Erfahrung als Trainee: A.S.I.: Insider-Interview

Erfahrung als Trainee: A.S.I.: Insider-Interview

Christoph Voigt ist nach seinem Wirtschaftsstudium als Trainee bei der A.S.I. in der Geschäftsstelle Hamburg eingestiegen. Im Interview mit TRAINEE-GEFLÜSTER lässt er den Auswahlprozess Revue passieren, spricht über seinen Arbeitsalltag als Junior-Wirtschaftsberater und verrät, was ihn nach dem Trainee-Programm bei der A.S.I. erwartet.

Wie lief das Auswahlverfahren für die Trainee-Stelle bei der A.S.I. ab?

Vor dem Hintergrund meines Wirtschaftsstudiums habe ich über die verschiedenen Jobportale im Internet gezielt nach Trainee-Stellen gesucht, die mit meinen persönlichen beruflichen Vorstellungen übereinstimmen. Neben dem wirtschaftlichen Bezug war mir dabei der Beratungsaspekt, das heißt der tägliche Umgang mit Menschen, sehr wichtig. Die Stellenanzeige der A.S.I. hat mich besonders angesprochen, sodass ich mich zunächst ausführlich über das Unternehmen und das Berufsfeld des Wirtschaftsberaters informiert habe. Da die Recherchen mein Interesse weiter verstärkten, habe ich schließlich meine Bewerbungsunterlagen eingereicht und bereits am nächsten Tag die Einladung zu einem persönlichen Telefoninterview erhalten.

Das Telefoninterview war bereits sehr freundlich und informativ. Nach der gegenseitigen Vorstellung wurde mir ein umfassender Einblick in das Trainee-Programm und meine künftigen Aufgaben als Wirtschaftsberater gegeben. Ebenso wurden meine Fragen offen und ausführlich beantwortet. Am Ende des Gesprächs wurde ich dann direkt nach Münster in die Firmenzentrale zum Bewerbertag eingeladen.

Der Bewerbertag fand in einer sehr angenehmen Atmosphäre statt, sodass sich die anfängliche Aufregung bei mir sehr schnell legte. Am Vormittag haben sich zunächst alle Beteiligten – Unternehmensvertreter und weitere acht Bewerber – in gemeinsamer Runde vorgestellt. Von Unternehmensseite war sowohl der Vorstand als auch Mitarbeiter der Personalabteilung vertreten. Im Anschluss an das erste gegenseitige Kennenlernen wurde uns noch einmal ausführlich das Unternehmen A.S.I. und der Beruf des Wirtschaftsberaters vonseiten des Vorstandes präsentiert. Nach einem gemeinsamen Mittagessen wurden am Nachmittag dann die persönlichen Vorstellungsgespräche und einzelne Praxisübungen durchgeführt. Zwischen den individuellen Gesprächen und Übungen nahm sich zugleich ein etablierter Berater aus der Geschäftsstelle Münster die Zeit, anschaulich aus dem Beratungsalltag zu erzählen und unsere vielen Fragen zu beantworten.

Wie am Ende des Bewerbertags zugesagt, erhielt ich bereits am Folgetag eine Rückmeldung. Da diese in meinem Fall positiv war, wurde ich wenige Tage später in die Geschäftsstelle in Hamburg für ein weiteres persönliches Gespräch eingeladen, um auch die Kollegen vor Ort kennenzulernen und die endgültige Zusage zu erhalten.

Welche Tipps kannst du Bewerbern geben, die den Auswahlprozess noch vor sich haben?

Grundsätzlich sollte jeder Bewerber natürlich und authentisch auftreten und nicht versuchen, sich zu verstellen. Des Weiteren ist es empfehlenswert, dem potenziellen Arbeitgeber offen und interessiert gegenüberzustehen. Am Ende des Bewerbungsprozesses rate ich jedem, sich noch einmal ehrlich selbst zu fragen, ob die freie Stelle und die damit verknüpften Tätigkeiten sowie das Unternehmen und dessen Mitarbeiter die eigenen beruflichen Vorstellungen und Erwartungen widerspiegeln.

Wie ist der grobe Ablauf deines Trainee-Programms bei der A.S.I.?

Das Trainee-Programm ist insgesamt auf 24 Monate ausgelegt. Die ersten vier Monate verbringt man bis auf wenige Praxistage gemeinsam mit den anderen Trainee-Kollegen aus den unterschiedlichen Geschäftsstellen in der Firmenzentrale in Münster – in der hauseigenen Akademie. Ein essenzieller Schwerpunkt dieser Schulungsmonate ist die Vorbereitung auf die IHK-Prüfung zum Versicherungsfachmann, welche die rechtliche Grundvoraussetzung für die spätere Beratung zu den Finanzthemen darstellt. Nach erfolgreichem Bestehen der IHK-Prüfung wird dann der Fokus vermehrt auf die thematischen Inhalte der A.S.I.-spezifischen Beratung als unabhängiger Makler gelegt.

Nach Beendigung der vier Monate erfolgt die weitere praxisbezogene Ausbildung in den jeweiligen Geschäftsstellen vor Ort, wobei man gezielt mit der Unterstützung seines Mentors und den anderen Kollegen an den Beratungsalltag herangeführt wird und auch zeitnah erste eigene Beratungen durchführt. Nach einem festgelegten Ausbildungsplan finden von Zeit zu Zeit interne Seminare und Weiterbildungsmaßnahmen statt, um speziell die fachlichen Kenntnisse zu festigen, aber auch um die persönliche Entwicklung zu reflektieren.

Wie sind bei der A.S.I. Einarbeitung, Betreuung und Feedback durch die Vorgesetzten geregelt?

Für die gesamte Dauer des Trainee-Programmes wird jeder Trainee von einem eigenen Mentor, einem erfahrenen Berater aus der Geschäftsstelle, betreut und begleitet. In diesem Rahmen findet ein regelmäßiger Austausch hinsichtlich des Arbeitsalltags und dessen Organisation statt. Ebenso sind regelmäßige Hospitationen, sowohl bei den eigenen Beratungen als auch bei den Beratungen des Mentors, vorgesehen. Hierdurch erhält man zum einen regelmäßiges Feedback hinsichtlich der eigenen Beratung, zum anderen gewinnt man auch viele Einblicke in die Arbeitsweisen anderer Berater.

„Training-off-the-job“ vs. „Training-on-the-job“ – Wie ist das Verhältnis von Theorie und Praxis?

Speziell in den ersten vier Monaten in der Akademie in Münster steht das Erlernen des theoretischen Wissens deutlich im Vordergrund, da zunächst die fachlichen Grundlagen für den späteren Beratungsalltag sichergestellt werden müssen. Mit Aufnahme der Tätigkeit in der Geschäftsstelle gewinnt dann auch der praktische Teil der Ausbildung mehr und mehr an Bedeutung. Die ersten eigenen Seminare und Beratungstermine sowie Marketingveranstaltungen werden dabei zunächst noch vom eigenen Mentor oder anderen erfahrenen Beratern begleitet. Ebenso hospitiert man in der Anfangszeit regelmäßig bei Terminen und Veranstaltungen anderer Berater, um über diesen Weg zusätzliche Eindrücke und Erfahrungen gewinnen zu können. Um das theoretische Hintergrundwissen mit der Zeit weiter zu festigen und zu erweitern, finden nebenher ein regelmäßiger Austausch sowie Trainings und Fortbildungen mit erfahrenen Beratern statt.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Arbeitsalltag?

Die alltäglichen Aufgaben als Wirtschaftsberater sind insgesamt sehr vielfältig. Speziell in meiner Anfangszeit ging es zunächst einmal darum, die ersten Kontakte zu Interessenten und Kunden zu knüpfen. Das heißt, dass Marketing-Aktivitäten zum Beispiel auf Jobmessen oder die Durchführung von Seminaren im Vordergrund standen. Diese Tätigkeiten gehören auch weiterhin zu den grundlegenden Aufgaben als Wirtschaftsberater, wurden aber um die konkrete Beratungstätigkeit erweitert. In Bezug auf die Beratung sind es durchschnittlich ein bis zwei individuelle Beratungstermine am Tag, in denen man zu den beruflichen und wirtschaftlich-finanziellen Themen berät.

Ist im Trainee-Programm der A.S.I. ein Auslandsaufenthalt vorgesehen?

Da die A.S.I. mit 34 Geschäftsstellen in Deutschland kein international ausgerichtetes Unternehmen ist, ist ein Auslandsaufenthalt im Rahmen des Trainee-Programmes nicht vorgesehen.

Stichwort Work-Life-Balance: Auf wie viele Arbeitsstunden kommst du pro Woche?

Das hohe Maß an Flexibilität und Gestaltungsfreiheit war unter anderen auch ein Grund, der mich an der Selbstständigkeit gereizt hat und mir als jungem Familienvater sehr entgegenkommt. Durch die selbstständige Tätigkeit bei der A.S.I. kann ich mir als Berater meine Arbeitszeiten grundsätzlich frei einteilen und meinen Arbeitsalltag sehr flexibel gestalten. Ich bin morgens in der Regel gegen 09:30 Uhr in der Geschäftsstelle in meinem Büro und mache im Durchschnitt um ca.19:30 Uhr Feierabend. Hintergrund dieser Arbeitszeiten ist die Situation der meisten Mandanten von A.S.I. Da diese aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit erst am späten Nachmittag und in den frühen Arbeitsstunden die zeitliche Möglichkeit haben in die Beratung zu kommen, finden viele der Beratungstermine eben erst dann statt. Ausgleichszeiten und die Anzahl der Urlaubstage kann ich mir letztlich ebenso frei einteilen und wählen, wobei ich mich an 30 Urlaubstagen im Jahr orientiere.

Wie empfindest du die Arbeitsatmosphäre bei der A.S.I.?

Die Arbeitsatmosphäre bei der A.S.I. empfinde ich insgesamt als sehr angenehm und familiär. Als erstes betrifft dies natürlich die Kollegen in der eigenen Geschäftsstelle, da diese einen tagtäglich umgeben und mir dabei als Jungberater jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehen. Der Kontakt zu den Kollegen aus der Zentrale erfolgt hingegen überwiegend telefonisch, dies jedoch auch in steter Regelmäßigkeit und mit viel Unterstützung. Ebenso verhält es sich zu den (Trainee-)Kollegen in den anderen Geschäftsstellen.

Regelmäßige Unternehmensveranstaltungen sowie Seminare und Fortbildungen tragen zudem dazu bei, dass alle Kollegen über das Jahr verteilt zusammenkommen und ein gegenseitiger persönlicher Austausch stattfinden kann.

Wie steht es mit dem Trainee-Gehalt?

Als Wirtschaftsberater bei der A.S.I. arbeitet man grundsätzlich auf selbstständiger Basis und nicht in einem klassischen Angestelltenverhältnis mit einem Festgehalt. Es handelt sich allerdings um eine geschützte Selbstständigkeit. In den ersten 24 Monaten wird jedem Trainee ein Festbezug vonseiten der A.S.I. ausgezahlt, um die Möglichkeit sich als Wirtschaftsberater finanziell unabhängig aufzustellen zu gewährleisten. Nach dem Trainee der ersten vier Monate verdiene ich in Hamburg zusätzlich aus meinen Umsätzen mit den Mandanten und bin vertraglich freigestellt von eigenen Investitionen in der Geschäftsstelle, wie zum Beispiel Personalkosten oder Miete.

Ist der Arbeitsvertrag auf die Dauer des Trainee-Programms befristet?

Nein, eine Befristung des Arbeitsvertrages auf die Dauer des Trainee-Programms gibt es nicht. Für die Zusammenarbeit mit der A.S.I. werden die Arbeitsverträge unbefristet ausgestellt.

Was war (bisher) dein persönliches Highlight in der Trainee-Ausbildung?

Die bisherige Trainee-Ausbildung bei der A.S.I. an nur einem einzigen Highlight festzumachen, ist sehr schwierig. Im Speziellen sind es aber die ersten eigenen Kundenbeziehungen, die man sich durch die eigenen Beratungen zu den verschiedenen beruflichen und wirtschaftlichen Themen aufgebaut hat. Das hier entgegengebrachte Vertrauen der Mandanten ist letztendlich die Bestätigung meiner täglichen Arbeit.

Wie geht es für dich persönlich im Anschluss an das Trainee-Programm bei der A.S.I. weiter?

Da sich meine beruflichen Erwartungen bei der A.S.I. bisher erfüllt haben und ich jeden Morgen sehr gerne und mit viel Freude ins Büro gehe, hoffe ich, dass es auch zukünftig positiv für mich weitergeht und ich mich langfristig in der A.S.I. Geschäftsstelle in Hamburg etablieren kann. Mein Ziel ist es, später auch Führungskraft und damit Gesellschafter der Geschäftsstelle in Hamburg zu werden.

>> Alle Infos zum Berufseinstieg als Trainee bei A.S.I. bietet das Unternehmensprofil

Über den Autor

Bettina Wilde
Bettina Wilde
Bettina Wilde ist seit 2015 für das Content Team von TRAINEE-GEFLÜSTER an Bord. Als studierte Germanistin und Trainee-Expertin schreibt sie für ihr Leben gern und kümmert sich um alle wichtigen Fragen rund um das Thema Berufseinstieg.

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Aktuelle Trainee-Stellen von A.S.I. Wirtschaftsberatung AG

zu allen Trainee-Stellen

Über die Trainee-Programme von A.S.I. Wirtschaftsberatung AG

Weitere Artikel aus dieser Kategorie