Erfahrung als Trainee bei Beiersdorf: Beyond Borders in China

Erfahrung als Trainee bei Beiersdorf: Beyond Borders in China

Miriam Scheulen (26) hat ihr Masterstudium im Bereich International Management in Münster abgeschlossen und anschließend ein „Beyond Borders“-Trainee-Programm im Bereich Marketing & Sales bei Beiersdorf absolviert. Heute ist sie Junior Brand Manager beim Konsumgüterhersteller und erzählt TRAINEE-GEFLÜSTER im Interview von ihren Erfahrungen im Bewerbungsprozess, liefert ausführliche Einblicke in ihren Auslandsaufenthalt in Shanghai und legt dar, welche Erkenntnisse sie hieraus für ihre weitere Berufslaufbahn zieht.

Hallo Miriam, wie lief das Auswahlverfahren für die Trainee-Stelle bei Beiersdorf ab?

Mein erster Kontakt mit Beiersdorf kam vor zwei Jahren über ein Praktikum zu Stande. Damals hatte ich mich online beworben und konnte im Anschluss an mein Praktikum im internationalen Marketing ebenfalls bei 'Body Cleansing' meine Masterthesis schreiben.

Im Anschluss daran habe ich mich über die Ausschreibung auf der Webseite von Beiersdorf beworben. Etwa eine Woche später wurde ich zu einem Online-Test eingeladen. Hier musste ich drei unterschiedliche Segmente auf Zeit bearbeiten: Es gab einen mathematischen und einen logisch-deduktiver Teil sowie einen Abschnitt zum verbalen Verständnis. Zusätzlich wird ein psychologischer Teil bearbeitet, bei dem die Teilnehmer in unterschiedliche Persönlichkeitstypen eingeordnet werden, der ohne Zeitbegrenzung erfolgt.

Nach erfolgreicher Bearbeitung des Online-Tests wird man zu einem Telefoninterview eingeladen, in dem vor allem die eigene Motivation für das Trainee-Programm getestet wird. Der letzte Schritt war dann das Assessment Center mit sieben Leuten.

Wie war das Assessment Center aufgebaut? 

Im AC wurden unterschiedliche Testverfahren angewandt. Im Mai 2012 bestand das AC aus folgenden Aufgaben:

  • Ein persönliches Interview mit HR und einem Marketing Manager
  • Eine Case Study vorbereiten zu einem Thema mit aktuellem Bezug im Bereich des jeweiligen Programmes, beispielsweise Marketing
  • Gruppendiskussion
  • Eine rund 15-minütige Endpräsentation der bearbeiteten Case Study vor einem Gremium halten
  • Running Interview: Fünf Personen aus unterschiedlichen Bereichen stellen Fragen. Zum Beispiel: „Beenden Sie den folgenden Satz: Beiersdorf ist…

Schon am nächsten Tag habe ich eine Rückmeldung erhalten. Der gesamte Bewerbungsprozess hat nur circa drei Wochen gedauert.

Welche Tipps kannst du Bewerbern geben, die den Auswahlprozess noch vor sich haben?

Man sollte unbedingt natürlich bleiben und seine Motivation für die Branche, die Produkte und das Programm entsprechend herüberbringen.

Wie ist der grobe Ablauf deines Trainee-Programms bei Beiersdorf?

Das Trainee-Programm dauert 18 Monate, in denen man Stationen von je vier Monaten durchläuft. Je nach Ausrichtung der Ausbildung kann man zum Beispiel seine Sales und Marketing-Schritte individuell zusammenstellen. Als besonders spannend habe ich den Unterschied zwischen der Massenmarkt-Marke NIVEA und der Apothekenmarke Eucerin erlebt. Zudem habe ich das nationale und internationale Marketing mit sehr vielfältigen Aufgabenbereichen und lokalen Herausforderungen kennengelernt.

Meine Zwischenstation von vier Wochen habe ich im internationalen Digital Marketing verbracht – eine wichtige Erfahrung, um später digitale Schnittstellen zu erkennen.

Zusätzlich zu jeder Station finden innerhalb des Trainee-Programms auch Workshops und Weiterbildungsseminare statt, in denen Trainees auf spätere Anforderungen vorbereitet werden. Es gibt zum Beispiel Case Studys mit aktuellen Business Cases oder Veranstaltungen zu Präsentations- und Verhandlungstechniken.

Wie hast du dich auf den Auslandsaufenthalt in China vorbereitet?

Jeder Trainee hat die Möglichkeit, sich seinen Auslandseinsatz selbst zu wählen, je nach Interesse der Business Challenge. Dieser Step ist für einen Marketing-Trainee für fünf Monate eingeplant. Im Anschluss daran hat man die Möglichkeit, für weitere vier Monate cross-funktionale Erfahrungen zu machen, bevor man seine finale Position antritt.

Für meinen Auslandsstep wollte ich unbedingt einen Zukunftsmarkt kennenlernen, der sich besonders vom NIVEA Mutterland Deutschland abhebt, um neue Perspektiven kennenzulernen. Vor allem die kulturellen Unterschiede im täglichen Arbeitsleben sowie die Einstellung der Konsumenten zu Hautpflegeprodukten haben mich besonders gereizt. Beiersdorf unterstützt jeden Trainee vor der Einreise, indem sie mit einer Visa-Agentur zusammenarbeiten, die die notwendigen Unterlagen zusammenstellt und das Visa beantragt.

Welche Unterlagen hast du für die Reise nach China benötigt?

  • Ein gültiger Reisepass
  • Die gestempelte, offizielle Einladung der lokalen NIVEA Organisation in Shanghai durch regionale HR
  • Ein gültiges Flugticket für Hin- und Rückflug
  • Ein polizeiliches Führungszeugnis
  • Ein Gesundheitszeugnis (wird vom Betriebsarzt Beiersdorf ausgestellt)
  • Vier aktuelle Personalausweis-Fotos

Leider gibt es hier immer auch unvorhersehbare Änderungen der Regierung zu Visa-Bestimmungen, denen man sich anpassen muss. So war mein Working-Visa nur vier Wochen gültig und musste monatlich verlängert werden. Besonders wichtig vor Ort ist es, sich lokal innerhalb von 48 Stunden nach Ankunft bei einer lokalen Polizeibehörde in Shanghai registrieren zu lassen. Erst danach ist das Visum gültig. Falls diese Frist versäumt wird, muss man mit geringen Strafzahlungen rechnen – mit einem Aufschlag pro versäumten Tag.

Wie waren vor Ort die Einarbeitung, die Betreuung und das Feedback durch die Vorgesetzten von Beiersdorf geregelt?

Da ich mich im Regional Marketing Team Far East beworben hatte, war Englisch Business-Sprache und viele meiner Kollegen europäisch. Trotzdem war die Mehrzahl meiner direkten Vorgesetzten und Schnittstellen chinesisch, sodass man die Möglichkeit auf ein sehr authentisches Businessleben hat. Die Einarbeitung verlief schnell, die Produktvariation ist allerdings sehr vielfältig in den unterschiedlichen Regionen und somit oft schwierig auseinander zu halten.

Ich konnte mich schnell in alle Projekte einbringen und aktiv Entscheidungen fällen. Das Beyond Borders Programm ist international bekannt und innerhalb Beiersdorf anerkannt, somit hatte ich nie Probleme damit, Projekte übertragen zu bekommen. Die Betreuung und das Feedback innerhalb meiner Station verliefen reibungslos, da bei Beiersdorf Werte auch über die Landesgrenzen hinaus gepflegt und gelebt werden.

Jeder Trainee bekommt am Anfang seiner Karriere einen Mentoren zur Seite gestellt, an dem man sich immer bei Fragen oder Problemen wenden kann. Wenn es schwierige Situationen zu meistern gab, konnte ich mich jederzeit vertrauensvoll an diese Person wenden, aber auch vor Ort wurde ich als vollwertige Mitarbeiterin respektiert und eingebunden.

Was waren in dem Projekt „Regional Marketing Far East“ in Shanghai deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten?

Das Besondere an dieser Region ist vor allem ihr Wachstumspotenzial und die Vielfältigkeit der asiatischen Länder untereinander. An dieses Team berichten alle asiatischen Länder der Region Far East. Einige, zum Beispiel Australien oder Vietnam, sind schon mit einer etablierten NIVEA Markenpositionierung sehr weit entwickelt, während andere sich noch am Anfang ihrer Entwicklung befinden und ein enormes Potenzial für die Zukunft haben.

Ich habe auch bei den Marken NIVEA Face Care und NIVEA MEN gearbeitet. Mit NIVEA Face Care haben wir in dieser Zeit eine neue Strategie für den chinesischen Markt entwickelt – vom Design der Produkte bis hin zur Kommunikationsstrategie und Konsumenten-Fokusgruppen, in denen unsere verschiedenen Konzeptrouten getestet wurden.

Bei NIVEA MEN konnte ich sehr viele Verantwortlichkeiten selbst übernehmen, was für mich eine unglaublich spannende und fordernde Situation gewesen ist. Ich habe den Markteintritt von Hair Care speziell für Männer unter NIVEA MEN begleitet. Vom Design der Produkte, über die Texte auf den Labels in Abstimmung mit dem internationalen Headquarter in Hamburg und der lokalen Affiliate in Vietnam konnte ich den Prozess wesentlich mitgestalten. Fokusgruppen und Konsumentendiskussionen auf Chinesisch mit Übersetzern waren extrem spannend und herausfordernd in Bezug auf das gelernte, traditionelle Image von NIVEA in Ländern wie Deutschland. Auch die Pflegerituale chinesischer Frauen sind sehr unterschiedlich zu europäischen: Face Care ist extrem wichtig für Frauen schon im jungen Alter, Body Care dagegen kaum relevant.

Ist dir als Trainee in China die kulturelle Umstellung leicht gefallen?

Die Teams waren sehr international, da es viele Vertreter aus den unterschiedlichen Regionen gab. Die chinesische Arbeitskultur lernt man schnell kennen – auch meine direkte Chefin war chinesisch. Eine Herausforderung hatte ich mit der bekannten Aussage, dass Chinesen ihr Gesicht wahren wollen. Das stimmt insofern, als dass man direktes Feedback selten bis nie bekommt. Wenn dann oft nur top-down von einem Vorgesetzten, was aber durch internationale Kollegen aufgelockert wird.

Die Arbeitskultur unterscheidet sich in Teilen extrem von der deutschen Arbeitsweise, vor allem was Prozesse oder Strukturen angeht. Deutsche sehen immer geradlinige, aufeinander folgende Prozessschritte – Chinesen arbeiten eher fragmentiert, was es uns schwer macht, in Teams zusammenzuarbeiten. Im Regional Office Far East ist die internationale Dichte allerdings so hoch, dass kaum ein kultureller Unterschied wahrgenommen wird. Zudem ist die Lautstärke im Open Office für das deutsche Ohr eher gewöhnungsbedürftig, da laut diskutiert und telefoniert wird.

Außerdem sollte man beim Mittagessen aufpassen: Es ist nicht immer verträglich für den europäischen Magen, aber dennoch immer ein Abenteuer. Shanghai ist sowieso eine internationale Metropole mit tausend Möglichkeiten – im Business, aber auch kulinarisch.

Wie klappte die Kommunikation in China?

Englischkenntnisse sind völlig ausreichend im Team – hier hat man kaum Probleme, eben weil es sich um internationale Teams handelt. Im Alltag helfen ein paar Grundkenntnisse auf Chinesisch – besonders beim Taxi fahren, Einkaufen und Essen bestellen. Ein paar Sätze können schon helfen, um sich zu verständigen und sich problemlos durch den Alltag zu bewegen.

Stichwort Work-Life-Balance: Konntest du auch Land und Leute kennenlernen?

Als Trainee hat man immer die Zeit, um Shanghai zu erleben und China zu erkunden, auch wenn der Workload in einem asiatischen Land definitiv höher liegt als in Deutschland. Ich habe sicherlich einige Überstunden angesammelt, aber das Wochenende konnte ich immer gut nutzen.

Leider hatte ich nicht die Möglichkeit, viel zu reisen, da mein Visa jeden Monat aufgrund einer neuen Visa-Bestimmung erneuert werden musste. Ohne Reisepass kann man leider weder innerhalb oder außerhalb des Landes mit der Bahn fahren noch Fliegen. Das hat sich allerdings nach meinem Aufenthalt wieder gebessert.

Wie hast du die Arbeitsatmosphäre bei Beiersdorf in China empfunden?

Das Far East Team ist sehr lebendig und ein wirklich tolles, engagiertes Team. Man spürt täglich den internationalen Spirit und die Motivation, weiter wachsen zu wollen. Die Zusammenarbeit innerhalb des Teams war wirklich großartig – ich wurde als ein komplett akzeptiertes Mitglied des Teams eingebunden und unterstützt.

Welche Erkenntnisse nimmst du von deinem Auslandsaufenthalt mit, vor allem im Hinblick auf deine eigene Karriereplanung?

Meine Erkenntnisse waren folgende:
- Immer offen bleiben für neue, spannende Wege und Ansichten
- Mutig sein – sich trauen, neue ungewohnte Wege zu gehen
- Flexibel sein – Chancen nutzen und sensibel auf lokale Marktgegebenheiten reagieren
- Kontakte nutzen und pflegen
- Immer Spaß an der aktuellen Aufgabe haben und das Beste aus jedem Karriereschritt machen

Wie ging es für dich im Anschluss an das Trainee-Programm bei Beiersdorf weiter?

Seit November 2013 bin ich Junior Brand Manager für die Kategorie Body Cleansing in der Management Unit Deutschland / Schweiz, die sich auf NIVEA Duschen, Bäder, Intimpflege und Seifen konzentriert. Innerhalb meiner Karriere bei Beiersdorf wünsche ich mir definitiv wieder, ins Ausland zu gehen und neue Märkte und Kulturen kennenzulernen.

>> Aktuelle Stellenangebote und weitere Infos zum Einstieg als Trainee bei Beiersdorf

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Aktuelle Trainee-Stellen von Beiersdorf AG

zu allen Trainee-Stellen

Über die Trainee-Programme von Beiersdorf AG

Weitere Artikel aus dieser Kategorie