Erfahrung als Trainee: Tchibo.

Von Lisa Marie Dahlke,

Thomas Handau hat an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg International Information Systems Management im Master studiert. Danach ist er als Trainee IT / Information Technology bei der Tchibo GmbH eingestiegen. Im Interview mit Trainee-Geflüster berichtet er vom Auswahlprozess, dem Ablauf des Trainee-Programms und den Karrierechancen bei einem der größten deutschen Konsumgüter- und Einzelhandelsunternehmen.

Hallo Thomas. Wie lief das Auswahlverfahren für die Trainee-Stelle bei Tchibo ab?

Ich habe mich ganz klassisch über das Karriereportal von Tchibo beworben. Bereits in der darauffolgenden Woche habe ich eine Einladung für ein Vorstellungsgespräch bekommen. 
Das Gespräch erfolgte zusammen mit einem Recruiter aus der HR-Abteilung sowie einem IT-Abteilungsleiter. Danach erhielt ich die Einladung für ein zweites Vorstellungsgespräch, dieses Mal wieder mit dem Recruiter und dem zukünftigen Vorgesetzten, dem Director der IT-Abteilung. Anschließend erhielt ich schnell eine Zusage für das IT-Trainee-Programm.

Welche Tipps kannst du Bewerbern geben, die den Auswahlprozess noch vor sich haben?

Auch wenn man es schon oft gehört hat, du solltest dich nicht verbiegen und immer du selbst sein. Ein zusätzlicher Tipp ist, im Gespräch das Interesse für die IT im Allgemeinen und die praktischen Erfahrungen, zum Beispiel als Werkstudent oder Praktikant, zu erwähnen und mit Beispielen zu unterstützen. Natürlich sollte man sich auch vorher über den Arbeitgeber und die Stelle informieren und auch Fragen, die für einen selbst relevant sind, im Gespräch direkt ansprechen.

Wie ist der grobe Ablauf deines Trainee-Programms bei Tchibo?

Das IT-Trainee-Programm ist auf 18 bis 24 Monate ausgelegt. Geplant ist eine Rotation innerhalb der unterschiedlichen IT-Abteilungen. Es gibt viele Abteilungen, sodass für jedes Interesse etwas dabei sein sollte. Die verschiedenen Stationen können unterschiedlich lang gestaltet werden, je nachdem, wie umfangreich die Aufgaben sind und wie tief man in die Arbeitsprozesse und -abläufe eintauchen möchte.

Es empfiehlt sich mindestens drei Monate in einer Station zu arbeiten, aber auch sechs Monate und länger sind möglich. Dadurch bietet sich so die Möglichkeit, Projekte von Anfang bis Ende zu erleben und wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Man kann also bereits während des Trainee-Programms Vorlieben nachgehen und flexibel Schwerpunkte setzen.

Wie sind Einarbeitung, Betreuung und Feedback durch die Vorgesetztem bei Tchibo geregelt?

Auch wenn der IT-Director der disziplinarische Vorgesetzte ist, hat man durch die tägliche Arbeit in den einzelnen IT-Stationen deutlich mehr Absprachen mit den einzelnen Abteilungsleitern. Die Arbeit erfolgte bei mir bisher immer direkt mit den Abteilungsleitern oder zusammen mit Senior Specialists bzw. Consultants. Die Kollegen teilen laufend sehr viel Know-how und Soft Skills mit mir, was ich sehr schätze. Ein Mentor, der mich fachlich und persönlich bei der Weiterentwicklung unterstützt, stand mir von Anfang an zur Seite.

„Training-off-the-Job“ vs. „Training-on-the-Job“ - Wie ist das Verhältnis von Theorie und Praxis bei deinem Trainee-Programm?

Der klare Fokus liegt hier auf „Training-on-the-Job“. Durch die vielen eigenverantwortlichen Aufgaben lernt man sehr viel in sehr kurzer Zeit. Zudem bietet Tchibo eine Vielzahl an Schulungen an, die zum Beispiel das Zeit- und Selbstmanagement oder das freie Reden vor großen Gruppen fördern und verbessern. Fahrten zu Produktions- und Lagerstandorten von Tchibo werden ebenso angeboten, wie auch der Einsatz in der Filiale, bei dem man die Prozesse hinter den Kulissen und den Kunden besser kennenlernen kann. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, an fachlichen Schulungen, wie zum Beispiel einer SAP-Schulung, teilzunehmen.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Arbeitsalltag bei Tchibo?

Während meiner bisherigen Trainee-Stationen habe ich viele unterschiedliche Aufgaben eigenverantwortlich übernommen, die keinen gewöhnlichen Arbeitsalltag beschreiben. Angefangen beim Abbilden von IT-Systemlandschaften, dem Abstimmen und Modellieren bei business-kritischen Prozessen, bis hin zu der vollständigen Einführung eines Release Managements in Jira und den vielfältigen Aufgaben als Scrum-Master bei einem Großprojekt. Hierbei lerne ich täglich viel Neues und somit ist kein Tag wie der andere.

Falls vorgesehen: Welche Erfahrungen hast du während deines Auslandsaufenthaltes sammeln können?

Im IT-Trainee-Programm ist kein Auslandsaufenthalt im Sinne einer mehrmonatigen Station geplant. Das IT-Management und die Zusammenarbeit mit ausländischen Standorten läuft meistens über die Tchibo Zentrale in Hamburg.

Stichwort Work-Life-Balance: Auf wie viele Arbeitsstunden kommst du pro Woche?

Bedingt durch die Projektarbeit können Tage auch mal länger werden, sodass ich auf mehr als die im Arbeitsvertrag geregelten 40 Stunden pro Woche komme. Durch die Vertrauensarbeitszeit kann ich das aber flexibel ausgleichen. Neben dem Zeitausgleich hat jeder Trainee Anspruch auf 30 Urlaubstage, die längere Auszeiten bzw. Reisen ermöglichen.

Wie empfindest du die Arbeitsatmosphäre bei Tchibo?

Die Arbeitsatmosphäre innerhalb des Unternehmens habe ich bisher als sehr kollegial, freundlich und hilfsbereit erlebt. Die Lunch-Kultur und die Cafeteria mit leckerem Kaffee machen den Austausch mit den unterschiedlichen Bereichen auch außerhalb der IT kinderleicht.

Wie steht es mit dem Trainee-Gehalt?

Das IT-Trainee-Gehalt ist marktüblich. Neben dem Gehalt gibt es monatlich einen Kilo Kaffee, im Dezember einen Weihnachtsbraten, einen Zuschuss für die öffentlichen Verkehrsmittel, Mitarbeiterprozente auf Tchibo Produkte sowie die Nutzung des Freizeitzentrums inkl. Squash-Court, Schwimmbad, Sauna, Fitnessstudio und Sportkursen für einen symbolischen Mitgliedsbeitrag im Monat.

Ist der Arbeitsvertrag auf die Dauer des Trainee-Programms befristet?

Der Arbeitsvertrag ist von Anfang an unbefristet.

Was war (bisher) dein persönliches Highlight in der Trainee-Ausbildung?

Ich bin sehr dankbar und froh über das mir entgegengebrachte Vertrauen. Dafzu gehört auch, dass ich bei einem Großprojekt als Scrum-Master dabei sein darf. Durch die Eigenständigkeit im täglichen Handeln kann ich viel lernen und mich stetig verbessern. Die unvorhergesehenen Dinge lassen keinen Tag gleich aussehen und machen den Job interessant.

Wie geht es für dich persönlich im Anschluss an das Trainee-Programm bei Tchibo weiter?

Über eine gute Anschlussmöglichkeit in einem top Team mache ich mir keine Sorgen, da es innerhalb des Unternehmens viele spannende Projekte gibt und auch im Bereich IT Nachwuchskräfte gesucht werden. Eine konkrete Anschluss-Station steht aber bisher noch nicht fest. Bei uns in der IT nennen wir so etwas „agil“.


Erhalte weitere Informationen zum Unternehmen.

Jetzt mehr erfahren

Erfahrungen von anderen Insidern.