Das IT-Trainee-Programm bei der Allianz – ein „Berufsweg mit außergewöhnlicher Perspektive“

Mit weltweit rund 153.000 Mitarbeitern und rund 75 Millionen Kunden ist die Allianz eines der größten Versicherungs- und Finanz­dienstleistungs­unternehmen. Hochschulabsolventen, die sich für Informations­technik begeistern, bietet die Allianz ein 18-monatiges IT-Trainee-Programm an.

Das Trainee-Programm wird in München absolviert und startet immer zum 1. April und 1. Oktober jedes Jahres. Wer sich bewerben möchte, der sollte eine Vorlaufzeit von circa 4-6 Monaten berücksichtigen. Das Bewerbungsverfahren erfolgt als Onlinebewerbung über die Allianz-Karriereseite.

Das Ziel der Allianz: IT-Nachwuchskräfte zu IT-Fachkräften auszubilden

Die Allianz hat es sich zum Ziel gesetzt, ambitionierte Berufseinsteiger zu Fach- und Führungskräften auszubilden, die nach Abschluss des Trainee-Programms langfristig für den Finanzdienstleister tätig sind. Dazu ist eine intensive Vorbereitung von Nöten. IT-Experten rüsten die Nachwuchskräfte mit dem erforderlichen Fachwissen aus und bereiten sie auf ihre späteren Aufgaben im IT-Umfeld vor.

Mentoren-Programm für die IT-Trainees

Die Allianz stellt jedem Trainee einen persönlichen Mentor zur Seite. In der Regel ist das eine erfahrene Führungskraft, die als Vertrauensperson fungiert. Der Mentee kann mit ihr Fragen und Probleme klären, er erhält ein regelmäßiges Feedback zu seinen Leistungen und bespricht mit ihr, wie es beruflich nach dem Trainee-Programm im Konzern weitergeht.

IT-Trainees durchlaufen mehrere Stationen

Alle drei bis sechs Monate wechseln die Programmteilnehmer in eine neue IT-Abteilung. Dadurch lernen sie die IT-Infrastruktur von Grund auf kennen und erhalten einen umfangreichen Einblick in die verschiedenen Bereiche des Konzerns. Des Weiteren bietet sich ihnen dadurch die Möglichkeit, erste Kontakte zum Aufbau eines firmeninternen Netzwerkes zu knüpfen.

In der Regel verläuft das Trainee-Programm wie folgt: Zu Beginn ihrer Ausbildung werden die Trainees an die Projektarbeit herangeführt; beispielsweise lernen sie Methoden des Projektmanagements kennen. Anfangs arbeiten sie dem Projektleiter zu, übernehmen dann aber schon bald eine Teilprojektleitung. In der zweiten Station werden die Programmteilnehmer als Management-Assistenten eingesetzt. Sie unterstützen die Führungskraft und lernen den Berufsalltag im Management kennen. Als dritte Station ist entweder ein Auslandsaufenthalt oder ein Einsatz in einem Großprojekt vorgesehen. Bei allen Stationen steht nach Angaben der Allianz stets das praxisnahe Lernen im Mittelpunkt.

Begleitende Bildungsmaßnahmen für IT-Trainees

Neben fachlichen Fortbildungen – vor allem Schulungen, die der IT-Weiterentwicklung dienen – gibt es auch zahlreiche Maßnahmen, die der persönlichen Weiterentwicklung zu Gute kommen. Beispielsweise organisiert die Allianz für ihre IT-Trainees ein einwöchiges Versicherungsplanspiel. Dadurch lernen sie die Funktionsmechanismen und Zusammenhänge in einem Versicherungskonzern kennen und erlangen ein Grundverständnis für ihr Arbeitsumfeld. Des Weiteren nehmen die Programmteilnehmer an diversen Präsentations- oder Verhandlungsworkshops teil.

Berufliche Perspektiven nach dem Trainee-Programm

Grundsätzlich erhalten die IT-Trainees von Anfang an einen unbefristeten Arbeitsvertrag. Nach dem Trainee-Programm können sich die Nachwuchskräfte in verschiedene Richtungen entwickeln und im Konzern in eine Führungsposition aufsteigen. Beispielsweise sind sie als Fachkräfte in den Bereichen Advanced IT-Professional, Senior IT-Professional, Managing IT-Professional oder Senior Managing IT-Professional tätig. Als Führungskräfte sind sie in der Position des (Teil-)Projektleiters, Referatsleiters oder Abteilungsleiters.

Welchen beruflichen Weg der einzelne Trainee jeweils am Ende des Programms einschlägt, entscheidet sich bereits während der letzten Monate im Trainee-Programm. Ausschlaggebend ist vor allem die jeweilige Persönlichkeit.

Das Profil der künftigen IT-Trainees

Wer sich für das IT-Trainee-Programm bei der Allianz bewerben möchte, benötigt ein abgeschlossenes Studium der (Wirtschafts-)Informatik, Mathematik oder der Betriebswirtschaftslehre. Der Konzern legt vor allem großen Wert auf sehr gute Studienleistungen. Wer außerdem erste praktische Erfahrungen durch Praktika vorweisen kann, der punktet bei der Allianz. Als künftiger IT-Trainee werden Kenntnisse in verschiedenen Programmiersprachen und Datenbankanwendungen vorausgesetzt. Aber auch an gesellschaftlichem Engagement, Belastbarkeit und Teamfähigkeit sollte es dem Bewerber nicht fehlen.

 

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Weitere Artikel aus dieser Kategorie