Erfahrungen als Trainee: Axel Springer SE

Erfahrungen als Trainee: Axel Springer SE

Vor seinem Einstieg als Trainee im strategischen Investmentmanagement bei der Axel Springer SE studierte Marcel Wontorra an der Universität zu Köln Business Administration. Im Interview mit TRAINEE-GEFLÜSTER verrät er, wie der Auswahlprozess für die Trainee-Stelle ablief, welche Eigenschaften man für den Job braucht und wie es um das Trainee-Gehalt bei Axel Springer steht.

Hallo Marcel, wie lief das Auswahlverfahren für die Trainee-Stelle bei Axel Springer ab?

Da ich bereits ein Praktikum bei Axel Springer absolviert hatte, habe ich weiterhin Kontakt über ein Praktikantenbindungsprogramm zu dem Unternehmen gehalten. Ich habe mich dann für die Trainee-Stelle im strategischen Investmentmanagement beworben und bereits eine Woche später eine Einladung zum Telefoninterview erhalten. Das Telefoninterview hat eine halbe Stunde gedauert. Danach wurde ich nach Berlin für einen Bewerbungstag eingeladen, bei dem ich in einem umfangreichen Case-Interview und vier Einzelinterviews sowohl fachliche als auch persönliche Fragen gestellt bekommen habe. Für ein weiteres finales Interview wurde ich dann nochmals nach Berlin eingeladen. Der Prozess hat ungefähr einen knappen Monat gedauert. Nach den Gesprächen habe ich immer sehr schnell Antwort erhalten. 

Welche Tipps kannst du Bewerbern geben, die den Auswahlprozess bei Axel Springer noch vor sich haben?

Ich würde den Tipp geben, sich besonders gut vorzubereiten. In den Interviews wurden mir neben vielen fachlichen Fragen auch spezifische Fragen zu den verschiedenen Tochterunternehmen von Axel Springer gestellt. Das Unternehmen schaut sehr darauf, dass die Bewerber zum Unternehmen passen. Insgesamt gilt, bereitet euch sehr gut vor und seid natürlich.

Wie ist der grobe Ablauf deines Trainee-Programms?

Das Trainee-Programm bei Axel Springer dauert 18 Monate und ist individuell gestaltbar. Es gibt eine sogenannte Heimatstation, wie bei mir das strategische Investmentmanagement mit der Anbindung im Projektmanagementteam. Zusätzlich kann man weitere Stationen in anderen Abteilungen oder sogar Tochterunternehmen machen. Es gibt keine festen Stationen, sodass das Programm individuell auf die Bedürfnisse und Erwartungen abgestimmt werden kann. Dadurch, dass man sich das Programm selbst gestalten muss, lernt man viele unterschiedliche Personen aus verschiedenen Abteilungen kennen. Folglich kann man sich ein großes Netzwerk aufbauen.

Wie sind bei Axel Springer Einarbeitung, Betreuung und Feedback durch die Vorgesetzten geregelt?

Als Trainee hat man den Vorteil, dass man unter besonderer Beobachtung steht. Die ersten drei Monate habe ich in meiner Heimatstation verbracht, in der ich besonders gut eingearbeitet wurde. Die Kollegen haben mir gerne Abläufe und Vorgehensweisen erklärt. Neben regelmäßigem Feedback spreche ich mit meinem Vorgesetzten auch in längeren Terminen über meine bisherige Arbeit, meinen Entwicklungsstand und welche Schritte ich als nächstes tun kann, um mich weiterzuentwickeln. Zusätzlich habe ich einen Mentor bekommen, den ich um persönlichen Rat fragen kann. Wir sprechen sowohl über meine berufliche Perspektive, trinken aber auch mal ein Bier zusammen. Außerdem gibt es noch eine Trainee-Verantwortliche, die einem Projekte und Stationen nahelegt, Workshops organisiert und bei Problemen hilft. Trainees werden wirklich gut betreut.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Arbeitsalltag?

Das ist wirklich sehr unterschiedlich und abwechslungsreich. In meiner ersten Station habe ich im Rahmen einer Due Diligence (durchgeführte Rechtsprüfung) den Ablauf eines Unternehmenskaufes mitbekommen. Momentan bin ich auf Station im Tochterunternehmen Visual Meta. Dort lerne ich viel über das operative Geschäft eines Internetportals und arbeite eng mit den Abteilungen Marketing, Sales und Qualitätsmanagement zusammen. Die vielen unterschiedlichen Learnings erfüllen meine Erwartungen, die ich an das Trainee-Programm hatte.

Welche Erfahrungen hast du während deines Auslandsaufenthaltes sammeln können?

Ich möchte gerne noch einen Auslandsaufenthalt machen. Aber bisher hat sich keine konkrete Möglichkeit ergeben. Von meiner Heimatstation ist ein Aufenthalt im Ausland aber ausdrücklich gewünscht und wird auch gefördert.

Stichwort Work-Life-Balance: Auf wie viele Arbeitsstunden kommst du pro Woche?

Als Trainee, und ich denke als Berufseinsteiger, ist es normal, dass man nicht um 17 Uhr den Stift fallen lässt. Ich arbeite oft etwas länger. Aber die Arbeit macht mir Spaß, sodass es mir gar nicht so auffällt, wenn es mal später am Abend wird. Stunden habe ich bisher nicht gezählt. Außerdem gibt es bei uns 30 Urlaubstage in einem Jahr. Insgesamt bin ich mit den Arbeitszeiten wirklich sehr zufrieden.

Wie empfindest du die Arbeitsatmosphäre bei Axel Springer?

Die Unternehmenskultur bei Axel Springer ist wirklich sehr gut. Wir gehen öfter abends nach der Arbeit zusammen ein Bier trinken oder veranstalten FIFA-Turniere auf der Playstation. Der Kontakt zu anderen Trainees ist besonders cool, wenn man für den Berufseinstieg in eine neue Stadt zieht. Wir tauschen uns oft aus und unternehmen auch privat etwas miteinander. Man findet sehr schnell Anschluss und kommt einfach in Kontakt, sodass man regelmäßig zusammen isst oder einen Kaffee trinkt. Auf der Traineereise, die einmal im Jahr stattfindet, lernt man sich besonders gut kennen.

Wie steht es mit dem Trainee-Gehalt?

Für ein Medienunternehmen und für Berlin ist das Trainee-Gehalt gut. Berlin hat viel zu bieten und ist trotzdem nicht besonders teuer. Die Mieten sind für eine Großstadt relativ günstig und auch die Gastronomie hat faire Preise. Man kann sich also eine hohe Lebensqualität leisten. Außerdem gibt es die üblichen Benefits eines großen Konzerns wie Qualifizierungsmaßnahmen, Trainee-Netzwerk-Treffen, Essenszuschuss, Gesundheitsmanagement etc.

Ist der Arbeitsvertrag auf die Dauer des Trainee-Programms bei Axel Springer befristet?

Ja. Nach dem Trainee-Programm wird keine Übernahme gewährleistet. Aber die meisten Trainees bekommen nach dem Programm sehr gute Angebote und bleiben im Unternehmen. Die Übernahmechancen stehen also sehr gut.

Was war (bisher) dein persönliches Highlight in der Trainee-Ausbildung bei Axel Springer?

Mein Trainee-Programm fing direkt mit einem absoluten Highlight, einer Reise nach Israel, an. In Tel Aviv und Jerusalem haben wir mehr über die besonderen Beziehungen von Axel Springer zum jüdischen Volk erfahren. Außerdem konnte ich so die anderen Trainees in einer lockeren Atmosphäre kennenlernen. Im nächsten Jahr wird es eine weitere Reise geben. Wir wissen allerdings noch nicht konkret, wo es hingeht.

Wie geht es für dich persönlich im Anschluss an das Trainee-Programm weiter?

Ich habe erst gute sechs Monate meines Trainee-Programms hinter mir. Es dauert also noch ein bisschen und konkrete Gedanken habe ich mir noch nicht gemacht. Ich kann aber bereits sagen, dass ich sehr gerne bei Axel Springer bleiben möchte.

>> Mehr Infos zum Einstieg als Trainee bei der Axel Springer SE

Über den Autor

Marie-Luise Peters
Marie-Luise Peters
Seit 2016 schreibt Marie für TRAINEE-GEFLÜSTER und hilft Studenten und Absolventen Schritt für Schritt, Fuß in der Berufswelt zu fassen.

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Über die Trainee-Programme von Axel Springer SE

Weitere Artikel aus dieser Kategorie