Erfahrung als Trainee: Lufthansa StartTechnik

Erfahrung als Trainee: Lufthansa StartTechnik

Hallo Jonas, was für ein Trainee-Programm absolvierst Du bei der Lufthansa Technik?

Ich absolviere das internationale Trainee-Programm „StartTechnik“, das aus drei Einsätzen innerhalb Deutschlands und einem Auslandseinsatz besteht. Die Einsätze dauern jeweils circa vier Monate. Dabei wählt man die Einsatzabteilungen eigenständig aus, wodurch jeder Trainee individuell Schwerpunkte auf bestimmte Themen oder Fachbereiche setzen oder sich breiter aufstellen kann.

Wie lief das Auswahlverfahren für die Trainee-Stelle bei Lufthansa Technik ab?

Das Auswahlverfahren für die Trainee-Stellen ist dreistufig. Über das Lufthansa-Portal im Web erstellt man zunächst ein Profil und stellt dort alle relevanten Bewerbungsunterlagen bereit. Im Anschluss daran absolviert man einige Online-Tests, die sich ebenfalls auf der Webseite befinden. Auf diese erste Stufe folgt dann ein Telefoninterview, das etwa eine halbe Stunde dauert. Hat man auch diese Stufe überstanden, wird man schließlich zu einem Assessment Center auf der Lufthansa Basis in Hamburg eingeladen. Es umfasst zwei Tage und besteht aus typischen Assessment-Center-Elementen, wie beispielsweise Präsentationen oder Gruppenaufgaben. Das Ergebnis wird am darauffolgenden Tag telefonisch mitgeteilt und auch der Vertrag wird bei bestandenem Assessment Center bereits verschickt.

Vom ersten Schritt der Bewerbung bis zur finalen Zusage hat es einige Wochen gedauert. Wenn man nicht gleich eine Rückmeldung bekommt, sollte man sich davon nicht beunruhigen lassen und etwas Geduld mitbringen.

Welche Tipps kannst Du zukünftigen Bewerbern für die Trainee-Stelle geben? 

Ich habe mich im Vorfeld mit ehemaligen Kommilitonen ausgetauscht, mich über deren Erfahrungen bei Telefoninterviews und Assessment Centern informiert und auch vorhandene Literatur zum Thema genutzt. Im Nachhinein hat das definitiv geholfen, um zumindest keine großen Überraschungen bei der Art der Frage- oder Aufgabenstellungen zu erleben. In den jeweiligen Situationen ruhig zu bleiben, erfordert allerdings auch Übung. Im Vorfeld kann es daher helfen, wenn man Vorbereitungsangebote der Universität nutzt oder anderweitig Erfahrungen hinsichtlich eines Telefoninterviews oder eines Assessment Centers sammelt. Im Assessment Center ist es meiner Meinung nach wichtig, sich selbst treu und authentisch zu bleiben und trotz der Konkurrenzsituation kollegial mit den Mitbewerbern umzugehen.

Wie ist der grobe Ablauf Deines Trainee-Programms bei Lufthansa Technik?

Das Trainee-Programm ist auf 18 Monate ausgelegt und beinhaltet vier verschiedene Einsatzstationen, von denen die zweite oder dritte im Ausland absolviert wird. Die Einsatzplanung gestaltet jeder Trainee eigenverantwortlich und individuell nach seinen Interessen und Lernfeldern. Das war auch eines der ausschlaggebenden Kriterien, weshalb ich mich für das StartTechnik Trainee-Programm entschieden habe. Ein Einsatz ist also sowohl in den zentralen Stabsabteilungen des Technik-Konzerns als auch in den einzelnen Geschäftsbereichen oder Tochterunternehmen möglich. Eine Vorgabe zu den Stationen oder Fachgebieten gibt es dabei nicht.

Welche Standorte gibt es in Deutschland und welche Möglichkeiten bieten sie?

Bei Einsätzen in Hamburg und Frankfurt sind aufgrund der Größe der Standorte die meisten Einsatzmöglichkeiten vorhanden. Generell gibt es aber auch immer die Möglichkeit, an anderen Standorten Einsätze zu absolvieren, falls entsprechende Projektthemen vorhanden sind. So sind Trainees beispielsweise auch schon in Berlin, München oder Düsseldorf zum Einsatz gekommen.

Wohin geht es für die Trainees bei ihren Auslandseinsätzen?

Für den Auslandseinsatz kommen alle internationalen Standorte in Frage. So waren Trainees, die es nach Nordamerika verschlagen hat, beispielsweise in San Francisco oder in Los Angeles. In Asien haben viele ihre Einsätze unter anderem in Manila, Peking oder Shenzhen absolviert.

Welche Erfahrungen hast Du während Deines Auslandsaufenthalts sammeln können? 

Der Auslandseinsatz steht mir im nächsten Einsatz noch bevor. Generell lässt sich darüber berichten, dass der Einsatz auf vier Monate ausgelegt ist. Bei der Wahl des Einsatzes gilt auch hier wieder, dass es keine Vorgaben zum Ort, zur Abteilung oder zu inhaltlichen Themen gibt und man sich entsprechend den eigenen Vorstellungen einen passenden Einsatz suchen kann. Dabei hilft das Trainee-Netzwerk ungemein, um Erfahrungsberichte zu erhalten und sich über die weitere Planung des Einsatzes auszutauschen.

Wie sind bei der Lufthansa Technik Einarbeitung, Betreuung und Feedback durch die Vorgesetzten geregelt?

Die Einarbeitung und das Kennenlernen der Lufthansa-Technik-Welt erfolgt in den ersten drei Wochen durch einen Unternehmensumlauf. Zwei Wochen sind davon in Hamburg und eine Woche in Frankfurt. Inhalt des Umlaufs sind Präsentationen der verschiedenen Abteilungen, Hospitationen in der Produktion und Besuche anderer Standorte. Die Präsentationen werden häufig auch direkt durch die Bereichs- oder Hauptabteilungsleiter gehalten und bieten eine spannende Möglichkeit, die Führungskräfte persönlich und auch im Dialog zu erleben. Während der Hospitationen läuft man direkt in der Produktion mit, beispielsweise bei den Checks der Flugzeuge auf der Rampe am Frankfurter Flughafen.

Nach dem Umlauf wird der Trainee dann auch aktiv in das bestehende Netzwerk eingebunden. Das geschieht unter anderem über einen „Buddy“. Der Buddy ist ein ehemaliger oder aktiver Trainee am Ende seines Programms, der die neuen Trainees bei allen möglichen Fragen unterstützt. Darüber hinaus existiert ebenfalls ein Mentoren-Programm. Mit einer erfahrenen Führungskraft trifft man sich dabei in regelmäßigen Abständen und tauscht sich über verschiedene berufliche und auch persönliche Themen aus.

Feedback erhält man als Trainee während und am Ende eines jeden Einsatzes anhand von Feedback- und Mitarbeitergesprächen. Dazu gibt es noch ein ausführliches Entwicklungsgespräch, welches etwa nach der Hälfte des Trainee-Programms stattfindet. Hier werden die Entwicklungsfelder des Trainees und dazu geeignete Weiterentwicklungsmaßnahmen besprochen, die dann in der verbleibenden Zeit des Programms in Anspruch genommen werden können.

„Training-on-the-job“ vs. „Training-off-the-job“ – Wie ist das Verhältnis zwischen Praxis und Theorie?

Das „Training-on-the-job“ steht klar im Vordergrund. Schon in den ersten Tagen eines Einsatzes wurde ich direkt durch weitere Hospitationen im Einsatzbereich, erste eigene Aufgaben oder die Teilnahme an Workshops an die Themen herangeführt. Der Einstieg in die Thematik und in die verschiedenen Fachgebiete geht daher recht schnell. Das „Training-off-the-job“ gibt es zusätzlich natürlich auch, findet aber meist in begleitender Form und nicht zwingend direkt zu Beginn eines Einsatzes statt.

Was sind Deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im „Arbeitsalltag“?

Die Aufgaben sind von Einsatz zu Einsatz unterschiedlich und werden mit dem jeweiligen Fachbereich individuell abgesprochen. So können konzeptionelle oder projektbezogene Aufgaben und auch operationelle Tätigkeiten zum Arbeitsalltag des Trainees gehören.

Stichwort Work-Life-Balance: Auf wie viele Arbeitsstunden kommst Du pro Woche?

Der Traineevertrag sieht pro Woche 38,5 Arbeitsstunden vor. Als Trainee besitzt man eine Arbeitszeitsouveränität und kann sich daher die Arbeit einteilen. Natürlich kommt es bei Projektarbeiten auch einmal vor, dass man in einer Woche mehr zu tun hat und länger da ist. Ein Ausgleich dafür kann dann in Absprache mit dem Betreuer erfolgen, was bei meinen Einsätzen bisher aber auch immer möglich war.

Welche Eigenschaften sollte man Deines Erachtens für die Trainee-Stelle bei Lufthansa Technik mitbringen?

Als Trainee ist man durch die verschiedenen Einsätze immer wieder neuen Standorten, Abteilungen, Kollegen und inhaltlichen Themen ausgesetzt. Meines Erachtens ist es daher wichtig, sich schnell an neue Situationen anpassen und in neue Aufgabenstellungen einarbeiten zu können. Dafür sind eine gute Kommunikationsfähigkeit und eine gewisse Eigeninitiative notwendig. Darüber hinaus sind Eigenschaften wie etwa Flexibilität, eine strukturierte Arbeitsweise oder ein schnelles Aufnahmevermögen bei der Bearbeitung von vielen unterschiedlichen Themen ebenfalls hilfreich.

Wie intensiv ist der Kontakt zu den anderen Trainees bei Lufthansa Technik?

Der Kontakt zu den anderen Trainees ist durch das Buddy-Programm und viele gemeinsame Traineeveranstaltungen sehr intensiv. Auch die Alumni, die an vielen der Veranstaltungen ebenfalls teilnehmen, lernt man schnell kennen. Großartig ist auch der Zusammenhalt der Traineegemeinschaft außerhalb der Arbeitszeit. Die Trainees unterstützen sich gegenseitig bei Beginn eines neuen Einsatzes und wir unternehmen auch in der Freizeit viel gemeinsam.

Wie steht es mit dem Trainee-Gehalt bei Lufthansa Technik?

Das Einstiegsgehalt liegt bei 50.000 Euro pro Jahr und erhöht sich nach sechs Monaten Probezeit auf 52.280 Euro pro Jahr. Zuzüglich gibt es einmal im Jahr eine leistungsbezogene Vergütung und weitere Benefits und Vergünstigungen.

Ist der Arbeitsvertrag auf die Dauer des Trainee-Programms befristet?

Der Arbeitsvertrag ist zunächst auf 24 Monate befristet. Für das Trainee-Programm sind davon insgesamt 18 Monate vorgesehen. Während des letzten Einsatzes plant man allerdings bereits seine „Ausfädelung“ und schaut sich nach einer Anschlussstelle um. Da die Lufthansa Technik natürlich aber ein Interesse daran hat, uns Trainees nach dem Durchlaufen des Programms und der Investition in unsere Ausbildung zu halten, sind die Übernahmechancen meiner Meinung nach sehr gut. Die verbleibenden sechs Monate sind als möglicher Puffer für die Übergangszeit zwischen Trainee-Programm und der unbefristeten Anstellung gedacht, sodass hier auf jeden Fall genügend Zeit vorhanden ist.

Was war Dein persönliches Highlight in der Trainee-Ausbildung?

Mein persönliches Highlight ist bisher der Standort Frankfurt mit einem Einsatz in der Flugzeugwartung. Dabei bin ich in einem Projekt zum Wartungskonzept der Langstreckenflotte. Da die Wartung und der Flugplan der Lufthansa als Airline eng miteinander verknüpft sind und auch die Wartungshallen direkt auf dem Flughafengelände stehen, ist man der Operation sehr nahe und lernt viele Schnittstellen zum Flugbetrieb der Fluggesellschaft kennen.

Wie geht es für Dich persönlich im Anschluss an das Trainee-Programm bei Lufthansa Technik weiter?

Zurzeit bin ich noch in meinem zweiten Einsatz und freue mich erstmal auf den Rest des Trainee-Programms, insbesondere auch auf den anstehenden Auslandseinsatz. Im Anschluss an das Trainee-Programm werde ich dann gezielt in den für mich interessanten Bereichen eine Anschlussposition suchen.

>> Aktuelle Stellenangebote sowie Infos zum Einstieg als Trainee bei Lufthansa Technik

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Über die Trainee-Programme von Lufthansa Technik AG

Weitere Artikel aus dieser Kategorie