Erfahrung als Trainee: Bayer AG - Trainee-Programm Finanzmanagement

Erfahrung als Trainee: Bayer AG - Trainee-Programm Finanzmanagement

Gerrit Steveling (27) hat an der Universität Mannheim Betriebswirtschaftslehre studiert, bevor er als Trainee bei der Bayer AG ins Berufsleben eingestiegen ist. Im Gespräch mit TRAINEE-GEFLÜSTER berichtet er von seinen Erfahrungen im Auswahlprozess, gibt Einblicke in seinen Arbeitsalltag und spricht über sein Trainee-Gehalt im internationalen Trainee-Programm im Bereich Finanzmanagement.

 

Wie lief das Auswahlverfahren für Deine Trainee-Stelle bei der Bayer AG ab?

Nachdem ich meine Bewerbungsunterlagen online über die Bayer-Karriereseite abgeschickt hatte, rief mich wenig später der Betreuer des Trainee-Programms an, um mit mir einen Termin für ein Telefoninterview zu vereinbaren. Nach dem Interview habe ich eine Einladung zum Assessment Center bei Bayer erhalten. Assessment Center finden alle zwei bis drei Monate statt und dauern anderthalb Tage. Der erste Tag diente dazu, dass sich alle Teilnehmer kennenlernten, bevor am zweiten Tag das eigentliche Auswahlverfahren folgte.

Wie war das Assessment Center von Bayer aufgebaut?

Die Aufgaben im Assessment Center waren eine Selbstpräsentation, eine Fallstudie, eine Gruppendiskussion auf Englisch sowie ein simuliertes Mitarbeitergespräch. Zwar waren die jeweiligen Aufgaben recht anspruchsvoll, aber es wurde immer eindeutig kommuniziert, was gefragt ist und worauf es ankommt. Dabei hat mir besonders die konstruktive Grundstimmung gefallen, durch die ich meine Mitbewerber eher als Kollegen statt Konkurrenten wahrgenommen habe. Insgesamt war alles wirklich gut durchgeplant und organisiert. Am Ende hat jeder Teilnehmer ein detailliertes Feedback zu den einzelnen Aufgaben bekommen. Dabei hat man auch erfahren, ob man ein Vertragsangebot für die Trainee-Stelle erhält oder nicht.

Welche Tipps kannst Du zukünftigen Bewerbern für die Trainee-Stelle geben?

Authentizität ist das A und O. Wer versucht, sich zu verstellen, wird meistens durchschaut oder ist im späteren Trainee-Programm fehl am Platz. Natürlich hilft eine Vorbereitung auf die Aufgaben, das ist kein Geheimnis. Man sollte es aber vermeiden, eine Rolle spielen zu wollen. Beispielsweise bringt es nichts, sich als Alphatier in der Gruppendiskussion präsentieren zu wollen, wenn diese Rolle nicht zur eigenen Persönlichkeit passt. Zudem sind bei Bayer nicht die Einzelkämpfer, sondern die Teamplayer gesucht. Man sollte meiner Meinung nach zudem kommunikativ, konstruktiv, engagiert, unverbissen, effizient und flexibel sein.

Wie war der grobe Ablauf Deines Trainee-Programms bei der Bayer AG?

In den 18 Monaten meiner Trainee-Ausbildung habe ich in neun Abteilungen gearbeitet. Darüber hinaus fanden Seminare, Schulungen und Exkursionen statt, bei denen ich in etwa drei Wochen meine Trainee-Kollegen besser kennengelernt habe. Insgesamt war das Verhältnis von Theorie und Praxis ausgeglichen. Schließlich ist das eine ohne das andere nicht viel wert.

Was waren Deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Arbeitsalltag?

Abhängig von der jeweiligen Station habe ich kleine Projekte betreut, beim monatlichen Reporting unterstützt oder im Fall der Auslandsstation auch den kompletten Budgetprozess für meinen Unternehmensbereich durchgeführt.

Wie waren Einarbeitung, Betreuung und Feedback durch die Vorgesetzten geregelt?

Ein Mentor hilft bei der Auswahl der Stationen und gibt regelmäßig Feedback. Generell gibt es viel Feedback von allen Seiten.

An welchen Standorten von Bayer hast Du gearbeitet?

Ich habe ein halbes Jahr in Monheim und in Kopenhagen sowie zwei Monate in Leverkusen gearbeitet. Die Standorte wurden dabei für jeden Trainee individuell zusammengestellt. Man genießt bei der Standortauswahl auch viel Mitspracherecht, allerdings muss der Standort sinnvoll sein. Darum hat sich in meinem Fall ein längerer Auslandsaufenthalt ergeben, der normalerweise für zwei bis drei Monate geplant ist.

Welche Erfahrungen hast Du während Deines Auslandsaufenthalts sammeln können?

Ziel des Auslandsaufenthaltes ist es, selbstständig zu arbeiten und eine neue Sicht auf das Unternehmen zu gewinnen. Es war schön zu sehen, wie viel man bis zum Auslandsaufenthalt schon gelernt hatte und dort anwenden konnte.

Wie intensiv ist der Kontakt zu den anderen Trainees bei der Bayer AG?

Es besteht die Möglichkeit zum wöchentlichen gemeinsamen Mittagessen. Einmal im Monat gibt es auch Abendveranstaltungen wie gemeinsame Abendessen oder zur Weihnachtszeit entsprechende Weihnachtsmarktbesuche.

Wie steht es mit dem Trainee-Gehalt bei der Bayer AG?

Ich habe für eine 40-Stunden-Woche eine überdurchschnittlich gute Bezahlung erhalten. Und auch, wenn der Arbeitsvertrag für die Trainees im Finanzmanagement-Programm befristet ist: Es besteht eine sehr hohe Übernahmewahrscheinlichkeit.

Wie ging es für Dich persönlich nach dem Trainee-Programm bei der Bayer AG weiter?

Ich arbeite nun für zwei Jahre als Controller in Dänemark. Diese Möglichkeit hat sich durch meinen Auslandsaufenthalt ergeben, der für mich auch das Highlight meiner Trainee-Ausbildung war.
 

>> Aktuelle Stellenangebote sowie weitere Informationen zum Einstieg als Trainee bei der Bayer AG

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Aktuelle Trainee-Stellen von Bayer AG

zu allen Trainee-Stellen

Über die Trainee-Programme von Bayer AG

Weitere Artikel aus dieser Kategorie