Erfahrungen als Trainee: Retail Management-Programm bei Karstadt

Erfahrungen als Trainee: Retail Management-Programm bei Karstadt

Nach seinem Abschluss in Wirtschaftswissenschaften stieg Hanno Bohnert (27) bei Karstadt als Trainee ein. Im Interview mit TRAINEE-GEFLÜSTER gibt er Tipps zum Bewerbungsverfahren und erzählt von seinen ersten Tagen im Filialeinsatz.  

Hallo Hanno, was für ein Trainee-Programm absolvierst Du bei Karstadt?

Ich bin bei Karstadt als Trainee im Retail Management-Programm. Der Schwerpunkt bei diesem Trainee-Programm liegt auf dem Verkauf.

Wie lief der Auswahlprozess für die Trainee-Stelle bei Karstadt ab?

Vor eineinhalb Jahren bewarb ich mich online über die Internetseite bei Karstadt. Daraufhin wurde ich zu einem Vorstellungsgespräch in die Unternehmenszentrale nach Essen eingeladen. Bei diesem ersten Kontakt ging es hauptsächlich darum, sich persönlich kennen zu lernen und offene Fragen zu klären.

Der nächste Schritt bestand aus einem eintägigen Assessment Center (AC). Dort bot sich den Teilnehmern am Vorabend die Möglichkeit, sich näher kennenzulernen. Das gefiel mir besonders gut, denn einige meiner Mitstreiter arbeiteten bereits seit mehreren Jahren bei Karstadt, wodurch sich viele interessante Gespräche ergaben.

Das eigentliche AC stellte uns vor verschiedenste Herausforderungen. Neben den AC-Klassikern Rollenspiel und Postkorbübung waren das eine Selbstpräsentation und eine Gruppendiskussion. Diesem anstrengenden Tag folgte ein gemeinsamer Restaurantbesuch, bei dem wir unsere Erfahrungen und Einschätzungen austauschen konnten. Am folgenden Morgen wurde mir mein Ergebnis mitgeteilt: ich hatte es geschafft! Meine Freude war natürlich riesengroß und mein Trainee-Programm bei Karstadt konnte beginnen.

Welche Tipps kannst Du anderen für die Bewerbung und die Vorbereitung auf den Auswahlprozess geben?

Aus meiner Sicht ist das Entscheidende an einer überzeugenden Bewerbung, seine Motivation für die ausgeschriebene Stelle zum Ausdruck zu bringen. Man sollte also ganz genau wissen, was man will und was die eigenen Stärken und Schwächen sind, bevor man in den Bewerbungsprozess einsteigt. Erst dann kann man sich sorgfältig mit den Stellenausschreibungen und den Unternehmen auseinandersetzen. Im Anschreiben und dem Bewerbungsgespräch gilt es dann, seine Überzeugung schlüssig zu vermitteln.

Wenn man weiß, dass ein AC ansteht, sollte man sich natürlich im Vorfeld speziell mit dieser Art des Auswahlverfahrens beschäftigen. Eine Musterlösung gibt es allerdings nicht, da sich die Übungen immer unterscheiden und Unternehmen verschiedene Schwerpunkte setzen. Hilfreich ist sicherlich, sich auf die eine oder andere Standardübung vorzubereiten. So kann man im Vorfeld Präsentationen üben und sich von Freunden Feedback holen. 

Während meiner gesamten Bewerbungszeit war es mir persönlich immer wichtig, authentisch zu bleiben und mich nicht zu verstellen. Hierzu gehört sowohl das erste Bewerbungsgespräch als auch der Plausch mit den Mitstreitern während des ACs.

Wie waren die ersten Tage, wie lief die Einarbeitung ab?

Meine erste echte Karstadt-Luft habe ich in der Filiale Bonn geschnuppert. Die Filialgeschäftsführerin stellte mich zunächst auf einem Hausrundgang den Mitarbeitern und Führungskräften vor. Durch die offene und freundliche Art der Belegschaft fiel mir der Einstieg leicht. Vom ersten Tag an wurde ich von meinem ausbildenden Abteilungsleiter voll ins Kerngeschäft eingebunden und konnte praxisnah lernen, mich in der Karstadt-Welt zurechtzufinden. Durch regelmäßige Feedback-Gespräche und den vertrauensvollen Umgang miteinander wusste ich zu jeder Zeit, woran ich bin und was es noch zu tun gibt.

Wie gestaltete sich der weitere Ablauf des Trainee-Programms?

Nachdem ich meine erste Einarbeitungsphase in Bonn abgeschlossen hatte, übernahm ich in der Filiale Köln kommissarisch eine Verkaufsabteilung. Als Abteilungsleiter übte ich dort alle mit dieser Position verbundenen Aufgaben aus und wurde von der Geschäftsleitung mit verschiedenen Projekten beauftragt. Meine dritte Phase führte mich in die Unternehmenszentrale nach Essen, wo ich mein persönliches Netzwerk ausbauen und an vielen Schnittstellen mitarbeiten konnte. Mittlerweile übernehme ich als Führungsassistent in einer Filiale Teilaufgaben des Geschäftsführers und bin für eigene Bereiche verantwortlich.

Was für Seminare und Schulungen finden zur überfachlichen Qualifizierung statt?

Programmbegleitend werden in regelmäßigen Abständen Seminare und Workshops angeboten, beispielsweise  zu den Themen Führung, Arbeitssicherheit oder den IT-Systemen. Hierbei bietet sich auch die Gelegenheit, sich mit langjährigen Mitarbeitern auszutauschen.

Wie regelmäßig treffen sich die Trainees mit den Mentoren und was sind die Inhalte der Treffen?

Generell treffen sich Trainee und Betreuer immer zu Beginn und zu Ende einer Phase. Es werden Ziele vereinbart, Erfahrungen ausgetauscht und Feedback gegeben. Gleich zu Beginn meiner Trainee-Zeit wurde mir zudem ein Pate zur Seite gestellt, den ich jederzeit anrufen kann, wenn ich mal nicht weiter weiß. Aber auch mit den Kollegen aus meinen vorangegangenen Phasen stehe ich noch in engem Kontakt. 

Wie eng ist der Kontakt zu den anderen Trainees?

Neben den Schulungen, die man zusammen besucht, finden regelmäßige Traineetreffen statt, bei denen man sich untereinander austauschen kann. Dabei ergeben sich natürlich engere und weniger enge Beziehungen. Mit manchen Trainee-Kollegen telefoniere ich beinahe täglich, mit anderen stehe ich im E-Mail-Kontakt. Über das Karstadt Intranet haben wir außerdem die Möglichkeit, auf ein gemeinsames Projekt-Office zuzugreifen.

Was war für Dich (bisher) das Highlight der Trainee-Ausbildung?

Bei Karstadt erlebe ich ständig neue und aufregende Dinge, sei es im Kontakt mit unseren Kunden oder  im Umgang mit meinen Kollegen und Mitarbeitern. Kein Tag verläuft wie der andere, weshalb ich meinen Job auch so gerne mache. Jeder Kunde, der Karstadt zufrieden verlässt, ist für mich ein Highlight.

Wie geht es für Dich persönlich im Anschluss an das Trainee-Programm bei Karstadt weiter?

Bei entsprechender Leistung werde ich nach Abschluss meiner Zeit als Trainee meine eigene Karstadt-Filiale als Geschäftsführer übernehmen.

Aktuell leitet Hanno Bohnert die Filiale Memmingen.


>> Weitere Informationen zum Einstieg als Trainee bei Karstadt

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Über die Trainee-Programme von Karstadt Warenhaus GmbH

Weitere Artikel aus dieser Kategorie