Erfahrung als Trainee: Accenture.

Von Ann-Christin Clausnitzer,

Intensive Trainingseinheiten, Prüfungen und Zertifikate: dank der vielfältigen Trainingsangebote wurde Simone als Trainee bei Accenture innerhalb kürzester Zeit fit für die anstehenden Projekteinsätze gemacht. Besonders gerne denkt sie an ihre aufregende Zeit in Frankfurt mit den anderen Trainees zurück.


Hallo Simone! Wie lief der Auswahlprozess für die Trainee-Stelle ab?

Ich habe letztes Jahr im September beim Recruiting Event "Accenture LIFT OFF! Create the New" teilgenommen und wurde ein paar Wochen später per Mail angeschrieben, ob ich nicht Lust auf ein Trainee-Programm hätte.

Es folgte ein Telefon-Interview im Oktober, sowie das Assessment Center vor Ort in Kronberg Anfang November. Die Zusage für die Stelle wurde mir direkt am Ende des Bewerbertags mitgeteilt. Somit verlief der Bewerbungsprozess sehr schnell und unkompliziert.

Welche persönlichen Erfahrungen hast du im Vorstellungsgespräch und ggf. im Assessment Center bei Accenture gemacht?

Der Bewerbertag war natürlich sehr aufregend, weil man zum ersten Mal das Office in Kronberg besucht. Da aber verschiedene andere Bewerber_innen* vor Ort waren, mit denen man sich direkt austauschen konnte, wurde einem gleich zu Anfang ein Teil der Aufregung genommen.

Es gab eine Gruppenaufgabe und zwei Einzelaufgaben, die mit einem "klassischen" Bewerbungsgespräch endeten. Zwischendurch gab es die Möglichkeit, den Mitarbeitern wirklich alle Fragen zu ihrem Alltag bei Accenture zu stellen und natürlich gab es auch Mittagessen in der ausgezeichneten "Mensa“, die eigentlich eher als Restaurant gilt – sehr lecker und empfehlenswert!

Die angenehme Atmosphäre hat mich positiv überrascht, da alle sympathisch und sehr offen waren.

Kannst du ein absolutes Insight nennen?

Meine Empfehlung ist, sich zuvor noch einmal mit den Grundlagen des Software Engineerings auseinanderzusetzen. Besonders die Themen Agile Entwicklungsmethoden, Patterns und Java-Programmieraufgaben, wie zum Beispiel die Fibonaccifolge, wurden in der Einzelaufgabe thematisiert.

Für die Gruppenaufgabe waren Softskills wie Zusammenarbeit und das anschließende Präsentieren – mit spontanem Wechsel auf Englisch – gefragt.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben als Trainee bei Accenture?

Als Java-Trainee bekommt man ein zweimonatiges Intensivtraining, bei dem noch einmal die Grundlagen der Java-Programmierung und der agilen Projektentwicklung behandelt werden. Dazu gehören auch einige Prüfungen und Zertifizierungen, wie zum Beispiel der Scrum Master und der OCA (Oracle Certified Associate).

Des Weiteren wird auch eine Woche lang ein Projektablauf simuliert, wo zum Beispiel das Präsentieren vor zukünftigen Kunden geübt wird.


Dein Einstieg bei Accenture.


Wie hoch ist dein Trainee-Gehalt?

Das vier- bis achtwöchige Trainee-Gehalt entsprach dem Mindestlohn, danach belief es sich auf ein marktübliches Einstiegsgehalt. Eine Wohnung, in meinem Fall in Frankfurt, und zwei Fahrten nach Hause waren inklusive. Die Kosten für die Fahrt zwischen der Wohnung und dem Office in Kronberg mussten allerdings selbst getragen werden. Ausnahmen gelten hier für die Trainees aus dem Raum Frankfurt, die keine Wohnung brauchten.

Die Wohnung lag dafür aber sehr zentral, nämlich an der Galluswarte, sodass man in seiner Freizeit viel von der Innenstadt Frankfurts sehen konnte.

Die zwei Monate in Frankfurt waren sehr aufregend und haben großen Spaß gemacht. Ich durfte viele neue Leute kennenlernen und habe viel dazugelernt.
Simone Löppenberg, ehem. Trainee, jetzt Software Engineering Analyst, Accenture

Wie steht es um deine Work-Life-Balance?

Dadurch, dass man einige Zertifikate und Prüfungen bestehen musste, habe ich auch viel in meiner Freizeit gelernt. Dafür begann der Montag immer erst um 10:30 Uhr und von Dienstag bis Donnerstag arbeiteten wir von 9 bis ca. 18 Uhr. Freitags war meistens schon etwas früher Feierabend. Jetzt genieße ich es, dass ich mir meine Arbeitszeit und meinen Arbeitsort so flexibel wie möglich einteilen kann.

Wie ist der Kontakt zu den Kollegen und anderen Trainees?

Mit den anderen Trainees hatte ich viel Kontakt und auch nach dem Trainee-Programm tauschen wir uns weiterhin regelmäßig aus. Viele wohnten sogar im gleichen Haus, sodass wir auch an den Wochenenden gemeinsam die Stadt erkundet oder zusammen für die Prüfungen gelernt haben. Dementsprechend hatten wir eine schöne Arbeitsatmosphäre.

Wie geht es für dich nach dem Trainee-Programm weiter?

Ich wurde nach dem Trainee-Programm direkt übernommen und konnte sofort mit meinem ersten Projekt starten. Der aktuellen Situation geschuldet, befinden sich momentan alle Kollegen im Home-Office und der Kontakt untereinander erfolgt virtuell. Trotzdem klappt der Austausch sehr gut und ich freue mich jetzt schon darauf, alle wieder im Büro anzutreffen.

Was war bisher dein persönliches Highlight als Trainee?

Die zwei Monate in Frankfurt waren sehr aufregend und haben großen Spaß gemacht. Ich durfte viele neue Leute kennenlernen und habe viel dazugelernt. Dabei ein Highlight auszumachen, fällt mir wirklich schwer. Besonders gefallen haben mir tatsächlich die Trainingseinheiten zu den Java-Grundlagen und natürlich die Kaffeepausen, die herzlich zum Austausch einladen!

Erhalte weitere Informationen zum Unternehmen.
Mehr erfahren

Erfahrungen von anderen Insidern.