Trainee-Programm bei ERGO: Einblicke vom Arbeitgeber

Trainee-Programm bei ERGO: Einblicke vom Arbeitgeber

 

Simonette Gerwe ist bei ERGO Referentin in der Abteilung Learning & Development. Im Interview mit dem TRAINEE-GEFLÜSTER spricht sie über die Anforderungen an Bewerber, gibt Einblicke in den Auswahlprozess und schildert Inhalt und Ablauf des Trainee-Programms bei dem Versicherungskonzern.

Frau Gerwe, was für ein Trainee-Programm bietet die ERGO Versicherungsgruppe an?

ERGO bietet das „Talent-Placement-Program (ETP)“ an. Dieses Programm bietet den Hochschulabsolventen die Möglichkeit, selbst auszuwählen, welche Bereiche sie in ERGO kennenlernen wollen, um danach entscheiden zu können, welche berufliche Tätigkeit ihren Fähigkeiten und Neigungen am besten entspricht. Diese Kenntnis führt bei den Trainees zu mehr Sicherheit in der Auswahl ihrer zukünftigen Position. Zudem fördert der programmbedingte Arbeitsplatzwechsel die kommunikative Kompetenz der jungen Kollegen und unterstützt deren Vernetzung ins Unternehmen.

Welches Ziel verfolgt ERGO mit dem Talent-Placement-Program?

ERGO komplettiert mit dem ETP ihr Talent-Management und gewinnt auf diesem Weg junge Business-Talente. Zudem erhält ERGO durch das ETP mehr Transparenz über Nachwuchspotenziale. Mit Hilfe des ETP stellt ERGO die Vermittlung von Kenntnissen über wichtige spezifische Betriebsfunktionen bei gleichzeitiger Prüfung der Passung für bestimmte Funktionen sicher. Das Programm bietet die Möglichkeit, an vielen wichtigen Projekten mitzuarbeiten, wodurch die Mobilität der jungen Talentträger gefördert und ein enges Ressortdenken verhindert wird. Natürlich ist es auch das Ziel des ETP, vakante Stellen zügig mit geeigneten Bewerbern besetzen zu können.

Was bedeutet Ihnen die „Trainee-Auszeichnung“ für Ihr Nachwuchsprogramm und was versprechen Sie sich davon?

ERGO ist die Trainee-Auszeichnung sehr wichtig, denn sie bestätigt die Güte des Programms und die Ehrlichkeit von ERGO in der Verfolgung des Ziels, jungen Akademikern einen optimalen Berufseinstieg zu ermöglichen, sie systematisch weiterzuentwickeln und an das Unternehmen zu binden. Die Auszeichnung unterstützt unseren Auftritt auf dem Bewerbermarkt deutlich, da wir hierdurch bei den Bewerbern in den Fokus rücken und als geeigneter Arbeitgeber wahrgenommen werden. Gerade weil Versicherer häufig als wenig spannende Arbeitgeber von außen gesehen werden, ist es uns wichtig, mit Hilfe des Trainee-Programms jungen Menschen die Vielfalt an interessanten Aufgabengebieten vorzustellen und nahe zu bringen.

Wie viele Trainees stellt ERGO pro Jahr ein?

ERGO stellt alle zwei Jahre 10 Bewerber ein.

An wen richtet sich das Trainee-Programm von ERGO?

Angesprochen werden Absolventen der Fachrichtungen Wirtschaftswissenschaften – gern mit dem Schwerpunkt Finanzen, Mathematiker oder Wirtschaftsinformatiker. Abschluss sollte Master oder Diplom sein.

Stichwort Soft Skills: Auf welche überfachlichen Qualifikationen kommt es Ihnen besonders an?

Wichtig sind uns Selbstvertrauen, Flexibilität, ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten, Bereitschaft zur Eigeninitiative, Reflexionsfähigkeit, Team- und Diversity-Orientierung, analytische Fähigkeiten, Leistungs- und Zielorientierung sowie Eigenverantwortung.

Gibt es bei ERGO bestimmte Bewerbungsfristen und feste Starttermine?

Es gibt einen Starttermin, der festgelegt ist. Das Programm wird alle zwei Jahre aufgelegt und beginnt jeweils am 01.Oktober, so dass immer eine Gruppe von 10 Trainees gemeinsam an den Start geht.

Wie läuft bei ERGO der Auswahlprozess für die Besetzung der Trainee-Stellen ab?

Zunächst werden die schriftlichen Bewerbungsunterlagen geprüft und selektiert. Geeignete Bewerber werden zu einem Telefoninterview eingeladen, in dem ihr Lebenslauf hinterfragt, Auffälligkeiten und besondere Interessen besprochen und ihre Motivation für ERGO und das Trainee-Programm reflektiert werden. Die Bewerber, die das Interview positiv durchlaufen haben, werden dann zu unserem zweitägigen Auswahl-Assessment-Center eingeladen. Hier wird gemeinsam mit ERGO Führungskräften entschieden, wer den Zuschlag bekommen soll.

Was erwarten Sie von den Bewerbern im persönlichen Kontakt während des Auswahlprozesses?

Offenheit und Ehrlichkeit, die Bereitschaft sich auf den Auswahlprozess einzulassen, tatsächliches Interesse an ERGO und dem Trainee-Programm.

Wie ist der grobe Ablauf des ERGO Trainee-Programms?

Start des Programms ist eine mehrwöchige Einführungsveranstaltung, in der sich viele Bereiche und Führungskräfte – vom Vorstand bis zum Abteilungsleiter –  sowie ehemalige und aktuelle Trainees vorstellen. Mit Hilfe dieser Veranstaltung erhalten die neuen Kollegen zügig und effizient einen Einblick in die Organisation von ERGO, die Vernetzung und Zusammenhänge verschiedener Arbeitsbereiche, lernen Mitarbeiter und Führungskräfte kennen, begreifen, welches Funktionen in einem national und international tätigen Versicherungskonzern vertreten sind und erleben Unternehmens- und Führungskultur pur. Da die Trainees ihre Einsätze 'on the job' selbst bestimmen und diese mit Führungskräften selbst abklären, erhalten sie in den Einführungswochen einen ersten Eindruck, welche Bereiche sie kennenlernen und welche Aufgaben sie hier übernehmen können.

Wie geht es dann weiter?

Nach den Einführungswochen durchlaufen die Trainees dreimonatige 'on the job'-Einsätze, die in Düsseldorf oder anderen ERGO Standorten wie Hamburg, München, Nürnberg, Mannheim, Berlin oder Köln durchgeführt werden. Basis für jeden Einsatz ist ein konkreter Arbeitsauftrag. Dieser stellt sicher, dass der Trainee innerhalb der drei Monate eine anspruchsvolle Aufgabe übertragen bekommt. Diese bearbeitet er selbständig, um sich so mit den Anforderungen des jeweiligen Bereichs vertraut zu machen, mit den eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten konfrontiert zu werden, aber auch um Erfolgserlebnisse zu erzielen. Nach jedem Einsatz erhält der Trainee von seinem Betreuer aus dem Fachbereich eine Beurteilung, die natürlich mit dem Trainee besprochen wird. Somit erhält der Trainee ein Feedback und kann hieraus Schlüsse für sich und weitere Stationen ziehen.

Wie ist bei ERGO die Weiterbildung der Trainees geregelt?

Neben den einzelnen 'on the job'-Einsätzen gibt es eine für die Gruppe der Trainees entwickelte Abfolge von Seminaren, zum Beispiel „Versicherungsmanagement für Neu- und Quereinsteiger“, „Insurance english“, „Networking“ und „Versicherungsplanspiel“. Zudem hat jeder Trainee die Möglichkeit, ausgehend vom individuellen Bedarf das ERGO Weiterbildungsangebot zu nutzen. Hier reicht das Seminarangebot von fachlichen Themen wie „Rechnungslegungsgrundsätzen und Projektmanagement“ über Veranstaltungen zur Erweiterung des methodischen Könnens wie „Moderations- und Präsentationsseminare“ bis hin zu Persönlichkeitsseminaren wie „Selbstvertrauen" oder "Eigene Potenziale erkennen“. Zudem finden monatliche Traineetreffen statt, in denen sich die Trainees über ihre Erfahrungen in den verschiedenen Fachbereichen austauschen und weitere Referenten aus den Fachbereichen kennenlernen.

Feedback und Betreuung sind insbesondere in der Anfangszeit sehr wichtig. Wie begleitet ERGO die Trainees im Talent-Placement-Program?

Die Traineebetreuung, die für das Trainee-Programm inhaltlich und organisatorisch verantwortlich ist, führt regelmäßige Entwicklungsgespräche mit den Trainees durch, in deren Verlauf die Weiterentwicklung der Trainees besprochen und individuelle Entwicklungsmaßnahmen vereinbart werden. Neben der Traineebetreuung gibt es für jeden Trainee einen Mentor – eine erfahrene Führungskraft – und einen Paten – ein Ex-Trainee oder erfahrener Trainee. Beide begleiten das Ankommen des Trainees bei ERGO und die Entwicklung des jungen Kollegen, jeweils aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet. Der Trainee klärt mit seinem Mentor und Paten, in welchem Rhythmus sie sich zu Gesprächen treffen. Sowohl die Mentoren als auch die Paten erfahren im Vorfeld von der Programmbetreuung, welche Erwartungen von Seiten der ERGO an ihre Rolle geknüpft sind.

Ergänzend zu diesen Inhalten des Programms gibt es für jede Traineegruppe ein eigenes Traineeprojekt, mit dessen Hilfe sie das eigentliche Versicherungsgeschäft – Leben, Kranken und Komposit – von der operativen Seite kennenlernen sollen. Das Traineeprojekt fordert von den Kollegen wirkliches Projektmanagement und übt sie in der Zusammenarbeit. Unterstützt werden sie bei diesem Projekt von dem Fachbereich, der das Projektthema ins Leben gerufen hat und die fachliche Abnahme vornimmt.

Wie ist das Verhältnis vom „Training-on-the-job“ zu „Training-off-the-job“, also von Praxis zu Theorie?

Den größten Umfang nehmen im Trainee-Programm die 'Training on the job'-Einsätze“ ein. Die Wahrnehmung der Qualifizierung über Seminare variiert und wird nach Absprache mit der Traineebetreuung von den Trainees selbst bestimmt. Sie reicht von 17 bis zu 26 Seminartagen pro Trainee. Dazu kommen die monatlichen Traineetreffen sowie die Einführungswochen, die auch zur 'off the job'-Qualifizierung zählen.

Ist auch ein Auslandsaufenthalt vorgesehen?

Ja, das Trainee-Programm schreibt einen Auslandsaufenthalt vor. Hierzu werden im Vorfeld die Auslandsgesellschaften befragt, ob sie einen Trainee für die Dauer von drei Monaten aufnehmen können und ein Thema zur Bearbeitung für den Trainee haben. Zudem muß sichergestellt werden, dass eine Betreuung für den jungen Kollegen sichergestellt ist.

Die Auslandsgesellschaften, die die erforderlichen Anforderungen erfüllen, werden den Trainee vorgestellt und diese können dann auswählen, welches Land und welches Thema ihnen am meisten zusagen. Es gibt Auslandseinsätze in den baltischen Ländern, Großbritannien, Indien, Italien, Kanada, Österreich, Polen, Singapur, Türkei und Vietnam. 

Die Organisation des Aufenthaltes obliegt dem Bereich HR-International und der Auslandsgesellschaft. Das Zusammenspiel untereinander ist sehr gut abgestimmt und bereits eingespielt, so dass sowohl alles um die Visa-Anträge, ein interkulturelles Training als auch Arbeitsplatz und Wohnung im Ausland für den Trainee pünktlich organisiert sind.

ERGO unterstützt mit diesem Auslandsaufenthalt die internationale Ausrichtung von ERGO. Uns ist es wichtig, auf diesem Weg den jungen Kollegen interkulturelle Aspekte zu vermitteln. Die Trainees sollen erleben, wie in einem anderen Land zusammengearbeitet wird und wie ein Versicherungsunternehmen in einem anderen Land funktioniert. Somit ermöglichen wir den Kollegen einen Blick über den nationalen Tellerrand und fördern deren Kompetenz, sich befristet außerhalb ihrer sozialen Umgebung selbst zu orientieren, neue Kontakte zu knüpfen und ihre Englischkenntnisse zu vertiefen.

Wie steht es mit dem Trainee-Gehalt bei ERGO?

Die Trainees erhalten ein Jahreseinkommen in Höhe von 44.500,- Euro. Weitere Benefits ergeben sich aus Mitarbeiterkonditionen für ERGO-Versicherungen, Sport-und Fitness-Angebote, attraktive Weiterbildungen, flexible Arbeitszeitmodelle, familienbewusste Personalpolitik und vieles mehr.

Welche Zielpositionen besetzen die Trainees im Anschluss an das Programm und was sind die weiteren Karriereperspektiven bei ERGO?

Trainees übernehmen nach dem Programm Referententätigkeiten in Stabsabteilungen und übernehmen eine Vorstandsassistenz.

Sie haben die Möglichkeit, im Falle ihrer Führungsneigung an dem „Talent-Identifikationsprozess“ von ERGO teilzunehmen. Dieser ermöglicht Ihnen die gezielte Weiterentwicklung in eine Führungsfunktion. Andere ehemalige Trainees mit mathematischem Hintergrund nehmen gern die von ERGO geförderte Weiterbildung zum „Aktuar“ auf sich.

>> Mehr Infos zum Einstieg als Trainee bei ERGO liefert das Unternehmensprofil

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Weitere Artikel aus dieser Kategorie