Erfahrungen als Trainee: IKB Deutsche Industriebank.

Von Bettina Wilde,

Svenja Hefner hat ihr Studium in Rechtswissenschaften an der Friedrich-Schiller-Universität Jena abgeschlossen und ist dann als Trainee im Bereich Compliance – Bank, Markt, Kunden bei der IKB eingestiegen. Im Interview spricht sie über ihre Erfahrungen im Auswahlprozess und im Arbeitsalltag und verrät, wie es um das Trainee-Gehalt steht.

Hallo Svenja, wie lief das Auswahlverfahren für die Trainee-Stelle bei der IKB ab?

Für die Stelle als Trainee im Bereich Compliance bei der IKB konnte ich mich online bewerben. Schon nach kurzer Zeit habe ich dann per E-Mail eine Einladung für das erste Auswahlverfahren erhalten. Dazu musste ich online zwei kognitive Testverfahren zum Text- und Zahlenverständnis bearbeiten. Nur zwei Wochen später wurde ich zu einem Assessment Center eingeladen. Das Assessment Center erstreckte sich über einen ganzen Tag und beinhaltete verschiedene Übungen, wie z. B. eine Postkorbübung, eine Kurzpräsentation und ein persönliches Interview. Beim Mittagessen mit anderen Trainees hatte ich die Möglichkeit, die Bank besser kennenzulernen.

Welche Tipps kannst du Bewerbern geben, die den Auswahlprozess noch vor sich haben?

Die Atmosphäre während des Assessment Centers war sehr angenehmen und ich habe schnell gemerkt, dass es keinen Grund gibt, nervös zu sein. Zur Vorbereitung auf das Assessment Center und das kognitive Testverfahren habe ich mir die gängigen Übungen, die in einem Assessment Center typischer Weise vorkommen können, einmal angeschaut. Das hat mir persönlich sehr geholfen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was auf mich zukommen kann. Ansonsten ist es gut, sich entsprechend der ausgeschriebenen Stelle über die diesbezüglichen aktuellen Themen und das Bankenumfeld zu informieren.

Wie ist der grobe Ablauf deines Trainee-Programms bei der IKB?

Das Trainee-Programm der IKB ist für einen Zeitraum von 18 bis 24 Monaten angelegt. Die Ausgestaltung, Art der Stationen und Dauer sind flexibel und abhängig vom eingesetzten Bereich und Team. Da ich mich auf ein konkretes Team beworben habe, hat meine Ausbildung schwerpunktmäßig dort stattgefunden. Trainees in anderen Bereichen, bei denen das Zielteam noch nicht feststeht, rotieren häufiger. Ich hatte aber natürlich trotzdem die Möglichkeit, mehrere Monate andere Teams und Bereiche kennenzulernen und dort Stationen zu absolvieren. Bei der Auswahl und Gestaltung wurde ich immer aktiv eingebunden. So konnte ich zusammen mit meiner Mentorin mein Trainee-Programm sehr individuell und entsprechend meiner persönlichen Stärken gestalten.

Wie sind Einarbeitung, Betreuung und Feedback durch die Vorgesetzten geregelt?

Die Teamleiterin meines Zielteams hat mich über die gesamte Dauer des Programms als Mentorin betreut und unterstützt. Wir hatten einen wöchentlichen Jour fixe, in dem wir alle aktuellen Themen besprochen haben. Während der anderen Trainee-Stationen wurde ich zusätzlich von einem weiteren Mentor aus dem jeweiligen Team betreut. Zu Beginn jeder neuen Station wurden zusammen mit dem Mentor Stationsziele in einem Feedbackbogen festgelegt. Dabei konnte ich mich auch immer selbst mit einbringen und mitbestimmen, wie meine Tätigkeit in der Station aussehen soll. Am Ende der jeweiligen Station habe ich dann in einem persönlichen Gespräch ein Feedback zur Erreichung meiner Ziele und zur persönlichen Kompetenz erhalten.

„Training-off-the-Job“ vs. „Training-on-the-Job“– Wie ist das Verhältnis von Theorie und Praxis?

Das Trainee-Programm in der IKB ist sehr praxisorientiert. Darüber hinaus habe ich an diversen internen und externen Seminaren teilgenommen. Neben Seminaren zur fachlichen Weiterbildung konnte ich auch Seminare zu Arbeitstechniken und zur Entwicklung persönlicher Kompetenzen besuchen.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Arbeitsalltag bei der IKB?

Ich wurde von Anfang an aktiv in die Arbeit im Team miteingebunden und hatte die Möglichkeit, verantwortungsvolle Aufgaben selbstständig und im laufenden Austausch mit den Mitarbeitern zu bearbeiten und über einen längeren Zeitraum zu betreuen. Ich habe mich von Beginn an als vollwertiges Teammitglied gefühlt und in jeder Station, die ich während des Trainee-Programms absolviert habe, mit allen Teamkollegen zusammengearbeitet. Dadurch habe ich schnell einen Überblick über die einzelnen Aufgaben der Bereiche und Teams gewonnen und war sehr breit aufgestellt.

Stichwort Work-Life-Balance: Auf wie viele Arbeitsstunden kommst du pro Woche?

Die wöchentliche Arbeitszeit kann je nach Team und Bereich unterschiedlich sein. Im Schnitt wird die reguläre 39-Stunden-Woche eingehalten. Es kann aber sein, dass gerade in stressigen Phasen des Geschäftsjahres oder während Projekten ein paar Überstunden anfallen. Diese können allerdings durch Freizeit ausgeglichen werden.

Wie empfindest du die Arbeitsatmosphäre im Unternehmen?

Die Arbeitsatmosphäre in der Bank ist sehr gut. Von den Kollegen in den Teams und meinen Mentoren wurde ich in jeder meiner Stationen immer voll unterstützt und gefördert. Zu anderen Trainees hatte ich durch regelmäßige Stammtische und After-Work-Treffen immer sehr guten Kontakt, sodass hier sehr gute Freundschaften entstanden sind.

Wie steht es mit dem Trainee-Gehalt bei der IKB?

Das Trainee-Gehalt ist marktgerecht. Darüber hinaus bietet die IKB Benefits an wie:

  • Vermögenswirksame Leistungen für Tarifmitarbeiter
  • Weihnachtsgeld (13. Gehalt)
  • 30 Tage Urlaub
  • Essenszuschuss
  • Firmenticket bzw. Fahrtkostenzuschuss
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Betriebssport

Ist der Arbeitsvertrag auf die Dauer des Trainee-Programms befristet?

Der Arbeitsvertrag ist auf eine Dauer von 24 Monaten befristet. Es besteht aber die Möglichkeit einer vorzeitigen Übernahme nach 18 Monaten.

Was war bisher dein persönliches Highlight in der Trainee-Ausbildung?

Die Zeit als Trainee in der IKB war insgesamt eine tolle und spannende Erfahrung, sodass ich sie gar nicht auf ein spezielles Highlight beschränken möchte. Besonders hat mir aber gefallen, dass ich die Möglichkeit hatte, so viele verschiedene Themen zu bearbeiten und kennenzulernen.

Wie geht es für dich persönlich im Anschluss an das Trainee-Programm bei der IKB weiter?

Nach meiner Zeit als Trainee habe ich mich entschlossen, das juristische Referendariat zu machen. Bei dieser Entscheidung hat mich auch meine Mentorin sehr unterstützt und mir die Möglichkeit gegeben, während des Referendariats eine Nebentätigkeit in der Bank aufzunehmen, sodass ich weiterhin in der Bank und mit meinen Kollegen arbeiten kann.


Erhalte weitere Informationen zum Unternehmen.

Jetzt mehr erfahren

Erfahrungen von anderen Insidern.