationen bekommt man einen Ansprechpartner/Betreuer in der Fachabteilung, der dann auch die Bewertung am Ende einer jeden Station übernimmt. Darüber hinaus bekommt man nach drei Monaten noch einen Mentor aus dem Führungskreis. Diesen wählt man gemeinsam mit der Betreuung aus der Personalabteilung aus.

„Training-off-the-job“ vs. „Training-on-the-job“ – Wie ist das Verhältnis von Theorie und Praxis?

Der Schwerpunkt der Trainee-Ausbildung findet on-the-job in den Stationen statt. Neben den Trainee-Seminaren bekommt man aber auch die Möglichkeit den Tchibo-Campus zu nutzen. Hier werden Seminare zu verschiedenen Themen, wie Präsentationstechniken, Projektmanagement oder auch Excel, angeboten.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Arbeitsalltag?

Die Aufgaben hängen stark von einem selbst ab. Neben dem Kennenlernen des Tagesgeschäfts übernehmen die Trainees bei Tchibo in der Regel ein bis zwei Projekte pro Station. Vor oder zu Beginn einer Station spricht man sich mit seinem fachlichen Betreuer ab, welche Themen gerade anstehen und was einen interessieren würde.

Die Auswahl der nächsten Trainee-Station kann man auch davon abhängig machen, welche Projekte gerade in dem Bereich anstehen. Man entscheidet also zu einem gewissen Grad selbst woran und vor allem wie man arbeitet.

Welche Erfahrungen hast du während deines Auslandsaufenthaltes sammeln können?

Der Auslandsaufenthalt ist kein fester Bestandteil des Trainee-Programms, aber möglich! Viele Trainees entscheiden sich für einen Auslandseinsatz in Hong Kong, andere gehen nach Ungarn, Österreich oder in die Türkei.

Ich bin im Rahmen des Programms für drei Monate nach Hong Kong gegangen. Für mich war es sehr spannend, einen Einblick in unseren Produktentstehungsprozess und somit den Beginn unserer Supply Chain zu bekommen. Zudem hatte ich die Gelegenheit, an Lieferantenaudits und Qualitätsinspektionen sowie an einem zweitägigen „WE-Seminar“, unserem Lieferantentrainingsprogramm „Worldwide Enhancement of Social Quality“ zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen in unseren Produktionsstätten, teilzunehmen.

Stichwort Work-Life-Balance: Auf wie viele Arbeitsstunden kommst du pro Woche?

Bei Tchibo gilt Vertrauensarbeitszeit, das heißt die Zeit wird nicht erfasst. Meine vertragliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden die Woche. Home Office und Jobsharing sind grundsätzlich möglich.

Was mir persönlich sehr gefällt, ist das Freizeitzentrum im Keller der Zentrale mit Schwimmbad, Turnhalle, Fitnessraum, Restaurant, Squash-Court u.v.m.. Nach der Arbeit nutze ich häufig die Sportkurse, es gibt hier ein umfangreiches Angebot.

Wie empfindest du die Arbeitsatmosphäre bei Tchibo?

Die Arbeitsatmosphäre bei Tchibo ist sehr angenehm, denn das Unternehmen macht sehr viel für seine Mitarbeiter. Neben dem bereits erwähnten Freizeitzentrum haben wir ein sehr gutes Mitarbeiterrestaurant und eine Cafeteria mit Terrasse.

Wir Trainees, also sowohl die aktuellen als auch die ehemaligen, gehen ein- bis zweimal die Woche gemeinsam Mittagessen. Außerdem gibt es ein gemeinsames Traineeprojekt. Somit lernen sich auch die Trainees aus verschiedenen Bereichen gut kennen.

Wie steht es mit dem Trainee-Gehalt?

Das Gehalt ist fix und marktgerecht. Die Bezahlung ist auch für das erste Jahr nach dem Trainee-Programm festgeschrieben, damit alle Trainees die gleiche Ausgangssituation haben.

Weitere Benefits sind zum Beispiel der Mitarbeiterrabatt auf die Tchibo Non Food Produkte, pro Monat circa ein Kilo Kaffee für Zuhause, der Weihnachtsbraten oder der Zuschuss zu den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Ist der Arbeitsvertrag auf die Dauer des Trainee-Programms befristet?

Der Vertrag ist von Anfang an unbefristet.

Was war (bisher) dein persönliches Highlight in der Trainee-Ausbildung?

Mein bisheriges Highlight war meine Auslandsstation in Hong Kong. Es war sehr interessant, die Mitarbeiter, Themen und Prozesse vor Ort kennenzulernen und einen Blick in die Fabriken unserer Lieferanten zu werfen. Außerdem ist das Leben und Arbeiten im Ausland immer eine enorme Bereicherung. Nicht zuletzt ist Hong Kong eine faszinierende Stadt, in der es viel zu unternehmen und entdecken gibt.

Wie geht es für dich persönlich im Anschluss an das Trainee-Programm bei Tchibo weiter?

Ich bin nun seit über einem Jahr bei Tchibo und möchte die restliche Zeit des Programms nutzen, um noch viel zu lernen und mir weitere Bereiche anzuschauen. Wie es danach für mich bei Tchibo weitergeht, kann ich jetzt noch nicht sagen, aber ich bin mir sicher, dass ich eine interessante Position finden werde.

>> Weitere Infos zum Einstieg als Trainee bei Tchibo liefert das Unternehmensprofil

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Über die Trainee-Programme von Tchibo GmbH

Weitere Artikel aus dieser Kategorie