Erfahrungen als Trainee: VGH Versicherungen

Timo Rühmann (29) hat an der Technischen Universität Braunschweig Finanz- und Wirtschaftsmathematik studiert. Im Interview mit den TRAINEE-GEFLÜSTER berichtet er über seine Erfahrungen als Trainee bei den VGH Versicherungen. Er gibt Einblicke in den Auswahlprozess, den Ablauf und die Inhalte des Nachwuchskräfteprogramms bei dem Finanzdienstleister aus Hannover.

Hallo Timo, was war das für ein Trainee-Programm, dass du bei den VGH Versicherungen absolviert hast?

Ich habe im Jahr 2010 ein Trainee-Programm im Innendienst der VGH-Direktion absolviert. Aufgrund meiner Vorbildung und Interessenlage war der Schwerpunkt dabei im Bereich Controlling angelegt. Darüber hinaus konnte ich durch eine mehrwöchige Hospitation im Außendienst auch den Vertrieb kennenlernen und mir dadurch ein ganzheitliches Bild des Unternehmens verschaffen.

Wie lief das Auswahlverfahren für die Trainee-Stelle bei der VGH ab?

Nachdem ich meine Bewerbungsunterlagen per E-Mail eingeschickt habe, wurde ich durch die Personalabteilung kontaktiert und zu einem ersten Vorstellungsgespräch eingeladen. Das Gespräch diente in erster Linie dem Kennenlernen. Im Vordergrund standen Fragen zu meiner Person, dem Background und meinen beruflichen Erwartungen. Kurz darauf wurde ich dann zu einem weiteren Gespräch eingeladen. Neben einer Mitarbeiterin aus der Personalabteilung war im zweiten Gespräch auch ein Abteilungsleiter der Sachsparte anwesend. In diesem Gespräch wurden dann vornehmlich fachliche Themen besprochen. Ich berichtete unter anderem von meiner Diplomarbeit und erläuterte meine Studienschwerpunkte. Wichtig war vor allem auch die Frage, warum für mich gerade die Versicherungswirtschaft interessant ist. Im Auswahlprozess empfand ich es als angenehm, dass kein Telefoninterview oder klassisches Assessment-Center durchgeführt wurde, sondern alle Gespräche in persönlicher Runde organisiert waren.

Wie lange hat es vom Versenden der Bewerbungsunterlagen bis zur finalen Zusage gedauert?

Vom Versand der Bewerbungsunterlagen bis zur Einstellungszusage sind bei mir etwa drei Monate vergangen.

Worauf kommt es im Auswahlprozess für die Stelle Deiner Meinung nach besonders an?

Neben der fachlichen Qualifikation, die selbstverständlich ein maßgeblicher Faktor ist, legt die VGH sehr viel wert auf die gelebte Unternehmenskultur. Man sollte sich die Frage stellen, ob man sich mit dem Unternehmen identifizieren kann und eine gute Portion Eigenmotivation nachweisen. Stimmt die Chemie zwischen Bewerber und Unternehmen ist aus meiner Sicht ein großer Schritt getan.

Wie lang dauert das Trainee-Programm bei den VGH Versicherungen?

Die Dauer des Programms war ursprünglich auf 18 Monate angesetzt. Da sich für mich aber schon vor Ablauf eine feste Position ergeben hat, verkürzte sich die Zeit in meinem Fall auf zwölf Monate.

Wo fand Deine Trainee-Ausbildung statt?

Hauptsächlich verlief die Ausbildung dabei im Hauptsitz in Hannover. Während meiner Hospitation im Außendienst bin ich dann aber auch für einige Wochen im Geschäftsgebiet Niedersachsen unterwegs gewesen.

Wie war der grobe Ablauf Deines Trainee-Programms bei der VGH?

Während des Trainee-Programms habe ich verschiedene Innendienstabteilungen in der Direktion durchlaufen. Neben den Bedarfsaspekten des Unternehmens hatte ich dabei auch eigene Gestaltungsmöglichkeiten und konnte für meine Einsatzorte je nach Interessenslage „Wunschbereiche“ angeben. Da der Bereich Controlling auch viel Schnittstellenarbeit zu anderen Bereichen bedeutet, bot mir das Trainee-Programm viele Vorteile, da ich immer die Möglichkeit hatte auch die umliegenden Abteilungen kennenzulernen. Auf diese Weise bekam ich einen guten Blick für Zusammenhänge im Unternehmen und Arbeitsprozesse.

Was waren Deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Trainee-Programm?

Die Tiefe der Aufgaben und Tätigkeiten in den einzelnen Abteilungen variiert sehr stark. Kürzere Abteilungsaufenthalte haben eher einen Hospitationscharakter. Ist man jedoch länger in einer Abteilung, bekommt nach einer entsprechenden Einarbeitung schnell auch eigene Themen und Aufgaben bzw. ist in die tägliche Arbeit eingebunden. Beispielsweise habe ich im Vertriebscontrolling bei der Planung der spartenübergreifenden Zielverteilung mitgewirkt und eigene Reportings erstellt.

Welche Eigenschaften sollte man Deines Erachtens für die Trainee-Stelle bei der VGH mitbringen?

Da man während des Trainee-Programms mit häufig wechselnden Kollegen und Ansprechpartner konfrontiert wird, sollte man in erster Linie kommunikativ und offen sein. Aus meiner Sicht ist zudem ein gesunder Mix aus Hilfs- und Lernbereitschaft sehr wichtig.

Was für Seminare und Schulungen gehören zu dem Trainee-Programm?

Die VGH bietet innerbetrieblich einen umfangreichen Seminarkatalog an. In Absprache mit dem Trainee-Betreuer können je nach Bedarf und Wunsch fachliche Seminare oder Schulungen für Methodenkompetenzen oder soziale Kompetenzen gebucht werden. Darüber hinaus wird auch eine versicherungsspezifische Intensivwoche in Zusammenarbeit mit der Deutschen Versicherungsakademie angeboten.

Wie sind die Betreuung und das Feedback durch die Vorgesetzten geregelt?

Neben dem Trainee-Betreuer aus der Personalabteilung hatte ich auch einen schon aktiven Trainee als Ansprechpartner bekommen. Das hat mir vor allem in einigen organisatorischen Fragen sehr weitergeholfen. In den einzelnen Abteilungen war dann jeweils der Abteilungsleiter für einen zuständig, mit dem man im Anschluss an die Abteilungszeit jeweils ein Feedbackgespräch geführt hat. Zudem schreibt man über jede Abteilung und seine Aufgaben und Tätigkeiten einen „Trainee-Bericht“ für die Personalabteilung.

Wie intensiv war der Kontakt zu den anderen Trainees bei der VGH?

Durch den wöchentlichen Essensstammtisch in der Kantine und einige Workshops lernte man die anderen Trainees schnell kennen. Zudem muss jeder zum Einstand privat ein gemeinsames Event organisieren!

Was war Dein persönliches Highlight in der Trainee-Ausbildung?

Als persönliches Highlight empfand ich die Gelegenheit, schon während meiner Trainee-Zeit an einer Vorstandssitzung teilzunehmen.

Hand aufs Herz: Auf wie viele Arbeitsstunden kommst Du pro Woche?

Das ist schwer zu beurteilen. Sicherlich gab es je nach Arbeitsaufkommen Wochen in denen man länger als die vertraglich fixierten 38 Stunden gearbeitet hat. Aber das Gleitzeitmodell gibt die Möglichkeit sich die Arbeitszeit flexibel einzuteilen und bei Gelegenheit die Überstunden wieder abzubauen.

Wie steht es mit dem Trainee-Gehalt bei VGH?

Aus meiner Sicht bezahlt die VGH ein branchenübliches faires Einstiegsgehalt inklusive Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Übrigens bekommt man gleich mit Beginn des Trainee-Programms einen unbefristeten Arbeitsvertrag.

Wie ging es für Dich im Anschluss an das Trainee-Programm bei der VGH weiter?

Für mich war das Trainee-Programm der VGH ein Erfolg. Nachdem ich einige Stabsabteilungen der VGH während des Programms kennengelernt habe, bin ich seit Februar 2011 im Controlling/Vorstandsreferat der Provinzial Krankenversicherung, einem Tochterunternehmen der VGH, tätig.

>> Weitere Informationen zum Einstieg als Trainee bei VGH

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Über die Trainee-Programme von VGH Versicherungen

Weitere Artikel aus dieser Kategorie