R+V Trainee-Programm: Einblicke vom Arbeitgeber.

Von Bettina Wilde

Nadja Sauerwein ist als Expertin für das Thema Ausbildung in der Personalentwicklung der R+V Versicherung tätig und unter anderem für das Trainee-Programm zuständig. Im Interview mit TRAINEE-GEFLÜSTER gibt sie Einblicke in den Auswahlprozess und verrät, wie es um das Trainee-Gehalt und die Unternehmenskultur bei R+V steht.

Hallo Frau Sauerwein, was für ein Trainee-Programm bieten Sie an und was für ein strategisches Ziel verfolgen Sie damit?

Der Einstieg ins Unternehmen über ein fachspezifisches Trainee-Programm startet jedes Jahr im Oktober. Einsatzgebiete sind die versicherungstechnischen Sparten, klassische betriebswirtschaftliche Felder wie Controlling oder Rechnungswesen, spezielle Bereiche wie Rückversicherung, Personal und Vertrieb ebenso wie Finanzen oder IT. Die Erhöhung des Anteils an Hochschulabsolventen im Unternehmen sowie die Ausbildung von Nachwuchskräften für Fach-, Projekt- und Führungsaufgaben sind dabei die zu verfolgenden strategischen Ziele.

Wie viele Trainees stellt die R+V Versicherung pro Jahr ein?

Beim Trainee-Programm handeln wir bedarfsorientiert. In der Regel werden pro Jahr zehn bis 14 Trainees in unterschiedlichen Bereichen des Unternehmens eingestellt.

An wen richten sich Ihre Trainee-Programme?

Da R+V ein großes Unternehmen mit vielen verschiedenen Bereichen ist, sind auch die Einsatzmöglichkeiten sehr vielfältig. Egal ob Master, Bachelor oder Diplom – grundsätzlich haben Absolventen (fast) aller Studiengänge eine Chance auf einen Berufseinstieg bei uns. Gesucht werden immer wieder Absolventen der Fachrichtungen Wirtschaftswissenschaften, (Wirtschafts-)Mathematik, (Wirtschafts-)Informatik sowie der Rechtswissenschaften.

Auf welche überfachlichen Qualifikationen kommt es Ihnen besonders an?

Neben der fachlichen Qualifikation und berufsorientierten Praktika ist eines der wichtigsten Kriterien bei der Personalentscheidung die Fähigkeit, analytisch und konzeptionell zu denken, um Problemstellungen schnellstmöglich strukturiert bearbeiten zu können. Die Projektarbeit erfordert darüber hinaus den Willen, Verantwortung zu übernehmen, selbstständig zu arbeiten und sich schnell in neue Themen hineinzudenken. Auch Kommunikations- und Teamfähigkeiten sind gefragt.

Gibt es für die Trainee-Stellen bei R+V bestimmte Bewerbungsfristen und feste Starttermine?

Das Trainee-Programm startet jedes Jahr im Oktober. Wir haben keine festen Bewerbungsfristen. Da allerdings im Mai und Juni die meisten Assessment Center stattfinden, sollten sich die Absolventen möglichst bis zu diesem Zeitpunkt beworben haben.

Wie läuft der Auswahlprozess für die Besetzung der Trainee-Stellen ab?

Der Auswahlprozess ist für die Trainees ein dreistufiges Verfahren. Zunächst werden die aussagekräftigen Bewerbungen gesichtet. Im Anschluss laden die jeweiligen Fachbereiche die ausgewählten Bewerber zu einem Interview ein. Nach Abschluss eines erfolgreichen Gesprächs erfolgt im letzten Schritt die Einladung zum Assessment Center.

Was erwarten Sie von den Bewerbern im persönlichen Kontakt während des Auswahlprozesses?

Innerhalb des Auswahlprozesses ist es uns wichtig, die Bewerber kennenzulernen, um die Passung zum Unternehmen und zum Fachbereich zu überprüfen. Dies ist nur möglich, wenn die Bewerber authentisch auftreten. Auch sollten die Absolventen die Chance für sich nutzen, uns als Unternehmen kennenzulernen.

Wie ist der grobe Ablauf des Trainee-Programms bei R+V?

Die Trainees erhalten einen unbefristeten Vertrag und sind einem festen Unternehmensbereich (Zielfunktion) zugeordnet. Das Trainee-Programm dauert zwölf Monate, danach werden sie dort auf eine Planstelle übernommen.

Abgerundet wird das Ausbildungsprogramm durch: Hospitationen in ausgewählten Schnittstellenbereichen im Innen- und Außendienst, Projektarbeiten, fachliche und überfachliche Weiterbildung, persönliche Betreuung und Förderung sowie individuelle Entwicklungspläne.

Wie ist in der Trainee-Ausbildung das Verhältnis von Theorie zu Praxis?

Innerhalb des Programms absolvieren die Trainees verschiedene Seminare, welche die für die Praxis benötigte Theorie vermitteln. Beispielsweise findet zu Beginn ein Seminar über das Versicherungswesen statt, um allen Trainees die Grundlagen des Versicherungswesens zu vermitteln. Bei der Auswahl der Seminare wird stets darauf geachtet, dass ein Praxisbezug besteht und die Trainees das erworbene Wissen an ihrem Arbeitsplatz anwenden können.

Wie sind bei R+V die Einarbeitung und Betreuung der Trainees durch die Vorgesetzten geregelt?

Die Trainees werden intensiv durch verschiedene, am Trainee-Programm beteiligte Personen betreut. Die Betreuung der Trainees und die Gestaltung des Rahmenprogramms erfolgt durch die Personalentwicklung.

Weiterhin ist die zuständige Führungskraft im „Heimathafen“ – Gruppenleiter oder Abteilungsleiter – der disziplinarische Vorgesetzte. Zudem werden die Trainees von erfahrenen Mitarbeitern, die als fachliche und persönliche Mentoren fungieren, ausgebildet, begleitet und bei der Organisation der Hospitationen unterstützt. Der jeweilige Mentor koordiniert außerdem den fachlichen Einarbeitungsplan.

Zusätzlich stehen den Trainees sogenannte Traineepaten zur Seite, die als ehemalige Trainees für Fragen rund um Themen außerhalb der fachlichen Einarbeitung als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Zuletzt gibt es noch einen Projektcoach. Dieser ist ein externer Ansprechpartner, der die Projektgruppen methodisch bei der Projektarbeit im Traineeprojekt betreut und coacht.

Wie steht es mit dem Trainee-Gehalt?

Entsprechend der individuellen Voraussetzungen und Anforderungen der Funktion (qualifikationsabhängig) zahlen wir ein überdurchschnittliches Einstiegsgehalt. Besonders hervorzuheben sind die sehr umfangreichen Sozialleistungen, die von Mitarbeiterbeteiligungen über betriebliche Altersvorsorge, Lebensarbeitszeitkonto, Mitarbeiterkonditionen bis hin zu einem flexiblen Arbeitszeitrahmen reichen. Nicht zuletzt auch aus diesen Gründen gilt R+V laut der Studie „Top Arbeitgeber Deutschland“ zu den attraktivsten Arbeitgebern in Deutschland.

Nicht nur der ‚Generation Y’ ist wichtig: Für welche Werte und für welche Unternehmenskultur steht R+V?

Als Mitglied der genossenschaftlichen FinanzGruppe sind wir Teil einer starken Gemeinschaft, die füreinander eintritt und sich gegenseitig unterstützt. Wir legen höchsten Wert auf wirtschaftlich solides Handeln und eine auf Sicherheit fokussierte, langfristige Anlagepolitik.

Unser Umgang mit Mitarbeitern und Kollegen sowie unseren Vertriebspartnern und Kunden ist partnerschaftlich und auf Augenhöhe.

Wir handeln verantwortungsvoll und halten, was wir versprechen.

Welche Zielpositionen besetzen die Trainees im Anschluss an das Programm und was sind die weiteren Karriereperspektiven bei Ihnen?

Unsere Mitarbeiter können ihre Talente konsequent einsetzen und weiterentwickeln. R+V fördert seine Mitarbeiter entsprechend ihrer individuellen Stärken und gibt ihnen die Möglichkeit, eigene Ideen und Vorstellungen in die Praxis umzusetzen. Interne Weiterbildungsmöglichkeiten stärken sowohl fachliche als auch persönliche Kompetenzen: Coaching, Potenzialanalyseverfahren und Programme für Nachwuchs- und Führungskräfte, die jährliche Leistungsbeurteilung und Zielvereinbarung gehören ebenso zum Angebot wie das variable Vergütungssystem. Karriere bei R+V ist sowohl in der Fach-, Führungs- als auch Projektlaufbahn möglich.


Erhalte weitere Informationen zum Unternehmen.

Jetzt mehr erfahren

Erfahrungen von anderen Insidern.