Erfahrungen als Trainee: bebit

Erfahrungen als Trainee: bebit

Im Interview mit dem Trainee-Geflüster sprechen die Informatikerinnen Sabrina Wegener, Larissa Kiendl und  Marisa Menn über den Bewerbungsprozess bei bebit, ihren Einstieg als Frauen in die Männerdomäne IT-Branche und die Perspektiven im Anschluss an das IT-Trainee-Programm bei bebit.

Wie läuft der Bewerbungsprozess für das IT-Trainee-Programm bei bebit ab?

Marisa Menn: Nachdem ich meine Bewerbung losgeschickt hatte, wurde ich schon am nächsten Tag zurückgerufen, um einen Termin für ein Telefoninterview mit dem Leiter des Bereiches HR Services, für den ich mich beworben hatte, zu vereinbaren. Das Telefoninterview diente einem ersten Kennenlernen: ich habe erzählt, welche Erfahrungen ich bisher gesammelt habe und der Bereichsleiter hat mir die Anforderungen an die Trainee-Stelle und die Abläufe des Programms erklärt. Anschließend wurde ich zu einem ersten persönlichen Gespräch eingeladen, mit dem Personalreferenten und dem Teamleiter meiner zukünftigen Abteilung. Hier wurde wesentlich detaillierter über meinen bisherigen Werdegang und auch über den Ablauf des Trainee-Programms gesprochen. Es war eine sehr lockere und entspannte Atmosphäre und hat sogar Spaß gemacht. Danach wurde ich zu einem zweiten Gespräch eingeladen. Dieses Mal mit dem Bereichsleiter und dem Personalleiter. Ein paar Tage später erhielt ich dann eine schriftliche Einstellungszusage und zwei Wochen später den Trainee-Vertrag.

Welche Vorteile birgt das Trainee-Programm aus eurer Sicht?

Sabrina Wegener: Das Trainee-Programm bei bebit bietet mit die Möglichkeit, mich nach und nach in die verschiedenen Teilbereiche einzuarbeiten und somit Aufgaben mit wachsenden Anforderungen übernehmen zu können. Während des Programms habe ich auch Gelegenheit, an meinen persönlichen und fachlichen Qualifikationen in Form von Schulungen zu arbeiten.

Marisa Menn: Man wird während der gesamten Trainee-Zeit fachlich und persönlich durch einen Mentor unterstützt. Mit ihm bespricht man die Inhalte des Programms, er steht einem bei Fragen zur Seite. So wird man Schritt für Schritt an die Aufgaben in der Abteilung herangeführt und nicht von Anfang an komplett „ins kalte Wasser“ geworfen.

Wie ist der Ablauf des IT-Trainee-Programms bei bebit?

Larissa Kiendl: Das Trainee-Programm gibt den Rahmen mit einzelnen, festen Modulen vor wie z.B.  das Modul „Overview“. Hierfür sind ein bis zwei Tage vorgesehen, an denen man die übrigen Teams des eigenen Unternehmensbereiches kennenlernen kann. Gemeinsam mit dem Mentor werden dann für das erste Halbjahr die Inhalte festgelegt: wie sehen die Lernziele aus, welche Technologien möchte ich kennenlernen, in welchen Teams und bei welchen Projekten arbeite ich mit, eventuell auch welche anderen Bereiche sollte ich kennenlernen? Ich habe zum Beispiel auch in den Einkauf herein geschnuppert, da dieser eine wichtige Schnittstelle für das Projektcontrolling ist.

Sabrina Wegener: Bereits in meiner Bewerbung habe ich zum Ausdruck gebracht, dass ich gerne im Bereich Netzwerke arbeiten möchte, was ich auch in den Vorstellungsgesprächen noch einmal deutlich gemacht habe. Somit lagen meine Schwerpunkte auf den einzelnen Netzwerk-Bereichen, gleichzeitig wurden auch Tage eingeplant, die ich in anderen Teams des Unternehmensbereiches IT Services verbringen werde, um zu sehen, an welchen Themen dort gearbeitet wird.

Marisa Menn: Das Trainee-Programm umfasst Schulungen und Seminare, um gezielt seine fachlichen wie auch persönlichen Skills weiterzuentwickeln. Das Modul „Connect“ erleichtert den Trainees das bereichsübergreifende Networking. In diesem Jahr haben alle Trainees gemeinsam einen Tag gemeinsam verbracht. Nach einem halbtägigen Präsentationstraining ging es in den Kletterwald, Ausklang der Veranstaltung war ein Abendessen gemeinsam mit den Mentoren.

Die IT-Branche ist eine der sich am schnellsten entwickelnden Branchen. Bietet bebit Weiterbildungsseminare für Trainees an?

Larissa Kiendl: Ja, im Rahmen des Trainee-Programms hat man die Möglichkeit an verschiedenen Weiterbildungsseminaren teilzunehmen. Ich habe z.B. ein Seminar für Social Skills besucht und meine ITIL-Zertifizierung abgelegt.

Marisa Menn: Ich mache ein Trainee-Programm zum SAP-Consultant. Hierfür sind mehrere SAP-Schulungen direkt bei der SAP in Walldorf vorgesehen, die man gemeinsam mit seinem Mentor auswählt.

 

Sabrina Wegener: Ich schätze, dass der Frauenanteil während meiner Studienzeit bei ungefähr 10 Prozent lag, vielleicht auch weniger. Im Netzwerkteam bei bebit bin ich die einzige Frau. Aber das ist „normal“, im Bereich „IT-Infrastruktur“ sind generell sehr wenig Frauen tätig.

Marisa Menn: Im gesamten SAP-Beraterteam sieht es bei bebit etwas anders aus, hier liegt der Frauenanteil bei über 30 Prozent. In unserem Studiengang hatten wir einen Frauenanteil von 10 Prozent.

Larissa Kiendl: In meinem Studiengang Wirtschaftsinformatik lag der Frauenanteil bei etwa 20 Prozent.

bebit hat von den vier ausgeschriebenen Trainee-Stellen drei an weibliche Bewerber vergeben. Ist das Zufall oder sind Frauen in IT-Berufen ein Trend?

Larissa Kiendl: Wenn ich meinen Studiengang und das IT-Umfeld betrachte, dann ist es schon sehr überraschend, dass von vier Trainee-Stellen drei von Frauen besetzt sind. Ich denke, dass der Frauenanteil in Zukunft zwar zunehmen wird, dieser Prozess jedoch nur langsam vorangehen wird.

Marisa Menn: Von dem Anteil der Frauen in den Studienjahren unter mir konnte ich keinen Trend erkennen, aber wer weiß …

Sabrina Wegener: Ich hoffe, dass sich zukünftig mehr Frauen für IT-Berufe entscheiden!

Siehst du dich als Frau in einem „klassischen Männerberuf“ manchmal mit Vorurteilen konfrontiert?

Marisa Menn: Mir sind alle Kollegen von Anfang an offen gegenübergetreten.

Larissa Kiendl: Ich hatte den Eindruck, dass ich zunächst schon etwas kritischer beäugt wurde. Dies ändert sich jedoch nach kurzer Zeit, nachdem man sein Wissen und Können gezeigt hat.

Sabrina Wegener: Sicherlich gab es hier und da den einen oder anderen Spruch. Aber das nehme ich mit Humor und überzeuge mit meinem fachlichen Können. Dann zeigt sich schon bald, dass auch Frauen Ahnung von Technik haben…

Da dies vermutlich jeden Bewerber interessieren dürfte: Wie sieht es mit dem Trainee-Gehalt bei bebit aus?

Marisa Menn: Das Gehalt entspricht dem durchschnittlichen Gehalt von Direkteinsteigern in der Branche.

Ist der Trainee-Vertrag bei bebit zunächst befristet?

Larissa Kiendl: Ja, der Trainee-Vertrag ist auf ein Jahr befristet. Die Übernahmechancen sehen aber sehr gut aus. bebit hat bisher alle Trainees in ein  unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen.

 Was sind mögliche Zielpositionen im Anschluss an das Trainee-Programm?

Larissa Kiendl: Da mein Trainee-Programm die Schwerpunkte IT-Projektcontrolling und Projektmanagement umfasst, ist für mich eine anschließende Position in diesem Bereich vorgesehen.

Sabrina Wegener: Mein Wunsch ist es, mich auf Netzwerktechnologien zu spezialisieren, weshalb meine angestrebte Position eine Stelle als Netzwerkadministratorin ist.

Marisa Menn: Ich strebe eine Position als SAP HCM Consultant an.

Was zeichnet eurer Meinung nach bebit als Arbeitgeber aus?

Sabrina Wegener: bebit sucht sich gezielt Trainees aus, die unterstützt und gefördert werden, um sie auf die zukünftige Stelle vorzubereiten, was für mich ein wichtiges Kriterium für die Wahl von bebit als Arbeitgeber war. Außerdem ist das kollegiale Umfeld sehr entspannt und im Umgang höflich miteinander.

Larissa Kiendl: Bei bebit arbeitet man an interessanten Projekten mit und übernimmt schon früh Verantwortung. Ein weiterer Pluspunkt ist für mich die angenehme Arbeitsatmosphäre mit schönen, hellen Büros und die IT-Ausstattung. Jeder Trainee erhält ein Notebook und einen Blackberry.  

Marisa Menn: bebit ist ein mittelständisches Unternehmen mit rund 160 Mitarbeitern. Das ist eine Größe, die es ermöglicht, für viele Kunden tätig zu sein und unterschiedliche, spannende Projekte durchzuführen ohne sich dabei jedoch in der Anonymität zu verlieren. Die Kommunikationswege untereinander und auch zu den Vorgesetzten sind kurz und effektiv.

>> Mehr Infos zu dem IT-Unternhemen bebit sowie aktuelle Stellenangebote

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Über die Trainee-Programme von bebit Informationstechnik GmbH

Weitere Artikel aus dieser Kategorie