Trainee bei der KfW: Einblicke vom Arbeitgeber

Trainee bei der KfW: Einblicke vom Arbeitgeber

Sarah-Lena Antes ist Personalreferentin bei der KfW Bankengruppe. Im Interview mit TRAINEE-GEFLÜSTER spricht sie über Anforderungen an Bewerber, den Auswahlprozess sowie über Inhalte und Ablauf der Trainee-Programme im Geschäftsbereich KfW Entwicklungsbank für die Entwicklungs- und Schwellenländer.

Frau Antes, was für Trainee-Programme bietet die KfW an?

Die KfW bietet Trainee-Programme in acht verschiedenen Bereichen an. Die Trainees können zwischen den Programmen Finanzielle Zusammenarbeit, Mittelstandsbank, Finanzmärkte, Kreditmanagement, Risikomanagement / Controlling, Informationstechnologie, Transaktionsmanagement und Privatkundenbank wählen.

An wen richten sich die Trainee-Programme der KfW?

Die Trainee-Programme richten sich an Hochschulabsolventen mit einem Master- beziehungsweise Diplomabschluss in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang. Die Bewerber sollten außerdem weiterführende Qualifikationen mitbringen. Das können zum Beispiel erste praktische Erfahrungen im Bankwesen sein. Außerdem arbeiten die Trainees der KfW in vielen Bereichen täglich mit internationalen Kunden. Deshalb sollten sie neben der deutschen Sprache sehr gute Englischkenntnisse vorweisen können. Im Detail unterscheiden sich die einzelnen Trainee-Programme der KfW noch einmal im Anforderungsprofil.

Wie viele Trainees stellt die KfW pro Jahr ein?

Durchschnittlich stellen wir zwischen 20 und 50 Trainees pro Jahr ein. Die Zahl der eingehenden Bewerbungen variiert dabei je nach Fachbereich. Im Durchschnitt kommen etwa 30 Bewerbungen auf eine offene Stelle. Bewerbungsfristen und feste Einstellungstermine für unsere Trainee-Programme haben wir aber nicht.

Stichwort Soft Skills: Auf welche überfachlichen Qualifikationen kommt es Ihnen besonders an?

Die Trainees der KfW werden in Gruppen eingesetzt. Deshalb ist es uns wichtig, dass sie teamfähig sind. Außerdem setzen wir ein sicheres Auftreten und ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten grundsätzlich voraus.

Wie läuft bei der KfW der Auswahlprozess für die Besetzung der Trainee-Stellen ab?

Die Art des Auswahlprozesses ist abhängig vom jeweiligen Trainee-Programm der KfW. Wir prüfen entweder in einem persönlichen Gespräch oder in einem Assessment-Center, ob wir zueinander passen. Uns ist es wichtig, die Bewerber kennenzulernen. Deshalb ist es empfehlenswert, sich auf das Gespräch sehr gut vorzubereiten. Außerdem sollten die Bewerber authentisch und ehrlich auftreten.

Wie ist der grobe Ablauf des Trainee-Programms?

Alle Trainee-Programme der KfW dauern 15 Monate. In dieser Zeit lernen die Trainees den jeweiligen Fachbereich möglichst umfassend kennen. Hierzu durchlaufen sie etwa zwei- bis dreimonatige Stationen im jeweiligen Zielbereich, aber auch Stationen in Schnittstellenbereichen. Nach jeder Station erhalten die Trainees ein ausführliches Feedback, damit sie wissen, wo sie stehen. Die Ausbildung findet in der Regel in Frankfurt am Main statt. Es gibt aber auch Einsätze in den Niederlassungen in Berlin und Bonn. Weiterhin können die Trainees an spezifischen Fachseminaren teilnehmen. Während des Trainee-Programms der KfW sammeln sie wichtige Qualifikationen für ihre Zielposition und knüpfen ihr berufliches Netzwerk. Das Trainee-Gehalt der KfW richtet sich nach dem Tarif des öffentlichen und privaten Bankgewerbes.

Sind auch Auslandsaufenthalte vorgesehen?

Für die Trainees in der Entwicklungsbank ist im Rahmen einer Projektprüfung auch ein Auslandsaufenthalt von etwa zwei Wochen vorgesehen. Das ist ein wesentlicher Bestandteil des Trainee-Programms, weil diese Tätigkeit zum Kerngeschäft eines Projektmanagers in der Entwicklungsbank gehört. Bei der Organisation dieser Reisen werden die Trainees der KfW im Wesentlichen durch die Tutoren unterstützt.

Wie ist das Verhältnis vom „Training-on-the-Job“ zu „Training-off-the-Job“, also von Praxis zu Theorie?

Das Verhältnis von Praxis zu Theorie ist ganz unterschiedlich. Wir bieten den Trainees bereichsübergreifende, obligatorische Seminare an. Darüber hinaus gibt es auch fachspezifische Seminare, die verpflichtend für die Trainees sind. Generell ist die Frage entscheidend, wo die Entwicklungsfelder des einzelnen Trainees liegen und welches Seminar sinnvoll ist.

Wie sind bei der KfW Einarbeitung und Betreuung der Trainees durch die Vorgesetzten geregelt?

Trainees werden unter anderem durch die Tutorinnen und Tutoren der jeweiligen Fachabteilungen betreut. Außerdem werden sie von einem persönlichen Mentor begleitet, der die Einsatzstationen koordiniert und Ansprechpartner bei Fragen rund um das Programm ist. Auch wir Personalreferentinnen und -referenten stehen allen Trainees der KfW zur Seite.

Welche Zielpositionen besetzen die Trainees im Anschluss an das Programm und was sind die weiteren Karriereperspektiven bei der KfW?

Nach dem Trainee-Programm bei der KfW ist eine Junior Position, beispielsweise als Junior Projektmanager oder Junior Risikocontroller, vorgesehen. Für die Trainees bieten wir die gleichen Karriereperspektiven wie für alle unsere Mitarbeiter. Die weitere Karriereplanung hängt letztlich von den individuellen Vorstellungen und Qualifikationen der Mitarbeiter und den gegebenen Möglichkeiten ab. Grundsätzlich ist die KfW sehr offen für bereichsinterne und bereichsübergreifende Wechsel von Mitarbeitern. Hierzu werden unsere Mitarbeiter angeregt und auch begleitet. Darüber hinaus haben wir ein standardisiertes Verfahren zur Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter in Führungspositionen.

>> Weitere Infos zum Einstieg als Trainee bei der KfW-Bank

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Weitere Artikel aus dieser Kategorie