Erfahrungen als Trainee: Schüco - kaufmännischer Bereich

Erfahrungen als Trainee: Schüco - kaufmännischer Bereich

Stefanie Dahlke (26) hat Wirtschaftsingenieurwesen im dualen System studiert, bevor Sie als Trainee bei Schüco ins Berufsleben eingestiegen ist. Im Interview mit dem TRAINEE-GEFLÜSTER spricht Sie über den Auswahlprozess, Inhalt und Ablauf sowie über die Work-Life-Balance im kaufmännischen Traineeprogramm des Markt- und Technologieführers von Gebäudehüllen.

Hallo Stefanie, wie lief der Auswahlprozess für die Trainee-Stelle bei Schüco ab?

Der Auswahlprozess ist sehr schlank gehalten. Nach Bewerbungseingang und Sichtung der Unterlagen wird zunächst ein Telefoninterview durchgeführt. Anschließend findet ein Auswahltag statt. Bestandteil dieses Tages ist eine Selbstpräsentation der Kandidaten, die Bearbeitung einer Fallstudie innerhalb der Gruppe mit anschließender Ergebnispräsentation sowie ein Einzelinterview. Zudem wird von Seiten Schücos das Traineeprogramm und deren Ablauf detailliert vorgestellt. Um den Bewerberkandidaten die Möglichkeit zu geben, mehr von möglichen Aufgaben und Projekten während der Abteilungseinsätze zu erfahren, nehmen auch aktuelle oder ehemalige Trainees an dem Auswahltag teil und berichten von ihren Erfahrungen. Der gesamte Bewerbungsprozess bis zur Zusage verlief bei mir sehr schnell und dauerte insgesamt nur circa drei Wochen.

Worauf kommt es im Auswahlprozess Deiner Meinung nach besonders an?

Für das Telefoninterview, die Selbstpräsentation und das Einzelinterview ist eine gute Vorbereitung wichtig. Dies ist für die weiteren Bestandteile nicht möglich, generell ist aber natürliches und authentisches Auftreten entscheidend. Den gesamten Auswahltag, im Speziellen die Gruppenaufgabe, sollte man meiner Meinung nach nicht zu verbissen und zu stark als Konkurrenzkampf zu den anderen Wettbewerbern sehen.

Wie ist der Ablauf Deines kaufmännischen Traineeprogramms bei Schüco?

Mein Traineeprogramm läuft über 24 Monate, die generelle Dauer des Programms wurde jedoch seit einiger Zeit auf 18 Monate verkürzt. Der erste viermonatige Trainee-Einsatz wurde fest vorgegeben, die weiteren Abteilungseinsätze konnten flexibel mitbestimmt werden. Die Organisation und Abstimmung der Abteilungseinsätze erfolgt durch die Personalabteilung, Wünsche werden aber in regelmäßigen Feedbackgesprächen abgefragt und bei der Einsatzplanung berücksichtigt. Aufgabenschwerpunkte der jeweiligen Einsätze werden mit dem Trainee und dem jeweiligen Fachvorgesetzten abgesprochen.

Ist auch ein Auslandsaufenthalt vorgesehen?

Ja, ein Auslandsaufenthalt von circa drei Monaten in einer Schüco Auslandsgesellschaft ist ein fest vorgesehener Bestandteil des Traineeprogramms. Der Zeitpunkt des Aufenthalts und das Land variiert je nach anstehenden Projekten, ausgehend von der Fachabteilung. Generell ist in jedem Land mit einer Schüco Auslandsgesellschaft ein Auslandsaufenthalt möglich. Einige meiner Trainee- Kollegen waren zum Beispiel in Indien und China. Innerhalb Europas sind England oder Frankreich häufige Auslandsstationen für Trainees. Mein eigener Auslandseinsatz wird in Shanghai sein.

Finden für die Trainees bei Schüco auch sogenannte „off-the-job-trainings“ zur fachlichen und persönlichen Weiterbildung statt?

Ja, während des gesamten Traineeprogramms finden Fach -und Methodentrainings statt. Zu den Fachtrainings zählen, neben einem allgemeinen Einführungsseminar für alle neuen Schüco Mitarbeiter, Produktschulungen. Die Methodentrainings finden vorrangig innerhalb der Traineegruppe statt. Inhalte sind beispielsweise Rhetorik in Präsentationen, Besprechungsmoderation, Konfliktmanagement, Projektmanagement und interkulturelles Training.

Wie sind bei Schüco Betreuung und Feedback durch die Vorgesetzten geregelt?

Die Trainees werden bei Schüco von der Personalabteilung und den Fachpaten, den Vorgesetzten der jeweiligen Fachabteilung betreut. Mit den Fachvorgesetzten findet zum Ende eines jeden Abteilungseinsatzes ein Feedbackgespräch anhand eines standardisierten Beurteilungsbogens statt.

Wie intensiv ist der Kontakt zu den anderen Schüco-Trainees?

Intensiv und gut. Wir gehen regelmäßig gemeinsam Mittagessen oder unternehmen etwas in der Freizeit. Neben gemeinsamen Seminaren arbeiten wir regelmäßig an einem Traineeprojekt, das immer für circa ein Jahr läuft und abschließend, je nach Themenstellung, in der entsprechenden Führungsebene vorgestellt wird.

Einmal jährlich findet mit allen Trainees und Fachpaten ein Erfahrungsaustausch statt. Hier stellt jeder Trainee seine Aufgabenschwerpunkte des vergangenen Jahres vor, wodurch die Möglichkeit besteht, Einblicke in Projekte und Prozesse der Schwerpunktabteilungen anderer Trainee-Kollegen zu erhalten. Der Austausch kann auch genutzt werden, um sein Netzwerk zu anderen Fachabteilungen aufzubauen.

Zur BAU, der größten und wichtigsten Leitmesse für Schüco innerhalb der Sparte Metallbau, findet alle zwei Jahre eine gemeinsame Trainee-Fahrt statt.

Was sind Deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten in dem kaufmännischen Traineeprogramm?

Die Aufgaben sind sehr vielfältig und variieren je nach Länge der Abteilungseinsätze. In Abteilungen mit direktem Bezug zum Schwerpunkt des Traineeprogramms bleibt man in der Regel zwischen drei und sechs Monaten. Ziel ist neben dem Kennenlernen des Tagesgeschäftes die Bearbeitung eigenständiger Projekte in enger Abstimmung mit der Fachabteilung. Innerhalb meines Traineeprogramms ist dieses häufig die Ist-Analyse von Prozessen inklusive der Erarbeitung von Optimierungsvorschlägen und deren Einführung.

Abteilungseinsätze in angrenzenden Schnittstellenbereichen sind kürzer und in meinem Fall meistens nur circa zwei Wochen. Diese sind jedoch sehr hilfreich, um die Abläufe, Prozesse und Ansprechpartner kennen zu lernen und den Schüco Gesamtkontext besser zu verstehen.

Welche Eigenschaften braucht man Deines Erachtens für die Trainee-Stelle bei Schüco?

Aufgrund von häufigen Abteilungs- und Aufgabenwechseln ist es als Trainee wichtig, flexibel zu sein und sich schnell neuen Situationen und Umgebungen anpassen zu können. Stetig wechselnde Ansprechpartner erfordern gute Kommunikationsfähigkeit und Offenheit, um sich schnellstmöglich ein Schüco internes Netzwerk aufzubauen. Die genannten Fähigkeiten sowie Motivation und viel Eigeninitiative erleichtern die Durchführung der gestellten Projektaufgaben.

Stichwort: Work-Life- Balance. Auf wie viele Arbeitsstunden kommst Du in der Woche?

Die wöchentliche Regelarbeitszeit beträgt 38,5 Stunden. Je nach Arbeitspensum und Projekten in den jeweiligen Fachabteilungen können die Arbeitsstunden variieren. Alles was die Regelarbeitszeit übersteigt, wird auf einem Gleitzeitkonto gutgeschrieben und kann bei Bedarf wieder ausgeglichen werden.

Wie steht es mit dem Trainee-Gehalt bei Schüco?

Das Trainee-Gehalt bei Schüco ist fix vorgegeben und marktüblich. Seit einiger Zeit startet jeder Trainee von Beginn an in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis. Die Vergütung nach dem Traineeprogramm variiert je nach Zielposition.

Wie geht es für Dich im Anschluss an das kaufmännische Traineeprogramm bei Schüco weiter?

Ich stehe nun fünf Monate vor Ende meines Traineeprogrammes und werde im Anschluss als Einkäuferin bei Schüco arbeiten. Die Regelung der Übernahme verlief bei mir sehr früh, schnell und problemlos.

>> Das Firmenprofil liefert weitere Informationen zum Einstieg als Trainee bei Schüco.

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Über die Trainee-Programme von Schüco International KG

Weitere Artikel aus dieser Kategorie