Erfahrung als Trainee bei Dr. Oetker: Insider-Interview.

Von Jana Teuber,

Mit ihrem Masterstudium in Strategic Management Accounting stieg Selina Rogers als internationaler Trainee bei Dr. Oetker ein. Warum schon die ersten Wochen im Controlling & Accounting des Unternehmens absolute Highlights für sie waren und inwiefern es Bewerbern leicht gemacht wird, sich gut auf ihr Vorstellungsgespräch vorzubereiten, erzählt sie im Interview.

Hallo Selina, wie lief das Auswahlverfahren für die Trainee-Stelle bei Dr. Oetker ab?

Das Auswahlverfahren war unkompliziert und schnell: Nach der Online-Bewerbung habe ich zeitnah eine Rückmeldung vom Personalbereich bei Dr. Oetker mit der Einladung zum Auswahltag bekommen, inklusive der ersten Aufgabe – die Vorbereitung einer Selbstpräsentation auf Englisch. So konnte ich mich optimal auf den Auswahltag vorbereiten. Dieser erstreckt sich bei Dr. Oetker über einen ganzen Tag. Innerhalb einer Woche hatte ich schon die Zusage für die Traineestelle.

Welche persönlichen Erfahrungen hast du im Vorstellungsgespräch und ggf. im Assessment Center gemacht?

Zu dem Auswahltag waren insgesamt acht Kandidaten und sechs Assessoren eingeladen, das heißt Vertreter der Fachbereiche Controlling und Accounting, des Personalbereichs und der Geschäftsführung. In angenehmer Atmosphäre wurden uns einige Aufgaben gestellt, die wir dann einzeln oder zusammen im Team gemeistert haben.

Dazwischen gab es für die Kandidaten immer wieder die Gelegenheit, den Vertretern der Fachbereiche und den derzeitigen Trainees Fragen zum Programm und allgemein zum Arbeitgeber Dr. Oetker zu stellen. Der Auswahltag endete mit einer Feedbackrunde und einer Q&A. Insofern handelt es sich bei Dr. Oetker um kein klassisches Assessment Center.

Kannst du ein absolutes Insight bei Dr. Oetker nennen?

Zukünftigen Bewerbern rate ich, die bereits erwähnte Selbstpräsentation ernst zu nehmen: Das Unternehmen teilt den Kandidaten schon ein paar Wochen vor dem Auswahltag mit, dass sie sich in einer kurzen Präsentation auf Englisch vorstellen sollen. Dr. Oetker macht den potenziellen Trainees somit ein echtes Geschenk, weil man eben die Chance bekommt, sich gut vorzubereiten.

Gemeinsam nehmen wir Trainees an Seminaren und Schulungen teil, außerdem bearbeiten wir ein gemeinsames Projekt. Dabei arbeiten Trainees aus mehreren Ländern an einer unternehmerischen Fragestellung. Das Ergebnis wird im Anschluss der Geschäftsführung vorgestellt.

Welche sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Arbeitsalltag?

Die Aufgaben als Trainee bei Dr. Oetker sind sehr vielfältig: Nach dem Prinzip der Job-Rotation lernt man mehrere Bereiche im Unternehmen kennen und absolviert einen insgesamt sechsmonatigen Auslandsaufenthalt. Da man von Anfang an in das Team und dessen Arbeitsprozesse integriert wird, kann man schnell viel lernen. In meinem Fall war ich bisher intensiv in die Analyse und Interpretation von Daten sowie in das Projektmanagement eingebunden.

Besonders gut gefällt mir bei Dr. Oetker, dass Trainee-Projekte auch immer eine Relevanz für die jeweilige Abteilung haben und entsprechend gefördert werden.

Wie steht es um deine Work-Life-Balance?

Die Work-Life-Balance wird bei Dr. Oetker großgeschrieben. Neben einer Arbeitszeit von 37 Stunden pro Woche gibt es auch ein breites betriebliches Angebot an Kursen und Schulungen zum Thema Gesundheit und Prävention. In ihrer Freizeit nutzen viele Mitarbeiter außerdem das kostenlose Sportangebot und gehen dann gemeinsam ihrem Lieblingssport nach, wie zum Beispiel Fußball oder Laufen.

Wie ist der Kontakt zu den Kollegen und anderen Trainees bei Dr. Oetker?

Die Arbeitsatmosphäre empfinde ich als sehr kollegial und angenehm. So wird es den Trainees wirklich leicht gemacht, sich in die unterschiedlichen Abteilungen einzubringen. Außerdem nehmen sich die Führungskräfte bei Dr. Oetker die Zeit, Neuankömmlingen ihre Abteilung oder ihren Funktionsbereich in sogenannten Infogesprächen vorzustellen.

Unter uns Trainees organisieren wir auch regelmäßig Stammtische, Sportgruppen und weitere gemeinsame Aktivitäten.

Wie geht es für dich nach dem Trainee-Programm weiter?

Das internationale Trainee-Programm bei Dr. Oetker ist auf insgesamt 18 Monate angelegt und geht in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis über. In welcher Position man nach dem Trainee-Programm beginnt, ergibt sich im Verlauf des Programms und hängt von dem Bedarf des Unternehmens, aber natürlich auch von den Zielen und Wünschen der Trainees ab. Der HR-Bereich und die Trainees tauschen sich daher regelmäßig aus.

Was war bisher dein persönliches Highlight als Trainee bei Dr. Oetker?

Für mich waren bereits die ersten paar Wochen bei Dr. Oetker ein einziges Highlight: Als Trainee nehme ich beispielsweise regelmäßig an Schulungen und Seminaren teil. Sie bieten interessante Einblicke in zahlreiche Themengebiete und eröffnen neue Perspektiven.

Außerdem habe ich in den Infogesprächen, aber beispielsweise auch spontan beim gemeinsamen Mittagessen im Mitarbeiterrestaurant, viele Kollegen aus den unterschiedlichsten Abteilungen kennenlernen dürfen, die mich mit ihrem Wissen und Vertrauen noch zusätzlich motivieren.


Erhalte weitere Informationen zum Unternehmen.

Jetzt mehr erfahren

Erfahrungen von anderen Insidern.