Erfahrungen als Trainee: Netto Marken-Discount AG & Co. KG.

Von Judith Hölling,

Nach ihrem BWL-Masterstudium an der Universität Regensburg hat Marleen Wankerl den Berufseinstieg bei Netto Marken-Discount AG & Co. KG geschafft. Sie ist dort Trainee im Bereich Einkauf NonFood. Im Interview erzählt sie von ihren Erfahrungen und persönlichen Highlights.

Hallo Marleen, wie lief das Auswahlverfahren für die Trainee-Stelle bei Netto Marken-Discount ab?

Nach der Bewerbung habe ich innerhalb von wenigen Wochen die Einladung zum Erstgespräch bekommen. Im Erstgespräch wurde mir bereits mitgeteilt, dass ein Zweitgespräch geführt werden soll. Dieses fand eine Woche später statt. Bereits einen Tag nach dem Zweitgespräch habe ich die Zusage bekommen.

Welche persönlichen Erfahrungen hast du im Vorstellungsgespräch und ggf. im Assessment Center gemacht?

Im ersten Gespräch waren die beiden Warenbereichsleiter und eine Vertretung der Personalabteilung anwesend. Neben den klassischen Fragen zum Lebenslauf und meiner Person wurde vor allem über den Ablauf des Trainee-Programms gesprochen. Des Weiteren wurden erste kleinere Fragen über den Einkauf und meine Vorkenntnisse gestellt.

Im Zweitgespräch war außerdem noch der Bereichsleiter dabei. Der Ablauf war ähnlich wie beim ersten Gespräch, allerdings sind wir hier fachlich mehr ins Detail gegangen. Die Atmosphäre war in beiden Gesprächen sehr freundlich und offen.

Zukünftigen Bewerbern kann ich den Tipp geben, dass sie vor allem natürlich auftreten und sich nicht verstecken sollten.

Kannst du ein absolutes Insight nennen?

Als Trainee für den Einkauf sollte man unbedingt wissen, wie man den Ertrag oder die Spanne ausrechnet. Mir haben bei den Vorbereitungen vor allem Online-Tests und Foren geholfen, um bereits einen kleinen Einblick zu bekommen, welche Fragen kommen könnten.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben als Trainee bei Netto Marken-Discount?

Meine wesentlichen Aufgaben bei Netto sind der komplette Einkaufsprozess von Textilien. Ich bin sowohl für die Artikelauswahl, als auch für die richtige Warenpräsentation zuständig. Man bekommt auch als Trainee schon viel Verantwortung übertragen.

Natürlich war der Theorie-Anteil am Anfang etwas höher, bis man jeden Prozess einmal gesehen hat. Das dreht sich allerdings sehr schnell dahin, dass der Praxis-Anteil überwiegt.

Wie hoch ist dein Trainee-Gehalt?

Was ich im Vergleich zu ehemaligen Kommilitonen mitbekommen habe, verdiene ich als Trainee bei Netto ein sehr gutes Trainee-Gehalt. Für den Lebensmitteleinzelhandel ist das Gehalt mehr als angemessen.

Wie steht es um deine Work-Life-Balance?

Die Work-Life-Balance ist vollkommen in Ordnung. Natürlich gibt es auch einmal Tage, an denen man erst später aus dem Büro kommt. Aber wenn man mal früher gehen muss, ist das auch gar kein Problem.

Wie ist der Kontakt zu den Kollegen und anderen Trainees?

Der Kontakt zu den Kollegen ist wirklich super. Es waren von Anfang an alle sehr nett. Dadurch ist die Arbeitsatmosphäre sehr freundschaftlich und angenehm. Die anderen Trainees lernt man bei den Trainee-Treffen und Schulungen kennen. Dadurch bekommt man auch einmal mit, wie die Arbeit in anderen Bereichen so läuft.

Wie geht es für dich nach dem Trainee-Programm bei Netto Marken-Discount weiter?

Mein Trainee-Programm endet in wenigen Monaten. Ich hoffe, dass es dann für mich als Einkäuferin im NonFood weitergeht. Ich möchte auf jeden Fall sehr gerne im Unternehmen bleiben.

Was war bisher dein persönliches Highlight als Trainee?

Mein persönliches Highlight waren bis jetzt die Ausflüge nach Hamburg zu unseren Kollegen von Edeka.


Erhalte weitere Informationen zum Unternehmen.

Jetzt mehr erfahren

Erfahrungen von anderen Insidern.