Trainee bei STRABAG: Erfahrungen

Von Bettina Wilde,

Sebastian Winkler hat Bauingenieurwesen an der TU München studiert und ist im Anschluss als Technischer Trainee bei der STRABAG Rail GmbH eingestiegen. Im Interview spricht er über den Auswahlprozess, die Einarbeitung und seinen Arbeitsalltag. Außerdem gibt er Einblicke in die Work-Life-Balance und das Gehalt als Trainee.

Hallo Sebastian, wie lief das Auswahlverfahren für die Trainee-Stelle bei STRABAG ab?

Ich habe mich online über die STRABAG-Website auf die Stelle beworben. Bei einem ersten Kennenlerngespräch nahmen die Personalverantwortliche des Bereichs Nord-West und der Bereichsleiter teil. Relativ zeitnah wurde ich dann zu einem zweiten Gespräch eingeladen. In der Zwischenzeit füllte ich online eine Verhaltens-Profil-Analyse aus. Circa zwei Wochen nach dem zweiten Gespräch mit der Personalverantwortlichen der Direktion STRABAG Rail und dem Bereichsleiter kam es zur Vertragsunterzeichnung. Der ganze Prozess dauerte in etwa zweieinhalb Monate.

Welche Tipps kannst du Bewerbern geben, die den Auswahlprozess noch vor sich haben?

Locker bleiben, sich über das Unternehmen informieren und kluge Fragen stellen.

Wie ist der grobe Ablauf deines Trainee-Programms bei STRABAG?

Das Programm dauert 15 Monate inklusive dreimonatigem Auslandsaufenthalt. Es werden verschiedene Stationen am eigenen Standort, aber auch außerhalb durchlaufen. Die Dauer der einzelnen Stationen variiert zwischen zwei und sechs Wochen. Das Schulungsangebot ist verpflichtend und breit gefächert. Neben Softwareschulungen gibt es auch einige mehrtägige Seminare über Zeitmanagement, Kommunikation, Verhandlungsführung und mehr.

Wie sind Einarbeitung, Betreuung und Feedback durch die Vorgesetzten geregelt?

Zu Beginn des Programms bekommt man einen Mentor oder eine Mentorin zugewiesen. In regelmäßigen Abständen finden Feedbackgespräche statt. Für die externen Stationen muss man einen Feedbackbogen ausfüllen. Man selbst erhält auch einen Beurteilungsbogen bei jeder Station.

„Training-off-the-Job“ vs. „Training-on-the-Job“– Wie ist das Verhältnis von Theorie und Praxis?

Das Programm ist praxisorientiert und die Ausbildung erfolgt zu großen Teilen on-the-Job.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Arbeitsalltag?

Das hängt ganz davon ab, wo man eingesetzt ist. Ich habe verschiedene projektbezogene Aufgaben in den Bereichen Einkauf, Kalkulation, Arbeitsvorbereitung, Controlling, Vertragsrecht und Nachtragsmanagement bearbeitet. Auch kaufmännische Themen werden abgedeckt. Ich hatte das Glück, dass mir schon nach einem halben Jahr eigene Projekte zugeteilt worden sind, die ich eigenverantwortlich abwickeln durfte. Hier konnte ich das Erlernte dann gewinnbringend einsetzen.

Welche Erfahrungen hast du während deines Auslandsaufenthaltes sammeln können?

Während meines dreimonatigen Auslandsaufenthalts im Oman konnte ich Erfahrungen bei einem internationalen Großprojekt sammeln. Die STRABAG International GmbH hat dort einen über einen Kilometer langen Hochwasserschutzdamm errichtet. Meine Aufgaben umfassten hauptsächlich die Ermittlung von Massen und die Nachtragsbearbeitung. Außerdem durfte ich kleinere Bauleitungsaufgaben übernehmen. Am besten hat mir die Zusammenarbeit mit Menschen aus anderen Kulturkreisen gefallen.

Stichwort Work-Life-Balance: Auf wie viele Arbeitsstunden kommst du bei STRABAG pro Woche?

Während des Trainee-Programms konnte ich meine Arbeit meistens in einer 40-Stunden-Woche erledigen. Man muss sich aber bewusst sein, dass beim Bahnbau die Baustellen häufig am Wochenende, feiertags und nachts stattfinden. Je nach Zielposition hat dies auch Auswirkungen auf den Arbeitsalltag.

Wie empfindest du die Arbeitsatmosphäre im Unternehmen?

Ich fühle mich im STRABAG-Konzern sehr wohl und konnte auf diversen Veranstaltungen schon viele Kontakte knüpfen. Von den Kollegen wurde ich sehr herzlich aufgenommen.

Wie steht es mit dem Trainee-Gehalt?

Das Gehalt liegt mit Tarifgruppe A4 etwas unter dem branchenüblichen Einstiegsgehalt als Bauingenieur mit Masterabschluss. Wesentlich für mich war aber, dass das Trainee-Programm viele Möglichkeiten bietet, sich persönlich und fachlich weiterzuentwickeln. Nicht zuletzt öffnet es einem die Tür zu einem der größten Baukonzerne Europas.

Ist der Arbeitsvertrag auf die Dauer des Trainee-Programms bei STRABAG befristet?

Nein, der Arbeitsvertrag ist unbefristet.

Was war (bisher) dein persönliches Highlight in der Trainee-Ausbildung?

Das erfolgreiche Abschließen meiner eigenen Bauprojekte hat mich enorm motiviert und zählt definitiv zu meinen bisherigen Highlights.

Wie geht es für dich persönlich im Anschluss an das Trainee-Programm bei STRABAG weiter?

Für mich geht es als Bauleiter/Projektleiter im STRABAG-Konzern weiter. Für einen genauen Einsatzort habe ich mich noch nicht entschieden.


Erhalte weitere Informationen zum Unternehmen.

Jetzt mehr erfahren

Erfahrungen von anderen Insidern.