Trainee bei CHG-MERIDIAN: Erfahrung als Trainee

Trainee bei CHG-MERIDIAN: Erfahrung als Trainee

Pascal Mitlacher (23) ist nach dem Abschluss seines dualen BWL-Studiums in Ravensburg als TrailS-Trainee bei der CHG-MERIDIAN ins Berufsleben eingestiegen. Im Gespräch mit Trainee-Gefluester.de spricht er über seine Erfahrungen im Bewerbungsprozess, die Betreuung durch die Vorgesetzten und sein Trainee-Gehalt bei dem Finanzberater und Technologie-Manager im Bereich IT, Industrie und Healthcare.

Hallo Pascal, wie lief das Auswahlverfahren für die Trainee-Stelle bei CHG-MERIDIAN ab?

Nachdem ich mich über das Bewerberportal der CHG-MERIDIAN beworben hatte, bekam ich nach kurzer Zeit eine positive Rückmeldung und eine Einladung zu einem E-Assessment. Dieses habe ich gemeistert und erhielt wenige Tage später die Einladung zu einem Telefoninterview. Hierbei ging es vor allem um die Motivation für die Arbeit im Vertrieb. Nach dem Interview hatte ich ein positives Gefühl –und konnte mich darüber freuen, zum anderthalbtägigen Assessment-Center nach Weingarten eingeladen zu werden.

Dort wurden mithilfe verschiedener Aufgaben, wie einer Gruppendiskussion und einem fiktiven Verkaufsgespräch, neben den fachlichen Kompetenzen auch die persönliche Motivation für den Vertrieb und für die CHG-MERIDIAN in den Vordergrund gestellt.

Am Abend des ersten Tages gingen die insgesamt acht Bewerber im Assessment-Center zusammen mit Mitarbeitern der Academy zum Essen, um sich in einem entspannten Rahmen austauschen zu können. Insgesamt herrschte bei der anderthalbtägigen Veranstaltung eine angenehme Atmosphäre, sowohl bei den Bewerbern wie auch bei den Teilnehmern der CHG.

Keine zwei Wochen danach erhielt ich auch telefonisch die Zusage: Ich bin an Bord!

Welche Tipps kannst du Bewerbern geben, die den Auswahlprozess noch vor sich haben? 

Eine Vorbereitung auf die Assessment-Thematik ist sicherlich hilfreich, jedoch meiner Meinung nach nicht maßgeblich entscheidend. Das liegt vor allem daran, dass nicht nur fachliche Aspekte beim Auswahlprozess eine Rolle spielen, sondern vor allem auch Soft Skills gefragt sind, die für die Arbeit im Vertrieb besonders wichtig sind. Während des Auswahlprozesses merkt man auch immer mehr, ob man zur CHG passt und umgekehrt. Daher kann ich nur empfehlen: authentisch bleiben!

Wie ist der grobe Ablauf deines Trainee-Programms bei CHG-MERIDIAN?

Das Trainee-Programm ist in verschiedene Phasen gegliedert. Gleich zu Beginn steht der Vertriebsinnendienst. Dieser ist neben dem Außendienst der Dreh- und Angelpunkt zwischen CHG und Kunde. Hier laufen schlussendlich alle Fäden wieder zusammen. Diese Phase dient als Einstieg, um das Geschäftsmodell der CHG kennenzulernen und einen Überblick über die internen Prozesse zu bekommen. Für mich war der Vertriebsinnendienst ein wichtiger Baustein, um im Vertrieb später erfolgreich zu sein. Während dieser Phase erfolgen dann auch schon die ersten Einsätze im Außendienst. Diese finden selbstverständlich immer in Verbindung mit einem erfahrenen Kollegen statt, der einen während des Trainee-Programms begleitet.

Nach der Startphase steht das Kennenlernen und die Mitarbeit in anderen Abteilungen an. Hier werden in einem Zeitraum von drei Monaten alle vertriebsrelevanten Abteilungen wie beispielsweise die Vertragsverwaltung und -abrechnung oder die Buchhaltung durchlaufen. Es ist aber keine reine Verwaltungszeit, sondern parallel finden weiterhin Kundentermine statt und auch sonstige Vertriebstätigkeiten stehen auf der To-Do-Liste.

Anschließend geht es im Vertrieb weiter. Parallel hierzu werden immer wieder Vertriebsschulungen und Trainings durchgeführt. Der nächste wichtige Bestandteil sind die Kompaktveranstaltungen in den Bereichen Legal, Tax und Service Design. Dort lernt man die rechtlichen und steuerlichen Abhängigkeiten in unserem Geschäftsmodell noch besser kennen. Das Service Design ist bei der CHG für die Entwicklung der Lösungen für unsere Kunden verantwortlich und folglich essentiell wichtig für den Vertrieb. Nach dieser Veranstaltung ist das Produktportfolio und der eigene „Werkzeugkasten“ gefüllt, um die ersten selbstständigen Erfahrungen am Markt zu machen.

Die folgenden Monate sind nun dazu bestimmt, erste Kunden- und Partnerkontakte am Markt aufzubauen. Anschließend geht es für einen Zeitraum von drei Monaten in eine Auslandsniederlassung der CHG, um dort ein Projekt durchzuführen. Hier wird je nach Projektverfügbarkeit am jeweiligen internationalen Standort und den sprachlichen Fähigkeiten des Trainees zusammen eine Niederlassung bestimmt.

Nach dem Auslandseinsatz geht es dann strikt auf die Zielgerade Richtung Vertrieb und spätere Tätigkeit als Account Manager.

Wie sind bei CHG-MERIDIAN Einarbeitung, Betreuung und Feedback durch die Vorgesetzten geregelt?

Die Einarbeitung erfolgt anhand eines genauen Plans, was Inhalte und Abteilungen angeht. Parallel begleitet man den Mentor bereits zu Kunden und sammelt schon dort wichtige Erfahrungen. Die Kollegen sind hier stets mit vollem Engagement bei der Sache, sind hilfsbereit und nehmen sich immer Zeit. Der Fokus wird darauf gelegt, dass die Sachverhalte verstanden und angewendet werden.

Grundsätzlich hat man von Seiten der hauseigenen Academy einen Trainee-Guide, der sich um die Steuerung der Inhalte und Trainings kümmert, und von Seiten des Vertriebs einen Mentor. Diesen begleitet man zu Neu- und Bestandskundenterminen sowie zu Partnerterminen. Hier lernt man direkt von echten Profis am Markt! Regelmäßige Feedbackrunden mit beiden Ansprechpartnern stellen sicher, dass die gesteckten Ziele auch erreicht werden und je nach Bedarf die Inhalte individuell angepasst werden.

„Training-off-the-job“ vs. „Training-on-the-job“– Wie ist das Verhältnis von Theorie und Praxis?

Der Schwerpunkt liegt ganz klar auf der praktischen Ausrichtung und der späteren Tätigkeit als Account Manager der CHG. Durch speziell auf den Vertrieb abgestimmte Trainings wird man auf den Einsatz im Außendienst vorbereitet. Hierzu zählen beispielsweise das Führen von erfolgreichen Verkaufsgesprächen oder Business Etikette.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Arbeitsalltag?

Mein Alltag im Vertrieb gestaltet sich sehr abwechslungsreich. Das geht los bei der Kaltakquise am Telefon und geht über die Vorbereitung von Kundenterminen sowie die Ausarbeitung von Angeboten bis hin zu Abstimmungen mit internen Fachabteilungen. Und das ist nur der Part, der sich in der CHG abspielt. Darüber hinaus bin ich viel unterwegs mit meinem Mentor und den Vertriebskollegen aus meinem Team und unterstütze diese auch direkt vor Ort beim Kunden. Hier ist kein Tag wie der andere!

Auf wie viele Arbeitsstunden kommst du pro Woche?

Wie im Vertrieb üblich, gestaltet sich das sehr unterschiedlich. Es gibt Tage, an denen durch die An- und Abreise zu Terminen auch mal mehr als zehn Stunden auf der Uhr stehen. Andererseits kann es auch sein, dass man an „Büro-Tagen“ vor 17 Uhr Feierabend macht. Prinzipiell hat man eine 40-Stunden Woche bei der CHG und die Kernarbeitszeiten sind von 9-12 Uhr und von 14-16 Uhr. Dies lässt einem bei Bedarf genügend Spielraum, um flexibel zu sein.

Wie empfindest du die Arbeitsatmosphäre bei CHG-MERIDIAN? 

Bei der CHG herrscht allgemein eine sehr angenehme und produktive Arbeitsatmosphäre. Als Trainee wird man von Beginn an respektiert und wertgeschätzt. Regelmäßige Management-Attention-Veranstaltungen zeigen, dass auch von Seiten der Geschäftsführung ein hohes Interesse an den Trainees besteht. Die Kollegen sind nett und hilfsbereit und es herrscht trotz der Größe der CHG ein familiäres Klima. Um diese positive Atmosphäre aufrechtzuerhalten gibt es jährlich mehrere Events, die hierfür organisiert werden.

Wie steht es mit dem Trainee-Gehalt bei CHG-MERIDIAN? 

Das Trainee-Gehalt befindet sich im üblichen Rahmen, wie man es auch bei anderen Unternehmen vorfindet. Zusätzlich bekommt man bei der CHG ein Smartphone und ein Notebook zur Verfügung gestellt, um auch unterwegs mobil zu bleiben.

Was war dein persönliches Highlight in der Trainee-Ausbildung?

Für mich ist und bleibt das Highlight die Tatsache, dass man hier vom ersten Tag an ein Ziel vor Augen hat. Um dieses zu erreichen wird man von Seiten der CHG gefördert und gefordert. Die Begleitung der Trainees durch erfahrene Mentoren und durch einen Trainee-Guide stellt die optimale Mischung zwischen Theorie und Praxis dar. Es macht sehr viel Spaß, die ersten Schritte am Markt zu machen und sich darin zu beweisen. Gleichzeitig kann ich jederzeit auf die nötige Unterstützung zählen und mir mein eigenes Profil schaffen, in dem ich mich wohl fühle und erfolgreich sein kann.

Wie geht es für dich persönlich im Anschluss an das Trainee-Programm bei CHG-MERIDIAN weiter?

Nach dem Trainee geht es für mich direkt los in meiner Rolle als Account Manager im Bereich Industriekunden Baden-Württemberg. Schon zu Beginn des Trainee-Programms habe ich den Wunsch geäußert, in meiner Heimatregion Oberschwaben später tätig zu sein. Ich freue mich schon sehr auf die Herausforderung Vertrieb und die vielen spannenden Erfahrungen, die ich hier machen werde. 

>> Mehr erfahren über das Trainee-Programm bei CHG-MERIDIAN

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Aktuelle Trainee-Stellen von CHG-MERIDIAN AG

zu allen Trainee-Stellen

Über die Trainee-Programme von CHG-MERIDIAN AG

Weitere Artikel aus dieser Kategorie