Trainee-Programme bei Olympus: Einblicke vom Arbeitgeber

Esther Kebbel (34) hat die Position der ‚Managerin European HR Development und Corporate Social Responsibility‘ bei der Olympus Deutschland GmbH inne. Seit acht Jahren ist sie bereits im Personalbereich tätig und hat dementsprechend schon viel Berufserfahrung in diesem Bereich gesammelt. Für das Trainee-Geflüster steht sie exklusiv für ein Interview zum Olympus-Traineeprogramm zur Verfügung.

Wie lange bietet Olympus schon Trainee-Programme für Hochschulabsolventen an?

Seit 2006 bietet Olympus die beiden Trainee-Programme ‚Vertriebsaußendienst Medical‘ und ‚Controlling‘ an. Seitdem kamen sukzessive weitere Vertriebsprogramme für die Geschäftsbereiche Mikroskopie und NDT (Non Destructive Testing) hinzu. Alle Programme zielen darauf ab, auf eine definierte Zielposition vorzubereiten, d.h. es handelt sich um Fach-Traineeprogramme.

Wo liegen Ihrer Meinung nach die Vorteile eines Trainee-Programms gegenüber dem Direkteinstieg?

Das Unternehmen hat die Möglichkeit talentierte und qualifizierte Nachwuchskräfte für die Besetzung definierter Schlüsselpositionen z.B. im Vertrieb zu gewinnen. Das Trainee-Programm ermöglicht den Absolventen vielfältige Einblicke und Netzwerkmöglichkeiten und vermittelt damit die Gesamtzusammenhänge von Ablauf und Aufbau intensiver und nachhaltiger als bei einem Direkteinstieg.

Und für den einzelnen Trainee?

Für die Trainees hat es den Vorteil, dass sie professionell und systematisch auf ihre zukünftige Position vorbereitet werden. Durch die verschiedenen Stationen, die während der Trainee-Zeit absolviert werden, wird die Vernetzung innerhalb des Unternehmens gefördert. Ein weiterer Vorteil für die Absolventen im Vergleich zu einem Direkteinstieg ist die Betreuung durch Mentoren, d.h. erfahrene Kollegen, die den Trainees mit Ihrem Erfahrungsschatz in allen Belangen zur Seite stehen.

Wie laufen die Auswahlverfahren für die Trainee-Programme bei Olympus ab?

Als erstes wird ein Telefoninterview geführt. Danach folgt das 1. Vorstellungsgespräch mit dem Fachbereich, gegebenenfalls auch unter Einbindung der späteren Mentoren. Die Vorbereitung auf das 2. Gespräch erfolgt durch ein psychometrisches Verfahren. Das 2. Vorstellungsgespräch findet dann mit den Geschäftsbereichsverantwortlichen (= in den Vertriebsprogrammen die Geschäftsleitung) statt. Bestandteil des Gesprächs ist die gemeinsame Auswertung des Psychometrischen Verfahrens mit dem Bewerber.

Wie ist der Ablauf der Trainee-Programme?

Alle Trainee-Programme bei Olympus dauern 18 Monate. Inhaltlich gibt es natürlich Unterschiede. Bei den Vertriebsprogrammen lernen die Trainees die Philosophie und das Aufgabengebiet unseres Außendienstes kennen. So gilt es beispielsweise im Geschäftsbereich „Medical“ Ärzte bei der Auswahl des richtigen Instrumentariums bei Diagnose oder Behandlung zu beraten. Regelmäßig auch direkt bei der Untersuchung oder Operation. Unsere Trainees werden frühzeitig mit anspruchsvollen Aufgaben betraut. In der ersten Phase stehen die Begleitung von erfahrenen Vertriebskollegen, Hospitationen bei Kunden, fachliche Schulungen sowie das Kennenlernen der zentralen Vertriebsfunktionen im Vordergrund. Sobald die Trainees mit unseren Arbeitsprozessen, auch in vertriebsunterstützenden Bereichen, vertraut sind, die Vertriebsphilosophie und erfolgsrelevante Strategien des Verkaufens intensiv kennen gelernt haben, übernehmen Sie erste Vertriebsverantwortung für einen definierten Kundenkreis. Unterstützt werden sie in dieser Phase insbesondere durch einen erfahrenen Mentor.

Die Controlling-Trainees sammeln Erfahrungen im Business Support, im Beteiligungscontrolling, im Cashmanagement und in weiteren für das Controlling relevanten Bereichen. Ihre Mitarbeit im Tagesgeschäft sowie die eigenverantwortliche Übernahme von Projekten wird ergänzt durch Schulungen zu fachspezifischen und überfachlichen Themen. So vertiefen sie ihre Kenntnisse in Theorie und Praxis. Darüber hinaus ist während des Controlling-Trainee-Programms ein 3-monatiger Auslandsaufenthalt in einem unserer europäischen Tochterunternehmen vorgesehen.

Werden Weiterbildungsmaßnahmen wie z.B. Soft Skills Seminare für die Trainees angeboten?

Ja. Trainees haben, wie übrigens Festangestellte auch, bei Olympus die Möglichkeit zwischen einer Vielzahl unterschiedlicher Fortbildungsmaßnahmen zu wählen. Einige Angebote sind fachlich orientiert, bei anderen wiederum steht die Vermittlung von Soft Skills im Vordergrund. Grundsätzlich besprechen wir mit den Trainees individuell, welche Weiterbildung sinnvoll ist. Darüber hinaus legen wir sehr viel Wert auf das Lernen „on-the-job“. Hier kommt insbesondere unser Mentorenkonzept zum Tragen. Der Mentor – ein erfahrener Kollege – steht den Trainees mit seinem großen Erfahrungsschatz und Netzwerk in allen Belangen zur Seite und unterstützt so effektiv die persönliche und fachliche Entwicklung des Trainees. Dies wird von den Trainees immer als besonders wertvoll genannt.

Welche Qualifikationen sollen Ihre zukünftigen Trainees mitbringen?

Auch hier gibt es Unterschiede zwischen den Fach-Traineeprogrammen. Für die unterschiedlichen Trainee-Programme werden Absolventen unterschiedlicher Fachrichtungen gesucht, zumal die Fachbereiche unterschiedliche Qualifikationen voraussetzen.

Für die Vertriebsprogramme sollten die Bewerber in erster Linie eine Leidenschaft zum Verkaufen haben. Wir suchen engagierte, kommunikationsstarke Persönlichkeiten, die Kunden begeistern können. Darüber hinaus sollten Sie leistungsorientiert sein und unternehmerisch denken und handeln. Als Teamplayer mit Eigeninitiative sollten sie lern‐ und veränderungsbereit sein. Darüber hinaus isst wichtig, dass Mobilität für die Trainees selbstverständlich ist.

Die fachliche Qualifizierung ist abhängig vom Geschäftsbereich, so suchen wir in der Medizintechnik Absolventen aus dem kaufmännischen, medizinischen oder technischen Bereich – auch der Abschluss einer Ausbildung kann den Einstieg in das Programm ermöglichen. In der Mikroskopie ist ein Hochschulabschluss im naturwissenschaftlichen Bereich die Voraussetzung für den Einstieg.

Auch Controlling Bereich suchen wir engagierte, kommunikationsstarke Persönlichkeiten. Wichtig ist, dass die Trainees analytisch, konzeptionell denken und eigenverantwortlich handeln. Darüber hinaus sollten sie erste berufspraktische sowie Auslandserfahrungen (mindestens drei Monate) mitbringen und sich als Teamplayer verstehen. Ihr Auftreten muss überzeugend und ihr Englisch verhandlungssicher sein. Desweiteren sollten sie für EDV‐Themen und neue Software aufgeschlossen sein und ein BWL‐Studium mit finanzwirtschaftlichem Schwerpunkt abgeschlossen haben.

Was erwarten Sie von den Trainees während des Trainee-Programms?

Sowohl während des Programms als auch danach erwarten wir von unseren Mitarbeitern Initiative, Leistungsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und den Willen an der persönlichen Entwicklung zu arbeiten.

Gibt es einen festen Start-Termin für die Programme? Und bis wann müssen sich interessierte Absolventen bei Ihnen bewerben?

Es gibt keinen festen Starttermin, die Trainee-Programme starten bedarfsorientiert. Aktuell offene Stellen finden Sie auf unserer Homepage Olympus.de. Bewerben können sich interessierte Studenten und Absolventen über das Karriereportal unserer Homepage.

Wie sind bei Olympus die Übernahmechancen für Trainees nach Ablauf des Programms?

Die Verträge sind zunächst auf die Dauer der Trainee-Zeit, das heißt auf 18 Monate befristet. Unser erklärtes Ziel ist es, die Trainees im Anschluss an das Programm zu übernehmen. Unsere Übernahmequote lag in der Vergangenheit entsprechend auch bei 100 Prozent.

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Weitere Artikel aus dieser Kategorie