Erfahrungen als Berufseinsteiger beim VNR Verlag.

Von Sandra Kieckhöfel,

Als Trainee stieg André Frank nach seinem Master in Digital Marketing beim VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG ein. Zum Abschluss seines Trainee-Programms entschied er sich dann, im Unternehmen zu bleiben. Im Interview mit Trainee-Geflüster berichtet er von seinem Gehalt, dem Bewerbungsprozess und persönlichen Highlights.

Hallo André, wie lief das Auswahlverfahren für die Trainee-Stelle beim VNR Verlag ab?

Ich bin über eine Online-Jobbörse auf das Trainee-Programm des Verlags aufmerksam geworden. Nachdem ich meine Bewerbung abgeschickt hatte, wurde ich einige Tage später per E-Mail gefragt, ob ich zu einem kurzen Telefoninterview bereit sei. Nach einigen Fragen zu meinem Werdegang, meinen Interessen und meiner Motivation folgte auch gleich die Einladung zu einem persönlichen Gespräch. Etwas überrascht war ich, als ich erfuhr, dass ich mehrere Stunden für diesen Termin einplanen sollte. Das liegt an dem Format des Bewerbungsgesprächs, das aus drei Einzelgesprächen mit verschiedenen Gesprächspartnern aus verschiedenen Fachbereichen besteht. Positiv aufgefallen ist mir, dass zwischen dem Abschicken meines Bewerbungsanschreibens und der finalen Zusage nur zwei bis drei Wochen lagen.

Welche persönlichen Erfahrungen hast du im Vorstellungsgespräch und ggf. im Assessment Center gemacht?

Es wurde immer ehrlich und schnell kommuniziert und der Eindruck vermittelt, dass nicht nur Bewerbende das Unternehmen, sondern auch das Unternehmen die Bewerbenden überzeugen wollte. Im Bewerbungsprozess wurde sich Zeit genommen und aus verschiedenen Perspektiven betrachtet, ob man zusammenpasst. Fachliche und menschliche Aspekte wurden gleichermaßen berücksichtigt.

Kannst du ein absolutes Insight nennen?

Wichtig ist eigenständiges Denken und die Kundenfokussierung. Der Verlag befindet sich in einem Transformationsprozess und sucht Mitarbeitende, die die Perspektive des Kunden einnehmen und auch vertreten können. Eigeninitiative und kritische Reflexionsfähigkeit werden gefördert und gefordert.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben als Trainee?

Als Trainee wird einem sehr früh Verantwortung übertragen. Je mehr man sich eingearbeitet hat, desto schneller wächst die Verantwortung. Positiv ist dabei, dass den Führungskräften bewusst ist, dass Fehler im Lernprozess unausweichlich sind und man deshalb nicht unter zu hohen Leistungsdruck fällt. Eine kontinuierliche Weiterbildung ist ebenfalls ein wichtiges Thema, das im Unternehmen stark forciert wird. So werden den Mitarbeitenden diverse interne und externe Workshops und Messebesuche ermöglicht. Lernbereitschaft ist also ziemlich wichtig.

Wie hoch ist dein Trainee-Gehalt beim VNR Verlag?

Da kann ich mich kurz fassen. Ich verdiene 37.100 € brutto pro Jahr.

Wie steht es um deine Work-Life-Balance?

Die Arbeitszeiten sind flexibel. Es besteht eine Kernarbeitszeit von 10-16 Uhr. Das bedeutet, dass Meetings und Termine nach Möglichkeit in diese Zeitspanne gelegt werden. Allerdings habe ich den Arbeitgeber als sehr entgegenkommend erlebt, wenn man beispielsweise aufgrund eines Termins später erscheinen oder früher gehen muss.

Wie ist der Kontakt zu den Kollegen und anderen Trainees?

Die Atmosphäre ist locker und entspannt, es herrscht eine Duz-Kultur und es wird viel gelacht. Auch mit den Führungskräften besteht ein offenes und zwangloses Miteinander. Die Trainees tauschen sich untereinander regelmäßig aus und gehen beispielsweise gemeinsam Mittagessen.

Wie geht es für dich nach dem Trainee-Programm weiter?

Ich habe mich dazu entschlossen, im Unternehmen zu bleiben und wurde hier als Online Marketing Manager übernommen.

Was war bisher dein persönliches Highlight als Trainee beim VNR Verlag?

Auch neuen Mitarbeitenden wird die Teilnahme an vielen und qualitativ sehr hochwertigen Workshops und Messen ermöglicht, was ich so nicht unbedingt erwartet habe. Und noch viel wichtiger ist, dass auch die Möglichkeit besteht, die neuen Ideen und Anregungen selbst umzusetzen. Die Mitarbeitenden und Führungskräfte sind sehr aufgeschlossen gegenüber neuen Projekten, auch wenn diese Vorschläge von Kollegen bzw. Kolleginnen kommen, die gerade erst dabei sind. So kann man sich und seine Ideen schnell ins Unternehmen einbringen.


Erhalte weitere Informationen zum Unternehmen.

Jetzt mehr erfahren

Erfahrungen von anderen Insidern.