Erfahrungen als Trainee: AOK Nordost Fachtrainee

Erfahrungen als Trainee: AOK Nordost Fachtrainee

Ines Schmidt (26) hat in Magdeburg Business Economics mit den Schwerpunkten Accounting und Management studiert, bevor sie bei der AOK Nordost als Trainee ins Arbeitsleben eingestiegen ist. Im Interview mit TRAINEE-GEFLÜSTER spricht sie über ihre Erfahrungen im Auswahlverfahren, die Zusammenarbeit mit den Kollegen und die Work-Life-Balance in ihrem Job.

Hallo Ines, was für ein Trainee-Programm absolvierst du bei der AOK Nordost?

Ich absolviere derzeit ein Trainee-Programm im Versorgungsmanagement der AOK Nordost. Dabei unterstütze ich den Bereich im Team der Finanzen und Analysen ambulanter ärztlicher Leistungen.

Wie lief das Auswahlverfahren für die Trainee-Stelle bei der AOK Nordost ab?

Nachdem ich meine Bewerbung per E-Mail eingereicht habe, bekam ich kurz nach Ablauf der Bewerbungsfrist die schriftliche Einladung zum Assessment Center (AC). Die Einladung beinhaltete zusätzlich eine Aufgabenstellung, die innerhalb von circa zwei Wochen zu bearbeiten und einzureichen war. Im AC selbst wurde die Aufgabe dann noch einmal Bestandteil einer der Einzelaufgaben. Insgesamt erstreckte sich das AC über den ganzen Tag. Auf dem Programm standen unter anderem Diskussionsrunden, Analyse- und Verhandlungsaufgaben. Trotz des langen Tages war die Atmosphäre durchweg positiv. Außerdem ermöglichten die Pausen nette Gespräche mit den „Beobachtern“, um zusätzliche Eindrücke von der AOK Nordost zu sammeln.

Schon einen Tag nach dem AC habe ich einen Anruf mit dem Jobangebot bekommen. Von der Bewerbung bis zur Zusage dauerte es so insgesamt zwei Monate.

Welche Tipps kannst du Bewerbern geben, die den Auswahlprozess noch vor sich haben?

Meines Erachtens sollte man versuchen, sich von den vielen AC-Ratgebern und -Tipps zu lösen und die Aufgaben einfach möglichst frei und ehrlich bearbeiten. Die AOK legt großen Wert auf authentische Bewerber.

Wie ist der grobe Ablauf deines Trainee-Programms bei der AOK Nordost?

Das Trainee-Programm geht über 18 Monate und beinhaltet drei verschiedene Phasen. Die erste Phase – die Orientierungsphase – bietet ausgiebige Gelegenheit, die verschiedenen Unternehmensbereiche kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen. Diese geht dann in die sogenannte Qualifizierungsphase über, in der jeder Trainee, in Abhängigkeit von seinen Vorkenntnissen, individuell für sein künftiges Aufgabengebiet geschult wird. Dies beinhaltet beispielsweise EDV-Weiterbildungen oder auch die Hospitation in ganz speziellen Teams. Die letzte Phase des Trainee-Programms umfasst die detaillierte Einarbeitung in das eigene Aufgabengebiet und die zunehmende Übernahme von Verantwortungsbereichen.

Insgesamt sind die Phasen jedoch nicht streng voneinander abgegrenzt. Es bietet sich bei Interesse an, beispielsweise in den letzten Phasen bei Kollegen anderer Fachbereiche zu hospitieren. 

Wie sind bei der AOK Nordost die Einarbeitung, die Betreuung und das Feedback durch die Vorgesetzten geregelt?

In der AOK Nordost gibt es neben dem eigenen Mentor bzw. der eigenen Führungskraft, die regelmäßige Gesprächstermine anbietet, auch eine separate Ansprechpartnerin für das Trainee-Programm. Neben organisatorischen Fragen zum Programm sorgt sie für die Vernetzung der Trainees im Unternehmen und erkundigt sich in regelmäßigen Abständen nach dem aktuellen Stand im eigenen Team. Feedback kann man sich als Trainee in der AOK Nordost jederzeit von seinem Mentor einholen. Daneben gibt es vom Personalbereich festgelegte Feedbacktermine, die eine detaillierte schriftliche Einschätzung beinhalten.

Die Einarbeitung im Team erfolgt durch die Fachexperten im Unternehmen, das heißt Mitarbeiter mit langjähriger Erfahrung, die sich immer viel Zeit für Fragen und Erklärungen nehmen.

„Training-off-the-job“ vs. „Training-on-the-job“ – Wie ist das Verhältnis von Theorie und Praxis?

Durch die definierten Phasen im Trainee-Programm herrscht ein gutes Zusammenspiel zwischen Theorie und Praxis. Daneben besteht auch bei späterem Schulungsbedarf immer die Möglichkeit, auf seinen Mentor zuzugehen. Das Weiterbildungsangebot der AOK Nordost bietet ein breites Spektrum an Möglichkeiten.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Arbeitsalltag?

Ich unterstütze meine Kollegen im Team Finanzen / Analysen bei der Auswertung der ambulanten ärztlichen Leistungsbereiche. Dabei geht es neben der Aufbereitung von Daten für den Finanzbereich auch um das Querdenken und Ergründen möglicher Einflussfaktoren. Zu meinen Aufgaben gehört es entsprechend, auch bestehende Berichte zu analysieren und zu optimieren. Neben den Aufgaben, die die Analyse betreffen, bereite ich für die Entscheider der AOK Nordost Übersichten und Präsentationsvorlagen vor. Durch die Zusammenarbeit mit verschiedensten Fachbereichen und somit unterschiedlichen Anfragen ist jeder Tag spannend und abwechslungsreich.

Stichwort Work-Life-Balance: Auf wie viele Arbeitsstunden kommst du pro Woche?

Die Trainee-Programme sind bei der AOK Nordost auf eine Wochenarbeitszeit von 38,5 Stunden ausgelegt und umfassen 30 Urlaubstage jährlich. Die Arbeitszeit kann dabei flexibel gestaltet werden. Überstunden werden angerechnet, wobei auch hier der Mentor darauf achtet, dass sich diese nicht zu sehr anhäufen. Aufgebaute Überstunden können durch Gleitzeitstunden- bzw. -tage abgebaut werden.

Wie empfindest du die Arbeitsatmosphäre bei der AOK Nordost?

In meinem Team haben die Kollegen immer ein offenes Ohr und nehmen sich Zeit für meine Fragen und die entsprechenden Erklärungen. Durch die erfahrenen Kollegen fühle ich mich bestens betreut und gut für die eigenen Verantwortungsbereiche vorbereitet.

Auch der Kontakt zu den anderen Trainees bei der AOK Nordost ist sehr gut. Dadurch, dass viele der Seminare und Hospitationen als Gemeinschaftstage organisiert wurden, war ein Kennenlernen kein Problem. Zudem arbeiten wir im Rahmen eines Trainee-Projektes regelmäßig zusammen und treffen uns auch mal außerhalb der Arbeitszeit.

Wie steht es mit dem Trainee-Gehalt bei der AOK Nordost?

Das Trainee-Gehalt wird nach AOK-Tarifvertrag gezahlt, wobei sich die genaue Einstufung nach den Studienzeiten und beruflichen Erfahrungen richtet. Neben dem überdurchschnittlichen Gehalt bietet die AOK Nordost auch Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Zudem gibt es verschiedene Vergünstigen, zum Beispiel für Veranstaltungen.

Ist der Arbeitsvertrag auf die Dauer des Trainee-Programms befristet?

Der Arbeitsvertrag ist zunächst auf die Dauer des Trainee-Programmes beschränkt, die Übernahmequoten der letzten Jahre lagen jedoch bei nahezu hundert Prozent.

Was war dein persönliches Highlight in der Trainee-Ausbildung?

Eine der vielen Besonderheiten ist, dass die Kollegen uns Trainees von Beginn an sehr offen gegenüberstanden und uns voll und ganz mit einbezogen haben. Wir durften ohne Umwege eigene, verantwortungsvolle Aufgabenbereiche übernehmen und uns beweisen. Dieses große Vertrauen und die interessanten Aufgabenbereiche, die sich uns so sofort boten, würde ich definitiv als Highlight bezeichnen.

Wie geht es für dich persönlich im Anschluss an das Trainee-Programm bei der AOK Nordost weiter?

Bei Übernahme hoffe ich auf die weitere Beschäftigung in meinem derzeitigen Bereich. Dann wird es darum gehen, weitere Aufgaben und damit Verantwortungsbereiche zu übernehmen.

>> Weitere Infos zum Einstieg als Trainee bei der AOK Nordost

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Über die Trainee-Programme von AOK Nordost – Die Gesundheitskasse

Weitere Artikel aus dieser Kategorie