Erfahrungen als Trainee: Computacenter

Erfahrungen als Trainee: Computacenter

Peter Nicolai (27) hat an der TU Dortmund Biochemie studiert und absolvierte anschließend bei dem IT-Dienstleister Computacenter das Trainee-Programm IT-Beratung. Im Interview mit TRAINEE-GEFLÜSTER spricht er über seine Erfahrungen im Auswahlverfahren, die Programminhalte und den guten Zusammenhalt unter den Kollegen.

Hallo Peter, wie lief das Auswahlverfahren für die Trainee-Stelle bei Computacenter ab?

Ich habe mich online über die Homepage beworben. Das geht am schnellsten und ich konnte alle relevanten Dokumente online einreichen. Nach Prüfung der Bewerbung hat Computacenter mit mir einen Termin zu einem Telefoninterview vereinbart. Das Interview dauerte ungefähr eine halbe Stunde und wurde von Computacenter-Kollegen aus dem Fachbereich und Human Resources geführt. Hier galt es, erste fachliche und persönliche Fragen zu beantworten, aber es gab auch Raum und Zeit, selbst Fragen zu stellen. Nach dem Telefoninterview wurde ich zu einem Assessment Center eingeladen.

Wie lief das AC für die Trainee-Stelle bei Computacenter ab?

Das Assessment Center fand in einer Computacenter-Geschäftsstelle statt und dauerte einen Tag. Das AC unterscheidet sich in den Aufgaben und im Anspruch nicht wesentlich von denen, die andere Unternehmen in der Branche durchführen. Nach dem AC bekommt jeder Bewerber Feedback zur eigenen Leistung. Dabei erfährt man auch, ob man das AC bestanden hat und ein Angebot für einen Arbeitsvertrag erhält. Dieses direkte Feedback empfand ich als Bewerber sehr fair. So muss man nicht verunsichert nach Hause gehen und sich fragen, ob das AC gut gelaufen ist oder nicht. Das Feedbackgespräch ist übrigens ein erster Berührungspunkt mit der lebendigen Feedbackkultur bei Computacenter.

Worauf kommt es im Auswahlprozess für die Trainee-Stelle Deiner Meinung nach besonders an?

Man sollte sich gut auf Telefoninterview und Assessment Center vorbereiten. Dabei empfiehlt es sich, die Homepage von Computacenter zu besuchen, insbesondere die Karriereseite. Zudem sollte man einfach authentisch bleiben. Ich hatte nicht das Gefühl, dass Computacenter ausschließlich auf Noten und Studienabschlüsse schaut. Durch die Kontakte während des Auswahlprozesses mit den Mitarbeitern hatte ich immer das Gefühl, dass Computacenter Menschen sucht, die eine hohe soziale Kompetenz haben und gerne im Team arbeiten.

Wie lange hat es vom Versenden der Bewerbungsunterlagen bis zur finalen Zusage gedauert?

Vom Einreichen meiner Bewerbungsunterlagen bis hin zum Vertragsangebot vergingen rund zwei Monate. Das empfand ich als recht zügig, da innerhalb dieser Zeit auch mein Telefoninterview und das Assessment Center geplant und durchgeführt wurden.

Wie ist der grobe Ablauf Deines Trainee-Programms bei Computacenter?

Das Trainee-Programm Consulting Service dauert bei Computacenter sechs Monate und setzt sich aus Trainings „on the job“ sowie Soft-Skill- und technischen Schulungen zusammen. Das Trainee-Programm ist auf den Consulting-Bereich ausgerichtet, und man wird als Trainee gezielt auf seinen technologischen Schwerpunkt vorbereitet.

Gibt es eine Art „Job-Rotation“ durch mehrere Bereiche?

Eine klassische Job-Rotation gibt es nicht. Allerdings finden die Schulungen und Trainings in verschiedenen Geschäftsstellen statt. So kommt zu dem Netzwerk der Trainees untereinander recht schnell der Kontakt zu Kollegen hinzu, die bundesweit im Einsatz sind.

Wo findet die Ausbildung statt?

Die Schulungen während des Trainee-Programms finden bundesweit statt, häufig in einer der 25 Geschäftsstellen von Computacenter. Es kann jedoch auch vorkommen, dass technische Schulungen beim Hard- oder Softwarehersteller im Ausland stattfinden. So durfte ich an einer Schulung in London teilnehmen. Das war natürlich nicht nur vom Schulungsthema her spannend.

Was sind Deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Trainee-Programm?

Bei Computacenter gibt es keine klassischen Aufgaben für einen Trainee. Jeder geht einen unterschiedlichen Weg. Dies ist abhängig von dem Bereich, für den man sich bei Computacenter beworben hat. Trainees aus dem Bereich Netzwerk haben ganz andere Tätigkeiten als zum Beispiel Trainees aus dem Bereich Server. In Gesprächen mit anderen Trainees wird dabei schnell deutlich, dass jeder andere Erfahrungen in seiner Ausbildung macht.

Welche Eigenschaften sollte man Deines Erachtens für die Traineestelle bei Computacenter mitbringen?

Man sollte offen für Neues sein und sowohl die Bereitschaft als auch das Interesse haben, sich in technologische Themen einzuarbeiten.

Was für „Off-the-Job-Trainings“ finden zur persönlichen Weiterbildung statt?

Im Trainee-Programm von Computacenter wird großer Wert auf „Off-the-Job-Trainings“ gelegt. Es gibt eine Vielzahl von wertvollen Trainings im Bereich Soft Skills, um zum Beispiel die eigene Rhetorik zu verbessern oder die Körpersprache von anderen zu deuten.

Wie sind die Betreuung und das Feedback durch die Vorgesetzten geregelt?

Während des Trainee-Programms bei Computacenter hat jeder Trainee einen Paten. Dies ist ein erfahrener Kollege, der sich schon lange mit einem technologischen Thema beschäftigt und ein ausgewiesener Experte ist. Von ihm lernt man die ersten Schritte in seinem neuen technologischen Umfeld.

Wie intensiv ist der Kontakt zu den anderen Trainees bei Computacenter?

Der Kontakt unter den Trainees ist sehr eng und hält lange über das Trainee-Programm hinaus an. Alle Trainees haben über die sechs Monate verteilt immer wieder Schulungen zusammen in einer Gruppe. Auch hier herrscht ein reger Austausch. Die Trainee-Kollegen eines jeden Jahrgangs sind das erste Netzwerk im Unternehmen, das man sich aufbaut. Solche Kontakte sind sehr wertvoll; es wird sich untereinander weitergeholfen.

Was war Dein persönliches Highlight in der Traineeausbildung?

Das ist schwer zu sagen. Die Zeit verging sehr schnell und ich habe viel erlebt. Die Schulung „Wir bauen ein Rechenzentrum“ hat mir und allen anderen Trainees besonders gut gefallen. Diese Schulung ist für jeden der Jahrgänge auch nach der Traineezeit immer wieder Gesprächsthema. In dieser Schulung arbeitete die gesamte Traineegruppe zusammen und hatte die Aufgabe, ein komplexes Rechenzentrum zu entwerfen und praktisch umzusetzen. Dabei wurden die Aufgaben nach den zukünftigen Bereichen verteilt. Ein Trainee, der beispielsweise später im Security-Bereich tätig sein wird, erhielt Aufgaben in Bezug auf Firewalls und das Einschränken des Datenverkehrs. In diesem zweiwöchigen Training bekommt man sehr praxisnahe Einblicke in andere technische Bereiche und lernt die unterschiedlichen Herangehensweisen der Kollegen kennen. Die Abende nach den Schulungen und die hervorragend harmonierende Gruppe waren sicherlich ein weiteres Highlight der Traineezeit.

Wie steht es mit der Work-Life-Balance im Trainee-Programm?

Bei Computacenter haben wir eine 40-Stunden-Woche. Dies ist im Arbeitsvertrag festgeschrieben. Sollte es zu Mehrarbeit durch kritische Projekte kommen, so gibt es die Möglichkeit, Freizeitausgleich zu nehmen. Darüber hinaus kann man seinen Jahresurlaub frei planen. Die geregelte Arbeitszeit als auch die Freiheit bei der Urlaubsplanung empfinde ich als sehr positiv.

Wie geht es für Dich im Anschluss an das Trainee-Programm bei Computacenter weiter?

Nach dem Trainee-Programm arbeitet man in seinem technologischen Fachgebiet weiter. Die Lernkurve geht auch danach noch stetig nach oben, so dass man schnell zu einem technologischen Experten aufsteigen kann. Der ständige Austausch unter Kollegen unterstützt die eigene Entwicklung dabei enorm. Die Möglichkeiten der Entwicklung sind dabei jedoch nicht auf eine technische Laufbahn beschränkt. So kann man sich aus dem Trainee-Programm heraus in Führungspositionen mit Personal- und Budgetverantwortung entwickeln. Für mich habe ich die Entwicklung zum Consultant geplant. Dadurch wird sich nicht nur mein Jobtitel ändern, sondern ich werde auch mehr beratende Tätigkeiten wahrnehmen anstatt schwerpunktmäßig die Umsetzung durchzuführen.

>> Mehr Informationen zum Einstieg als Trainee bei Computacenter im Firmenprofil

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Aktuelle Trainee-Stellen von Computacenter AG & Co. oHG

zu allen Trainee-Stellen

Über die Trainee-Programme von Computacenter AG & Co. oHG

Weitere Artikel aus dieser Kategorie