Englisch in der Arbeitswelt (2)– Die gängigsten Berufsbezeichnungen

Kaum ein Unternehmen nutzt heute noch deutsche Berufsbezeichnungen für seine Stellen oder Mitarbeiter. Handelt es sich bei diesen Unternehmen weder um internationale Konzerne, noch um Unternehmen mit vorrangig internationalen Kunden, stellt sich die Frage, warum es zu dieser Entwicklung kam. Experten meinen mittlerweile, dass Unternehmen, auf welche diese Attribute nicht zutreffen die englischen Bezeichnungen nur benutzen, um sich größer, besser und globaler zu präsentieren. Sie möchten sich abheben und ein dynamisches und innovatives Image vermitteln.

Deutsche Titel sollen Vertrauen schaffen

Ein neuer Trend zeigt jedoch, dass seit der globalen Wirtschafts- und Finanzkrise die Tendenz zu englischen Berufsbezeichnungen wieder abnimmt, da das Vertrauen in die sogenannten „Manager“ der Wirtschaftskrise gestört ist. Die Gesellschaft für Konsumforschung fand heraus, dass nur noch 17% der Bevölkerung den Managern trauen. Schlechter schnitten nur noch Politiker ab.

Viele deutsche Unternehmen achten mittlerweile wieder besonders auf die deutschen Berufsbezeichnungen ihrer Mitarbeiter. Somit wird nun wieder nach einem „Projekt- und Vertragskaufmann“, einem „Bereichsleiter für Finanzen“ oder einem „Produktionsleiter“ gesucht. Dennoch haben die englischen Titel noch nicht ausgedient. Angefangen beim englischen Begriff „Trainee“ bis hin zu sämtlichen „Manager“-Bezeichnungen für nahezu jedes Aufgabengebiet.

Englische Berufsbezeichnungen

Account Manager Kundenbetreuer. Der Key Account Manager ist für die Schlüssel- und Großkunden zuständig.
Advertising Manager Anzeigenbearbeiter
Art Director Werbegestalter
Associate Director Stellvertretender Direktor
Brand Manager Marken-Betreuer (Unternehmensmarke, Markenname)
Buyer Einkäufer
Consultant Berater
Content Manager Content steht für Inhalt, meist Medieninhalte. Im Online-Marketing dient er dazu, Nutzer einer Suchmaschine -> per SEO auf die eigene Webseite zu holen.
Customer Relationship Manager Betreuer der Kundenbeziehungen
Customer Service Kundenservice oder Kundendienst
Freelancer Selbstständiger oder freiberuflicher Mitarbeiter
Human Resources Personalwesen, Personalabteilung
Sales Manager Verkaufs- oder Vertriebsmitarbeiter
SEO (Search Engine Optimization) Manager

 

Suchmaschinenoptimierungs- (SEO) Spezialist
Supply Chain Manager Mitarbeiter/Betreuer der Versorgungs-/ Lieferkette, Wertschöpfungskette
Trainee Auszubildender oder Volontär

 

Aber nicht nur beim Berufseinstieg hat man es mit einer Vielzahl von Anglizismen zu tun. Auch die üblichen gewordenen Abkürzungen in SMS oder auf den Seiten der “Social Networks” können mitunter ganz schön verwirren.

Im nächsten Artikel „Englisch in der Arbeitswelt (3)“ stellen wir Euch die beliebtesten und am häufigsten genutzten englischen Abkürzungen vor. Lies auch:Englisch in der Arbeitswelt (1)– Vokabeln für Bewerbung und Berufseinstieg

 

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Weitere Artikel aus dieser Kategorie