Erfahrungen als Trainee: Meltwater Group.

Von Bettina Wilde,

Rebecca Metz hat BWL an der Fachhochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt studiert und ist im Anschluss als Sales Consultant Trainee bei Meltwater in München eingestiegen. Im Interview mit TRAINEE-GEFLÜSTER gibt sie künftigen Bewerbern Tipps, spricht über den Ablauf des Programms sowie über die Unternehmenskultur.

Hallo Rebecca, wie lief der Auswahlprozess für das Meltwater Trainee-Programm ab?

Meine Bewerbung für Meltwater habe ich am 30. Mai 2016 abgeschickt. Ursprünglich habe ich mich für den Standort in Wien beworben – dann aber rief mich Johanna aus dem Münchner Büro an und wir führten ein nettes Gespräch! Die Woche darauf konnte ich dann auch schon mit anderen Bewerbern das Münchner Büro und die Mitarbeiter in einem einstündigen Meet-Meltwater kennenlernen. Über die Einladung zum Assessment Center, welches am 8. Juni stattgefunden hat, habe ich mich sehr gefreut! Die Zusage von München bekam ich dann eine Woche darauf – am gleichen Tag, an dem ich meine Bachelorarbeit abgegeben habe.

Welche Tipps kannst du Bewerbern geben?

Aus meiner Perspektive ist es sehr wichtig, man selbst und neugierig zu sein sowie Fragen zu stellen, wann immer welche aufkommen. Letztendlich sollte man den Bewerbungsprozess bei Meltwater genießen und Spaß daran haben!

Wie läuft dein Trainee-Programm bei Meltwater ab?

Das Trainee-Programm bei Meltwater unterscheidet sich von anderen, standardisierten Trainee-Programmen: Jeder startet zunächst als Sales Consultant/Account Manager, um Meltwater, die Produkte und Kunden von Grund auf kennenzulernen. Dies beinhaltet zunächst einen durchgetakteten Trainingsschedule in den ersten Wochen, dann ein komplettes Training-on-the-Job bis hin zum selbstständigen Arbeiten. Der nächste Schritt im Trainee-Programm ist dann, Verantwortung für ein Team, für ein Office oder eine ganze Area zu übernehmen.

Wie sind die Einarbeitung, Betreuung und Feedback durch die Vorgesetzten geregelt?

Als Trainee ist dein Vorgesetzter für deine Ausbildung zuständig und fungiert als Mentor. Die Feedbackkultur wird hier sehr gelebt – nicht ohne Grund arbeiten wir in Großraumbüros. Da öfter andere Trainees nicht nur im selben Team, sondern auch an anderen Standorten oder in anderen Teams starten, findet ein reger Austausch standortübergreifend statt. Das ganze Office übernimmt Verantwortlichkeiten, um Neulingen die beste Ausbildung zu ermöglichen. Mein Highlight zu Beginn des Trainee-Programms waren die Newbie-Days: Hier trifft sich die jeweils neuste Generation für einige Tage in einem fremden Office und arbeitet intensiv zusammen.

„Training-off-the-Job“ vs. „Training-on-the-Job“ – Wie ist das Verhältnis von Theorie und Praxis?

Ich würde sagen: 20 Prozent zu 80 Prozent. Durch intensive Workshops, Sales-Material und Case Studies wird der Grundstein für das Trainee-Programm gelegt. Innerhalb von zwei Wochen wird das Gelernte dann gleich angewendet. Nach der intensiven Einarbeitungszeit gibt es regelmäßig teamübergreifende Workshops zu Produktupdates oder Initiativen zu Marketingaktivitäten.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben im Arbeitsalltag?

Eine wichtige Teilaufgabe ist die Identifikation von potenziellen Neukunden. Die aktive Kontaktaufnahme sowie das exemplarische Aufsetzen der Software sind dann die nächsten Schritte. Beispielsweise möchte ein Unternehmen mehr Influencer Marketing im Social Media Bereich machen. Zusammen mit meinem Ansprechpartner aus der Marketingabteilung des Unternehmens identifizieren wir mit der Meltwater-Software die wichtigsten Influencer zu seinen jeweiligen Fachbereichen.

Stichwort Work-Life-Balance: Auf wie viele Arbeitsstunden kommst du pro Woche?

Unsere festgelegte Arbeitszeit beträgt 40 Stunden pro Woche. Wir haben zu Beginn 24 Urlaubstage im Jahr, diese steigen aber dann mit längerer Unternehmenszugehörigkeit. An stressigen Tagen können es auch etwas mehr als acht Stunden Arbeitszeit sein – dafür können diese Stunden an weniger stressigen Tagen ausgeglichen werden. Arzttermine auch während der Arbeitszeit und Home-Office auf Wunsch sind eine Selbstverständlichkeit bei Meltwater.

Wie empfindest du die Arbeitsatmosphäre im Unternehmen?

Wir duzen unseren CEO Jorn – ich denke, das sagt alles! Jeder kann sich bei Meltwater bzw. im lokalen Office mit Ideen einbringen, Feedback suchen und sich neuen Herausforderungen stellen. Und wenn der Tag vorüber ist, gibt’s oft noch ein gemeinsames Feierabendbier auf der Terrasse!

Wie steht es bei Meltwater mit dem Trainee-Gehalt?

Das Trainee-Gehalt setzt sich aus einem fixen Basisgehalt und einem variablen Bonus zusammen. Dieses ist aufgrund der Lebenshaltungskosten in München etwas höher! DACH-Days in Berlin mit allen Mitarbeitern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, Teamevents auf dem Dach des Olympiastadions oder eine stetige Snackauswahl im Office sind nur einige Beispiele von weiteren Benefits, die wir von Meltwater bekommen.

Ist der Arbeitsvertrag auf die Dauer des Trainee-Programms bei Meltwater befristet?

Nein. Jeder Trainee wird unbefristet eingestellt.

Was war (bisher) dein Highlight im Trainee-Programm?

Meine persönlichen Highlights waren zum einen ein sehr erfolgreicher Kundentermin in München, aber auch der Kick-Off in Thailand. Hier wurden alle Mitarbeiter von Meltwater für fünf Tage nach Thailand eingeladen, um zukünftige Produkte und Ziele zu besprechen!

Wie geht es im Anschluss an das Trainee-Programm bei Meltwater weiter?

Mein nächster Schritt wird sein, Managementverantwortung für ein Team zu übernehmen und das Office in München auszubauen. In zwei Jahren würde ich gerne die Verantwortung für einen ganzen Standort haben – das bevorzugt in Italien oder Spanien.


Erhalte weitere Informationen zum Unternehmen.

Jetzt mehr erfahren

Erfahrungen von anderen Insidern.