Trainee-Programm bei VGH Versicherungen: Einblicke vom Arbeitgeber.

Von Lisa Marie Dahlke,

Christiane Besa-Schmidt ist Personalentwicklerin bei den VGH Versicherungen. Im Interview mit Trainee-Geflüster spricht sie über die Anforderungen an Bewerber für das Trainee-Programm, die Ausbildungsinhalte und die Vergütung der VGH-Trainees.

Was für Trainee-Programme bietet die VGH an und was für ein strategisches Ziel verfolgen Sie damit?

Wir bieten Trainee-Programme zur Qualifikation für eine Stelle im Innendienst, beispielsweise Stabsbereiche, sowie für die Übernahme einer Beraterfunktion im angestellten Außendienst mit den Schwerpunkten Sach- oder Personenversicherungen an.

Wie viele Trainees stellt die VGH pro Jahr ein?

Zurzeit haben wir 10 Trainees parallel im Programm. Freiwerdende Stellen werden zeitnah nachbesetzt. Auf Grund der Dauer unseres Programms mit 18 Monaten stellen wir also etwa sechs Trainees pro Jahr neu ein.

An wen richten sich die Trainee-Programme der VHG?

Die für die VGH von der Quantität wichtigsten Studienrichtungen sind Jura, Wirtschaftswissenschaften, BWL, VWL und (Finanz-/Wirtschafts-) Mathematik. Darüber hinaus kann vereinzelt auch Bedarf an ingenieur-, agrar- und sozialwissenschaftlichen Abschlüssen bestehen. Da wir über eine duale Ausbildung selbst Bachelor ausbilden, müssen die Kandidaten über einen Master- oder gleichwertigen Abschluss verfügen.

Auf welche überfachlichen Qualifikationen kommt es Ihnen besonders an?

Die fachlichen werden immer von einer Reihe überfachlicher Qualifikationen ergänzt. Besonders wichtig sind uns Strukturierungs-, Kommunikations- und Kritikfähigkeit sowie Flexibilität, Kreativität und Kundenorientierung.

Gibt es für die Trainee-Stellen bestimmte Bewerbungsfristen und feste Starttermine?

Es gibt keinen festen Starttermin. Bewerbungen sollten aber mindestens einen 3-monatigen Vorlauf vor Beendigung des Studiums haben.

Wie läuft der Auswahlprozess für die Besetzung der Trainee-Stellen ab?

Nach der Sichtung der Bewerbungsunterlagen laden wir die vielversprechendsten Kandidaten zu einem Erstgespräch ein. In diesem teilstrukturierten Interview treffen die Bewerber meist auf Mitarbeiter der Personalentwicklung. Sofern dieses Gespräch positiv verläuft, findet ein Zweitgespräch unter Teilnahme von Fach-/Führungskräften aus dem Unternehmen statt. Danach entscheidet sich, unter Berücksichtigung beider Gesprächsergebnisse, ob wir eine Einstellung vornehmen.

Was erwarten Sie von den Bewerbern im persönlichen Kontakt während des Auswahlprozesses?

Offenheit und Authentizität.

Wie ist der grobe Ablauf des Trainee-Programms?

Das Programm teilt sich in verschiedene mehrmonatige Stationen, die in Absprache mit dem Trainee und in Abhängigkeit der fachlichen Voraussetzungen und möglichen späteren Zielbereiche festgelegt werden. Die Trainees bleiben drei bis fünf Monate in einem Bereich. Die Ausbildung findet dabei hauptsächlich in Hannover statt.

Absolvieren die Trainees einen Auslandsaufenthalt?

Nein.

Wie ist in der Trainee-Ausbildung das Verhältnis von Theorie zu Praxis?

Die VGH Versicherungen verfügen über ein großes internes Seminar- und Schulungsprogramm, das den Trainees zur Verfügung steht. Externe Seminarveranstaltungen können fallweise ebenfalls in Anspruch genommen werden. Etwa zweimal im Jahr findet ein von den Trainees organisierter Trainee-Workshop statt, in dem für sie relevante Themen platziert und besprochen werden. Wir geben Trainees auch gern die Möglichkeit, zum Beispiel an Hochschulkontaktmessen zur Rekrutierung unseres Nachwuchses aktiv teilzunehmen.

Wie sind die Einarbeitung und Betreuung der Trainees durch die Vorgesetzten geregelt?

Das Programm wird seitens der Personalentwicklung durch zwei Mitarbeiter koordiniert und betreut. In den einzelnen Stationen werden feste Ansprechpartner benannt, die den Trainees als Pate vor Ort mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Wie steht es mit dem Trainee-Gehalt?

Die Vergütung basiert auf Tarifgruppe 6 des Tarifvertrages für das private Versicherungsgewerbe (PVT), der Urlaub entspricht den tariflichen Regelungen und liegt zurzeit bei 30 Tagen. Wir ermöglichen zudem die betriebliche Altersversorgung sowie weitere soziale Leistungen, die nicht branchentypisch sind.

Ihr Nachwuchsprogramm hat die „Trainee-Auszeichnung“ erhalten und wurde somit als „fair und karrierefördernd“ eingestuft. Was bedeutet Ihnen das bzw. was versprechen Sie sich davon?

Mit der „Trainee-Auszeichnung“ verbinden wir unter anderem ein Signal an potenzielle Bewerber. Wir möchten zeigen, dass wir mit unserem Trainee-Programm einen hohen Anspruch verfolgen und auch erreichen. Die mit der Auszeichnung verbundenen Kriterien sind für uns gelebte Realität.

Nicht nur der ‚Generation Y’ ist wichtig: Für welche Werte und für welche Unternehmenskultur steht die VGH?

Die Fairness im Miteinander, die wir unseren Kunden versprechen, versprechen wir auch unseren Mitarbeitern und Partnern. Wir legen viel Wert auf soziale Verantwortung, Innovationen, Förderungen und unseren außerordentlichen Teamgeist.

Welche Zielpositionen besetzen die Trainees im Anschluss an das Programm und was sind die weiteren Karriereperspektiven bei der VGH?

Die möglichen Zielpositionen verteilen sich, in Abhängigkeit nach der persönlichen und fachlichen Qualifikation, über das gesamte Unternehmen: Innen- und Außendienst, Stabs- und Fachbereiche, versicherungsnahe und -ferne Abteilungen. Im weiteren Verlauf der weiteren VGH-Karriere sind Positionen als Spezialisten oder auch als Führungskräfte mögliche Ziele.


Erhalte weitere Informationen zum Unternehmen.

Jetzt mehr erfahren

Erfahrungen von anderen Insidern.