Erfahrungen als Trainee: Coca-Cola GmbH in Berlin

Sebastian Kroth absolviert zurzeit ein Traineeprogramm bei Coca-Cola in Berlin. Vorher hat er sein wirtschaftswissenschaftliches Vordiplom an der Fernuni in Hagen gemacht und danach Quereinstieg in den Bachelor Studiengang Business and Management Studies an der BiTS in Iserlohn (Business Information and Technologie School) abgeschlossen. Im Interview mit dem Trainee-Geflüster berichtet er von seinen Erfahrungen als Trainee bei Coca-Cola, der wohl bekanntesten Marke der Welt.

Wie kam es, dass Du Dich für ein Trainee-Programm entschieden hast?

Anders als ein Direkteinstieg, bei dem die Stelle bereits definiert ist, bietet mir das Traineeprogramm von Coca-Cola die Möglichkeit, ganz unterschiedliche Bereiche und Arbeitsweisen in einem Unternehmen kennen zu lernen. Das hat mich gereizt. Zudem kann ich mir durch das Traineeprogramm ein firmenweites Netzwerk aufbauen.

Wie lief das Auswahlverfahren bei Coca-Cola ab?

Der Auswahlprozess zog sich über circa 2 Monate hin und beinhaltete zunächst einen Online-Test, der etwa zwei Stunden dauerte. Nach erfolgreicher Teilnahme erfolgte ein Interview mit den Hauptverantwortlichen der Personalabteilung, welches zum einen ein persönliches Kennen lernen und zum anderen einen Austausch über die Motive für die Stelle und das Unternehmen zum Ziel hatte. Zum Abschluss wurde ich zu einem zweitägigen Assessment Center eingeladen.

Was kam bei dem Assessment Center auf Dich zu?

Insgesamt waren es eher praktisch orientierte Aufgaben mit Bezug zum Unternehmen und den zukünftigen Aufgaben. Die Aufgaben waren sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache. Die „Jury“ bestand ausschließlich aus Mitarbeitern der Coca-Cola GmbH. Das fand ich sehr positiv, da ich somit relativ schnell ein erstes Gefühl für die Menschen hinter der Marke bzw. das potentielle Betriebsklima bekommen habe.

In welchem Bereich absolvierst Du Dein Trainee-Programm bei Coca-Cola?

Der Bereich meines Traineeprogramms ist Marketing mit dem Schwerpunkt Brand Management.

Wie viele Stationen und Abteilungen durchläufst Du in dem Programm und wie lange bleibst Du jeweils in den Abteilungen?

Das Traineeprogramm dauert insgesamt zwei Jahre und beinhaltet vier Stationen: Ich war zunächst neun Monate im Brand Management, also der Abteilung für die strategische Markenführung. Hier hatte ich gleich das große Glück an der Produktneueinführung von The Spirit of GEORGIa mitarbeiten zu können. Anschließend arbeitete ich drei Monate im operativen Marketing und Vertrieb in unserem Verkaufsgebiet in Nordbayern. Aktuell bin ich für drei Monate im Channelmarketing in Düsseldorf. Ab Juli werde ich noch einmal neun weitere Monate im Brand Management arbeiten.

Hast Du in den zwei Jahren Deines Traineeprogramms bei Coca-Cola auch längere Auslandsaufenthalte?

Mein Programm sieht zwar keinen Auslandsaufenthalt vor. Aber Im Rahmen meiner Projekte habe ich kürzere Auslandsaufenthalte und internationale Kontakt gehabt. Durch die Coca-Cola University habe ich an Weiterbildungsprogrammen und Workshops in Kopenhagen und Athen teilgenommen. Dort konnte ich zusätzlich „Austausch-Termine“ mit den Coca-Cola Mitarbeitern vor Ort wahrnehmen. Eins meiner Projekte führte mich auch für eine Woche nach Atlanta ins Headquarter der The Coca-Cola Company. Das war sehr beeindruckend und absolut motivierend für alle kommenden Aufgaben.

Was für Veranstaltungen finden für einen Coco-Cola Trainee zur Schulung von Soft Skills statt?

Über die Coca-Cola University nehmen wir etwa drei Mal im Jahr an Weiterbildungen oder Workshops teil, die an unterschiedlichen europäischen Standorten der Coca-Cola Company durchgeführt werden. Die Kurse, die dort angeboten werden, variieren von Soft Skill Seminaren und Software Kursen über Kurse zum besseren Verständnis der Unternehmensprozesse hin zu Kursen zur Vermittlung von Marketing spezifischem Fachwissen.

Wie steht es mit den Netzwerkveranstaltungen für Trainees bei Coca-Cola aus?

Zurzeit sind wir bei der Coca-Cola GmbH vier Trainees und haben regelmäßig – soweit sich alle Trainees an einem Ort befinden – ein monatliches gemeinsames Frühstück oder gehen gemeinsam Mittag essen. Ein systemübergreifendes Netzwerktreffen mit Trainees aus der Coca-Cola ErfrischungsgetränkeAG ist kürzlich neu aufgelegt worden und fand bisher einmalig statt. Dieses Netztwerktreffen wird in Zukunft regelmäßig durchgeführt.

Coca-Cola stellt seinen Trainees bekanntlich einen Mentor zur Seite. In welchen Abständen finden Feedback-Gespräche mit Deinem Mentor statt?

Die Abstände zwischen den Gesprächen variieren je nach Einsatzort und Anliegen und sind im Großen und Ganzen relativ frei terminierbar. Gleiches gilt für den jeweiligen Ansprechpartner bzw. die Ansprechpartnerin aus der Personalabteilung, die ebenfalls eine Art Mentorenrolle überehmen und einen persönlich durch regelmäßige Treffen und Telefonate während des Traineeprogramms begleitet. Fixe Termine sind die Mid-year und End-Year Review Gespräche mit dem jeweiligen fachlichen Betreuer.

Wie stehen die Übernahmechancen nach dem Abschluss des Trainee-Programms?

Eine Übernahmegarantie gibt es nicht. Die Übernahme ist an die persönliche Leistung und Entwicklung über die gesamte Programmdauer geknüpft. Soweit ich weiß wurden bisher alle Trainees aus den vorherigen Programmdurchgängen als Junior Brand Manager/-in übernommen. Der große Vorteil ist, dass das Traineeprogramm durch seine Struktur sehr gut auf die späteren Aufgaben eines Brand Managers vorbereitet.

Wie steht es mit der Vergütung als Trainee bei Coco-Cola?

Die Vergütung geht aus der Eingruppierung der Stelle hervor. Ich denke im Vergleich zu anderen Traineeprogrammen würde ich die Vergütung als überdurchschnittlich gut bezeichnen. Gerade mit Hinblick auf die Nebenleistungen.

Was für Nebenleistungen sind das?

Wir erhalten zahlreiche Nebenleistungen wie Haustrunk, Verpflegungstickets bzw. Restaurant Tickets sowie eine betriebliche Altersvorsorge und Vermögenswirksame Leistungen.

Wie lautet Dein Zwischenfazit zu Deinem Traineeprogramm bei Coca-Cola?

Im Großen und Ganzen läuft es so positiv wie ich es vermutet und auch gehofft hatte. Sehr poaitiv überrascht war ich von dem wirklich angenehmen Arbeitsklima. Die ein oder andere Überstunde habe ich erwartet und sehe diese in der heutigen Zeit auch als selbstverständlich an, gerade wenn man ein berufliches Weiterkommen im Auge hat und seinen Job nicht nur des Jobs wegen macht, sondern weil er Spaß macht und eine ordentliche Portion Leidenschaft dabei ist. Schade finde ich persönlich, dass keine Auslandsstation in dem Programm integriert ist, auch wenn ich bei Trainings oder auch bei dem ein oder anderen Projekt innerhalb der EU immer mal wieder mit ausländischen Kollegen in Kontakt komme. Denn jede Auslandserfahrung ist für mich nicht nur ein beruflicher, sondern vor allem auch ein persönlicher Zugewinn. Alles in allem: Ein Traineeprogramm bei der wertvollsten Marke der Welt kann ich jedem nur empfehlen!

>> Mehr Infos zum Einstieg als Trainee bei Cola-Cola

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Über die Trainee-Programme von Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH

Weitere Artikel aus dieser Kategorie