Erfahrungen als Trainee: Deutsche Telekom - IT-Start up!

Erfahrungen als Trainee: Deutsche Telekom - IT-Start up!

Frederike Bausen (26) hat vor ihrem Einstieg als Trainee bei der Deutschen Telekom an der Hochschule Darmstadt den Masterstudiengang Informationswissenschaften mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformation absolviert. Im Interview mit TRAINEE-GEFLÜSTER spricht sie über ihre Erfahrungen im Start Up! Programm der Telekom, das Auswahlverfahren und die Betreuung durch die Vorgesetzten.  

Welches Trainee-Programm bei der Deutschen Telekom absolvierst Du?

Das Start Up! Programm gibt es mit verschiedenen Schwerpunkten. Ich absolviere das Programm im Bereich ICT, IT, Technik.
 

Wie lief das Auswahlverfahren für die Trainee-Stelle bei der Deutschen Telekom ab?

Meine Bewerbung habe ich über das Online-Portal der Deutschen Telekom eingereicht, daraufhin wurde ich zu einem ersten Vorstellungsgespräch nach Bonn eingeladen. In diesem ersten Bewerbungsgespräch standen vor allem meine fachlichen Kompetenzen im Fokus. Nachdem das Gespräch positiv verlaufen war, wurde ich zu einem eintägigen Assessment-Center mit anderen Kandidaten eingeladen. Nachdem ich das Assessment-Center bestanden hatte, konnte ich einen Monat später als Start up!, so werden die Programmteilnehmer genannt, beginnen. Von der Bewerbung bis zur Zusage dauerte es in etwa drei Monate.

Wie hast du das Assessment Center der Telekom erlebt?

Es war ein ereignisreicher Tag, mit vielen unterschiedlichen Aufgaben. Was mir besonders gut gefallen hat, war das ehrliche Feedback am Ende. Mir wurde klar aufgezeigt, wo meine Stärken und meine Schwächen liegen. Dieses Feedback hilft mir auch heute noch weiter, und ich kann meine individuellen Weiterbildungsmaßnahmen gezielt danach aussuchen.

Worauf kommt es im Auswahlprozess für die Trainee-Stelle Deiner Meinung nach besonders an?

Erstens: Sicheres und souveränes Auftreten, dabei authentisch bleiben. Zweitens: Soziale Kompetenzen, Teamfähigkeit und Kollegialität sowie Interkulturelle Kompetenzen für die Arbeit in internationalen Teams. Drittens: Offenheit für Neues. Und viertens: Im meinem Bereich ICT, IT, Technik eine Affinität zu neuen Technologien und Innovationen.

Wie lange dauert Dein Trainee-Programm bei der Deutschen Telekom und wie ist der grobe Ablauf?

Das Programm dauert 15 Monate und ist in fünf Phasen zu jeweils drei Monaten unterteilt. In jeder Phase unterstützt man ein konkretes Projekt in dem man eigenverantwortlich Aufgaben übernimmt. Das erste Projekt wird vorgegeben, für die übrigen Projekte ist der Start up! selber verantwortlich. Dabei wird man von einer Projektbörse unterstützt und nutzt die Kontakte aus der engen Start up!-Community sowie dem Netzwerk, dass man sich während der Programmzeit aufbaut.

Wie steht es mit einem Auslandsaufenthalt?

Ein dreimonatiger Auslandsaufenthalt in einer der Tochtergesellschaften der DTAG oder der T-Systems gehört zum Pflichtteil des Programms. Ich war für drei Monate in Budapest bei der Magyar Telekom und habe die Zeit dort sehr genossen.

Finden für die Trainees auch sogenannte „off-the-job-trainings“ zur fachlichen und persönlichen Weiterbildung statt?

Es gibt ein individuelles Weiterbildungsbudget, das jedem Start up! zur Verfügung steht. Die Telekom bietet seinen Mitarbeitern viele verschiedene Trainings an, sowohl zur fachlichen wie auch zur persönlichen Weiterbildung. Das sind zum Beispiel Seminare zur richtigen Körpersprache, Präsentationstechniken, Projektmanagement oder Business Case Entwicklung. Da es sich beim Start Up! um ein internationales Programm handelt, werden diese Trainings sowohl auf Deutsch, als auch auf Englisch angeboten.

Wie sind Betreuung und Feedback durch die Vorgesetzten geregelt?

Die Betreuung ist sehr gut organisiert, so dass man bereits in den ersten Wochen weiß, mit welchen Fragen man sich an wen wenden kann. Die gesamte Betreuung unterstützt besonders die Orientierungsphase zu Beginn und zum Ende des Start up!-Programms. Dazu gibt es verschiedene Betreuungsprozesse bei der Telekom, und damit auch mehrere Ansprechpartner. Da gibt es zum einen den fachlichen Vorgesetzten und den Projektmanager aus dem ersten mehrmonatigen Einsatz. Zudem gibt es ein Mentoren-Programm und ein Buddy-Programm.

Wie laufen diese Programme ab?

In den ersten drei Monaten sucht sich der Start up! einen Mentor. Dabei wird man von den fachlichen Vorgesetzten unterstützt. Die Netzwerkveranstaltungen sind für die Suche ebenfalls sehr hilfreich. Der Mentor unterstützt den Start up! mit seinem eigenen Netzwerk und hilft den eigenen Weg im Unternehmen zu finden.

Bei dem Buddy-Programm bekommt jeder neue Start up! einen anderen Start up! an die Seite gestellt, der ihm oder ihr in den ersten Wochen und Monaten bei der Orientierung im Konzern und im Programm hilft.

Finden auch Netzwerkveranstaltungen für Trainees statt?

Bei der Deutschen Telekom gibt es gleich mehrere Netzwerkveranstaltungen. Zum einen gibt es Netzwerkveranstaltungen, die vom Programmmanagement organisiert werden und teilweise fester Bestandteil des Programms sind. Beispiele sind Kamingespräche mit verschiedenen Führungskräften oder große internationale Netzwerkveranstaltungen wie „Next Generation Telekom“. Zum anderen gibt es selbstorganisierte Veranstaltungen der Start up!s, um sich ein Netzwerk unter den Start up!s der einzelnen Vorstandbereiche aufzubauen.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten in dem Trainee-Programm?

Mein Ziel ist es in den dreimonatigen Projektphasen Aufgaben zu übernehmen, für die man die Verantwortung trägt. Als Start up! im IT Bereich übernehme ich in den einzelnen Projekten viele Aufgaben im IT-spezifischem Projektmanagement oder bestimmte Aufgaben in den Teilprojekten. Durch die Arbeit nehme ich an vielen Management-Meetings teil, erhalte tiefe Einblicke in die Arbeitsweisen und erweitere mein persönliches Netzwerk. Oft findet man durch diese Meetings interessante Aufgabenbereiche für den nächsten Projekteinsatz.

Welche Eigenschaften braucht man Deines Erachtens für die Trainee-Stelle?

Man braucht ein hohes Maß an Eigenmotivation und Eigeninitiative, außerdem Offenheit und Neugierde für Neues und Technologien von morgen sowie Verlässlichkeit und Teamgeist.

Auf wie viele Arbeitsstunden kommst Du in der Woche?

Die Deutsche Telekom legt sehr viel Wert auf die Work-Life-Balance. Meine Wochenarbeitszeit liegt bei circa 40 Stunden. In intensiveren Projektphasen kann die Arbeitszeit mal höher sein, die Überstunden können aber in ruhigeren Zeiten wieder abgebaut werden.

Wie steht es mit dem Trainee-Gehalt bei der Deutschen Telekom?

Das Gehalt ist bei der Telekom tariflich geregelt. Ich schätze das Gehalt im Vergleich zu anderen Trainee-Programmen als überdurchschnittlich ein. Zudem ist der Start Up-Arbeitsvertrag unbefristet.

Wie geht es für Dich im Anschluss an das Trainee-Programm bei der Deutschen Telekom weiter?

Ich habe gerade meinen vierten Einsatz begonnen und habe noch ein paar Monate Zeit, um eine geeignete Stelle für mich zu finden. Sicherlich wird diese Stelle aber im IT-Bereich sein, vielleicht im Bereich IT-Kommunikation, als Schnittstelle zwischen der IT und dem Kunden auf der anderen Seite.

>> Mehr Informationen über die Einstieg als Trainee bei der Telekom

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Über die Trainee-Programme von Deutsche Telekom AG

Weitere Artikel aus dieser Kategorie