Erfahrung als Trainee: Modehaus SinnLeffers

Erfahrung als Trainee: Modehaus SinnLeffers

Dorian-André Meyer (27) hat Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Marketing und Vertrieb an der Hochschule Trier studiert. Im Interview mit TRAINEE-GEFLÜSTER berichtet er vom Auswahlprozess, dem Ablauf des Trainee-Programms und den weiterführenden Karrierechancen bei SinnLeffers.

Was für ein Trainee-Programm absolvierst du bei SinnLeffers?

Ein Qualifizierungsprogramm, das fordert und fördert. Ziel ist es, nach Abschluss der Ausbildung als Abteilungsleiter in einer der SinnLeffers-Filialen Verantwortung zu übernehmen und die Verkaufs- und Marketing-Philosophie des Unternehmens vor Ort umzusetzen.

Begonnen habe ich das Trainee-Programm in der Filiale Bonn, einem der umsatzstärksten Häuser des Unternehmens. Zwischen Tagesgeschäft und strategischen Aufgaben konnte ich bereits in der ersten Phase des Trainee-Programms eine Vielzahl von Eindrücken in verschiedenen Abteilungen sammeln.

Wie lief das Auswahlverfahren für die Trainee-Stelle bei SinnLeffers ab?

Nachdem ich mich online auf der Karriereseite von SinnLeffers für die Trainee-Stelle beworben hatte, bekam ich zeitnah eine E-Mail mit einem Terminvorschlag für ein Telefoninterview. Nach diesem Telefonat folgten zwei persönliche Vorstellungstermine in Hagen. Das erste war ein klassisches Bewerbungsgespräch mit der Personalreferentin, welche ich bereits vom Telefoninterview zuvor kannte, und dem Leiter der Führungskräfteentwicklung.

Im Vorfeld des zweiten Gesprächs erhielt ich eine E-Mail der Personalleitung mit diversen Aufgabenstellungen in den Bereichen Marktanalyse und Verkaufsförderung, welche es zu bearbeiten galt. Hierzu war es erforderlich, einige SinnLeffers-Filialen zu besuchen, um sich Eindrücke und Antworten aus erster Hand zu verschaffen. Die Ergebnisse wurden der Verkaufsleitung in Form einer kurzen Fakten- und Ideenpräsentation vorgestellt.

Welche Tipps kannst du Bewerbern geben, die den Auswahlprozess noch vor sich haben?

Sei immer du selbst.

Tritt man authentisch auf, gelingt es einem eher, jemanden vom Vorteil einer Leistung oder Person zu überzeugen. Da hilft auf Dauer kein Schummeln und Tricksen.

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es. (Zitat: Erich Kästner)

Kommunikation und Wissen stehen für den Erfolg oder das Scheitern einer Sache. Als persönliche Voraussetzung für einen kaufmännischen Beruf in der Modebranche steht natürlich die Affinität zur Mode. Auch erste Erfahrungen im textilen Einzelhandel sind von Vorteil. Vor einem Bewerbungsgespräch ist es sicher sinnvoll, sich schon einmal etwas intensiver in einer SinnLeffers-Filiale umgesehen und erste Eindrücke vom Sortiment verschafft zu haben. Außerdem sind Spaß am Beraten und Verkaufen ebenso wichtig, wie die Bereitschaft, samstags zu arbeiten.

Wie ist der grobe Ablauf deines Trainee-Programms bei SinnLeffers?

Ausgelegt ist das Trainee-Programm auf zwei Jahre. Das ist gegenüber anderen Trainee-Programmen im Branchenvergleich relativ lang, hat aber meiner Meinung nach mehr Vor- als Nachteile. Als Abteilungsleiter in Ausbildung arbeitet man ungefähr die ersten drei Monate im aktiven Verkauf. In dieser Zeit erhält man die grundlegenden Kenntnisse eines Modeberaters und lernt wichtige Abläufe innerhalb einzelner Abteilungen kennen. 

Unter Berücksichtigung der persönlichen Entwicklung, spätestens aber nach einem Jahr, findet in der Regel ein Standortwechsel statt. Innerhalb von SinnLeffers erhält man so die Möglichkeit, sein Können in einer anderen Filiale als kommissarischer Abteilungsleiter unter Beweis zu stellen. Parallel zur Arbeit in der Filiale finden während des gesamten Trainee-Programms viele Schulungen und Seminare in der Hauptverwaltung statt.

Im Anschluss an das zweite Jahr und unter Voraussetzung der Bestätigung des Abteilungsleiterpostens wird die Teilnahme am „Führungsmanagement-Programm“ angeboten. Ausgewählte Kandidaten erhalten hier die Möglichkeit, sich in einem weiteren Jahr für eine Position im Zentraleinkauf oder als Junior-Geschäftsleiter zu qualifizieren.

Wie sind bei SinnLeffers die Einarbeitung, die Betreuung und das Feedback durch die Vorgesetzten geregelt?

Bei SinnLeffers wird eine ausgeprägte Feedback-Kultur gelebt und gepflegt. Gleich zu Beginn meines Trainee-Programms erhielt ich eine Einarbeitungsagenda. In regelmäßigen Abständen finden Gespräche mit den jeweiligen Abteilungsleitern bzw. dem Geschäftsleiter statt, in denen nicht nur Zahlen, Daten und Fakten im Vordergrund stehen, sondern auch Eindrücke und „Quergedachtes“ erörtert werden. Darüber hinaus finden regelmäßig Gespräche mit der Personalentwicklung in Hagen statt.

„Training off the job“ vs. „Training on the job“ – Wie ist das Verhältnis von Theorie und Praxis?

Theorie schafft die Voraussetzung – aber die Praxis entscheidet über den Erfolg.

Diesem Motto folgend liegt der Schwerpunkt der Tätigkeit auf den Praxisanteilen der Ausbildung. Das Verhältnis ist allerdings ausgewogen und gut aufeinander abgestimmt. Bisher wurden jeden Monat interessante Seminare und Schulungen in Hagen angeboten.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Arbeitsalltag?

Meine Aufgaben in der Filiale Bonn sind sehr vielfältiger Art: In den ersten Monaten stand der aktive Verkauf im Vordergrund. Nach kurzer Zeit folgten zudem Aufgaben wie das Bestandsmanagement, die Warenpräsentation und die Bearbeitung von Retouren.

Außerdem gibt es Themen, die einen festen Bestandteil im täglichen Arbeitsablauf einnehmen. Darunter fallen die Personaleinsatzplanung, das Coaching der Mitarbeiter auf der Fläche sowie die Promotion- bzw. Aktionsplanung.  Natürlich zählt aber auch immer wieder der Einsatz auf der Fläche zu meinen Aufgaben. Der direkte Kundenkontakt und somit die Nähe zum Point of Sale spielen in der Philosophie von SinnLeffers eine tragende Rolle.

Stichwort Work-Life-Balance: Auf wie viele Arbeitsstunden kommst du pro Woche?

Trainees bei SinnLeffers haben eine 5-Tage-Woche, allerdings zählt, wie üblich im Einzelhandel, der Samstag als normaler Arbeitstag. In der Regel komme ich auf eine 40- bis 45-Stunden-Woche.

Wie empfindest du die Arbeitsatmosphäre bei SinnLeffers?

Der Umgangston ist niveauvoll und offen, die Arbeitsatmosphäre so, wie ich sie mir gewünscht habe. Es wird Wert auf die Meinung der Mitarbeiter gelegt.

In meinem Studium wurde vermittelt, dass ein Unternehmen nur so gut sein kann, wie die Motivation seiner Mitarbeiter ist. Dieses Motto wird bei SinnLeffers groß geschrieben und entsprechend vorgelebt.

Wie steht es mit dem Trainee-Gehalt bei SinnLeffers?

Das Unternehmen SinnLeffers zahlt seinen Trainees ein Bruttogehalt in Höhe von 2.850 Euro, außerdem auch noch anteilig Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Dazu steht mir ein im Branchenvergleich überdurchschnittlich hoher Personalrabatt zur Verfügung.

Ist der Arbeitsvertrag auf die Dauer des Trainee-Programms befristet?

Ja, er ist auf drei Jahre befristet. Dennoch stehen die Chancen für eine Übernahme gut. Hierfür gibt es zahlreiche Beispiele ehemaliger Trainees, welche sich jetzt in verantwortungsvollen Führungspositionen beweisen.

Was war (bisher) dein persönliches Highlight in der Trainee-Ausbildung?

Es gibt eine Vielzahl an spannenden Herausforderungen, denen ich mich bislang stellen konnte. Ganz besonders gefallen hat mir die Umbau-Begleitung einer bereits bestehenden Abteilung. Unsere ehemalige Young-Fashion-Abteilung, welche einer Größe von 1.500 qm entspricht, ist über einen Zeitraum von mehreren Monaten komplett modernisiert worden – und das während der Öffnungszeiten. Ziel war es, ein neues Konzept zu integrieren. So entstand eine komplett neue Verkaufsfläche, die zusätzlich mit neuen Shops versehen wurde. Im Rahmen des Umbaus durfte ich diverse lokale Marketingaktivitäten ausarbeiten, welche ich eigenverantwortlich planen und umsetzen konnte.

Wie geht es für dich persönlich im Anschluss an das Trainee-Programm bei SinnLeffers weiter?

In Kürze steht bei mir ein Standortwechsel an. Ich freue mich auf diese neue Herausforderung, da ich wohl einen eigenen Verantwortungsbereich erhalten werde. Sicher ist es interessant und spannend zu sehen, ob und wie Konzepte aus einem großen Haus wie Bonn auf eine kleinere Filiale übertragbar sind.

Nach Abschluss des Trainee-Programms würde ich gerne meine Energie, mein Wissen und mein Engagement in der Funktion eines Junior-Geschäftsleiters weiter einbringen. Das ist mein Ziel – und darauf arbeite ich hin.

>> Mehr Informationen zum Berunseinstieg bei SinnLeffers

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Über die Trainee-Programme von SinnLeffers GmbH

Weitere Artikel aus dieser Kategorie