Erfahrung als Trainee: Verlag für die Deutsche Wirtschaft

Von Vanessa Moritz,

Sascha Martens (31) hat Kommunikations- und Multimediamanagement mit den Schwerpunkten Medienökonomie, Marketing- und Kommunikationsmanagement an der Fachhochschule Düsseldorf studiert. Nach seinem Bachelor of Arts und ersten Praxiserfahrungen absolviert er nun ein Trainee-Programm beim Verlag für die Deutsche Wirtschaft. Im Interview mit TRAINEE-GEFLÜSTER berichtet er über den Auswahlprozess, den Ablauf des Trainee-Programms und seine Aufgaben.

Hallo Sascha, was für ein Trainee-Programm absolvierst du im Verlag für die Deutsche Wirtschaft?

Ich mache ein sogenanntes „rollierendes Trainee“. Hier hat man die Chance, bei bis zu vier Fachverlagen in einem Jahr reinzuschnuppern. Zurzeit befinde ich mich in meiner vierten und letzten Station meines Trainee-Programmes im Bereich Produktmanagement/Marketing. Nachdem ich bereits zwei andere Fachverlage kennengelernt habe, habe ich mich nun entschieden, in meiner dritten Station zu bleiben. Hier, beim FID Verlag im Bereich Alternativmedizin, betreue ich die Produkte „Heilen mit Homöopathie und Heilpflanzen“ und „Mmax – Der Gesundheits-Coach“.

Es gibt aber auch „Fachmedien-Trainees“, die sich speziell bei einen Fachverlag bewerben und dort das ganze Jahr bleiben, sowie Trainees im Bereich Online-Marketing. Insgesamt ist der Verlag in zwei große Bereiche aufgeteilt – B2C und B2B – und darunter fallen die unterschiedlichen Fachverlage. Ich empfehle, jede Seite einmal kennenzulernen.

Wie lief das Auswahlverfahren für die Trainee-Stelle ab?

Der Auswahlprozess bestand aus vier Runden. Die erste Runde war ein Online-Persönlichkeitsverfahren, um zu sehen, wie ich zum Verlag und zum Produktmanagement passe. Danach folgte ein Online Assessment Center. Dieses bezog sich vor allem auf meine kognitiven Fähigkeiten und meine persönlichen Verhaltensmerkmale.

Nach einem 30-minütigen Telefoninterview wurde ich zum persönlichen Gespräch in den Verlag eingeladen. Ich hatte drei Gespräche mit unterschiedlichen Interviewern. Jeder Interviewer hatte einen anderen Schwerpunkt. Zuerst ging es hauptsächlich um meinen Werdegang. Ich wurde gefragt, was die Motivation für meinen bisherigen Ausbildungsweg war und warum ich mich im Verlag beworben habe. Ein weiteres Interview bezog sich auf den Alltag im Trainee-Programm und im Produktmanagement. Hier gab es kleine Rollenspiele mit Aufgabenstellungen aus dem Arbeitsalltag. In einem weiteren Gespräch bekam ich Informationen zum Trainee-Programm und zum Verlag allgemein. Ich konnte meinerseits Fragen stellen und bekam Informationen zum Arbeitsvertrag. Insgesamt hat es vom Versenden der Bewerbungsunterlagen bis zur finalen Zusage sechs Wochen gedauert.

Welche Tipps kannst du Bewerbern geben, die den Auswahlprozess noch vor sich haben?

Man sollte sich auf jeden Fall vorher die Stellenanzeige und die Beschreibung des Trainee-Programmes genau durchlesen. So bekommt man einen Eindruck davon, was für Aufgaben und Probleme im Verlag auf einen zukommen könnten. Dieses Vorwissen kann super in das Bewerbungsgespräch mit einfließen. So zeigt man, dass man sich schon im Vorfeld Gedanken gemacht hat.

Eine gewisse innere Anspannung, gerade beim persönlichen Gespräch, ist als Bewerber natürlich normal, aber die Atmosphäre ist eigentlich recht locker und ungezwungen. Bei Unklarheiten zum Unternehmen kann man jederzeit nachfragen. Am besten also einfach authentisch bleiben und offen an alle Aufgaben und Gespräche herangehen.

Wie ist der grobe Ablauf deines Trainee-Programms beim Verlag für die Deutsche Wirtschaft?

Das Trainee-Programm besteht aus vier Stationen, in denen man jeweils drei Monate verbringt, sodass man nach einem Jahr bis zu vier verschiedene Fachverlage kennenlernt. Es gibt aber auch die Möglichkeit länger in einer Station zu bleiben, wenn es einem dort gut gefällt.

Zusätzlich gibt es freiwillige und auch Pflichtseminare zu Themen wie Marketing, Controlling, Redaktion und Profitcenter-Management. Einmal in der Woche gibt es außerdem ein Treffen mit allen Trainees und neuen Mitarbeitern, in dem diese Themen dann diskutiert werden. Weiterbildung wird im Verlag in jedem Fall großgeschrieben.

Wie sind im Verlag für die Deutsche Wirtschaft Einarbeitung, Betreuung und Feedback durch die Vorgesetzten geregelt?

Am ersten Tag gibt es eine Willkommensveranstaltung, bei der der neue Trainee von seinem Paten sowie allen aktuellen Trainees empfangen wird. So hat man die Möglichkeit, sich kennenzulernen und schon erste Fragen zu stellen. Darüber hinaus konnte ich mich das ganze Jahr über bei Fragen zu den Arbeitsprozessen, dem Verlag usw. an meine Patin wenden.

Ansonsten treffen wir uns regelmäßig in den Seminaren oder auch zum Mittagessen, sodass man sich immer austauschen kann. In den einzelnen Stationen hat man dann immer einen direkten Ansprechpartner, der einen betreut und auch Feedback gibt. Wenn man unsicher ist, sollte man auf jeden Fall proaktiv Feedback einfordern.

Nach jeder Station gibt es außerdem eine Besprechung für alle Trainees zusammen mit der Leiterin des Trainee-Programms und der Personalabteilung. Danach wird in Einzelgesprächen ein Beurteilungsbogen besprochen, der vorher vom fachlichen Vorgesetzten ausgefüllt wird.


Absolviere hier dein Trainee-Programm.


Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Arbeitsalltag und wie ist das Verhältnis zwischen Theorie und Praxis?

Als Produktmanager bin ich auch Projektkoordinator. Bei mir laufen alle Fäden zusammen: Ich koordiniere und überwache die Zusammenarbeit mit und zwischen meinen externen Dienstleistern, wie zum Beispiel dem Redaktionsteam, den Grafikern oder den Druckereien. Zudem kommt die Planung und Auswertung von Marketing-Aktivitäten hinzu sowie die wirtschaftliche Steuerung meiner Verlagsprodukte. Insgesamt kann man sagen, dass das Trainee-Programm zu 80 Prozent aus Praxisarbeit und zu 20 Prozent aus theoretischer Weiterbildung besteht.

Wer kreativ und selbständig arbeiten möchte, ist im Verlag für die Deutsche Wirtschaft sehr gut aufgehoben. Hier sind der Kreativität für Marketingmaßnahmen aller Art keine Grenzen gesetzt und neue Ideen immer willkommen.

Stichwort Work-Life-Balance: Auf wie viele Arbeitsstunden kommst du pro Woche?

Je nachdem, wie viel ich zu tun habe, komme ich auf 40 bis 45 Stunden pro Woche. Wir haben Vertrauensarbeitszeit, das heißt, wir können selber entscheiden, ob wir beispielsweise freitags mal früher gehen möchten.

Wie empfindest du die Arbeitsatmosphäre im Verlag für die Deutsche Wirtschaft?

Die Zusammenarbeit mit meinen Kollegen ist sehr gut. Wir haben die Kultur der offenen Tür bzw. der Holschuld, sprich ich kann jederzeit jedem Kollegen meine Fragen stellen und um Rat bitten. Nachfragen wird sogar ausdrücklich gewünscht. Auch Fehler machen ist nicht schlimm. Diese sind wichtig für den Lernerfolg und die Entwicklung. Eine Einstellung, die auch im Verlag gelebt wird.

Das Verhältnis zwischen den Trainees ist auch sehr gut. Seit kurzem gibt es einen Trainee-Verteiler für alle, die sich in ihrem ersten Jahr befinden, und wir gehen einmal wöchentlich fest zusammen mittagessen. Ansonsten ist die Arbeitsatmosphäre stark von der Profitcenter-Struktur geprägt. Jeder Mitarbeiter ist für seine Produkte verantwortlich und leitet somit seine eigene wirtschaftliche Einheit. Das bringt mit sich, dass die Arbeit des Produktmanagers eher vom eigenverantwortlichen Handeln und von der Selbstständigkeit als von der Arbeit in einem festen Team geprägt ist.

Wie steht es mit dem Trainee-Gehalt?

Im Gegensatz zu einem Volontariat in Kommunikationsagenturen oder anderen Einstiegsgehältern im Kreativbereich wird das Trainee-Programm sehr gut bezahlt. Je nachdem, ob ein Bachelor- und Masterabschluss vorliegt, fällt auch das Trainee-Gehalt unterschiedlich aus. An dieser Stelle müssen aber auch die nicht-monetären Anreize genannt werden: Den Trainees steht zusätzlich ein vielfältiges internes Seminarangebot zur Teilnahme offen.

Ist der Arbeitsvertrag auf die Dauer des Trainee-Programms befristet?

Der Arbeitsvertrag ist auf ein Jahr befristet, aber die Übernahmechancen sind sehr gut. Danach wartet ein unbefristeter Vertrag.

Was war dein persönliches Highlight in der Trainee-Ausbildung?

Als Produktmanager beim Verlag für die Deutsche Wirtschaft bekommt man die Möglichkeit, viele Kurse, Seminare und Veranstaltungen aller Art zu besuchen. Mein persönliches Highlight war es, an einem viertägigen Werbetexter-Kurs in Bad Neuenahr mit amerikanischen Referenten teilzunehmen. Heute ist es mir dadurch möglich, eigene vielseitige Werbetext-Ideen zu Papier zu bringen und auch für meine Werbung zu nutzen.

Wie geht es für dich persönlich im Anschluss an das Trainee-Programm beim Verlag für die Deutsche Wirtschaft weiter?

Mein Trainee-Programm im Produktmanagement endet bald und ich bin sehr froh, im Unternehmen einen Folgevertrag für die Stelle des Junior-Produktmanagers bekommen zu haben. Ich freue mich vor allem darauf, eigene Produkte in naher Zukunft entwickeln zu können und am Markt zu etablieren.


Erhalte weitere Informationen zum Unternehmen.

Jetzt mehr erfahren

Erfahrungen von anderen Insidern.