Englisch in der Arbeitswelt – Teil 1: Vokabeln für Bewerber

Do you speak English? Diese Frage würdest du wohl mit „Ja“ beantworten – aber es gibt einen Unterschied, ob du mal eben auf der Party mit dem Studenten aus den USA plauderst oder ob du wirklich sicher Englisch sprichst, wenn es um etwas geht, wie zum Beispiel bei der Jobsuche. In Teil 1 der Serie „Englisch für die Arbeitswelt“ verraten wir dir, welches Vokabular du während einer Bewerbungsphase draufhaben solltest!

Inhalt:

  1. Warum ist Englisch so wichtig?
  2. Mangelnde Sprachkenntnisse: So sieht die Realität aus
  3. Englisch in der Bewerbung: Yes you can?
  4. Englisch im Vorstellungsgespräch

Warum ist Englisch so wichtig?

Die Globalisierung und Digitalisierung führt immer mehr dazu, dass sich Sprachen rasant entwickeln. Durch Dienste wie WhatsApp und durch die rege Nutzung sozialer Netzwerke kommen ständig neue Wörter oder Abkürzungen hinzu, die vielen Lesern erst einmal unverständlich erscheinen. Die englische Sprache gilt allgemein als Weltsprache und suggeriert in nicht-englischsprachigen Ländern Weltoffenheit und Fortschritt. Spricht man Englisch, kommt man überwiegend im Ausland gut durch, ohne die Landessprache lernen zu müssen. Und auch im Deutschen sowie in anderen Sprachen nehmen Anglizismen zu und entwickeln sich zu Begriffen, die weder im Berufsleben noch im Alltag wegzudenken sind.

Mangelnde Sprachkenntnisse: So sieht die Realität aus

Schaut man sich die Entwicklung der Jahre 2012 bis 2016 in einer Studie des IfD Allenbach an, gibt es zwar eine positive Tendenz, aber dennoch ist das Ergebnis recht ernüchternd:

Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/170896/umfrage/einschaetzung-zu-eigenen-englischkenntnissen/

Über ein Drittel der Befragten ab 14 Jahren gab 2016 an, geringe oder keine Kenntnisse zu haben – 2012 waren es sogar noch über 45 Prozent. Nur knapp zehn Prozent schätzten ein, sehr gut Englisch zu sprechen, während der Rest sich im Mittelfeld sieht.

Für den Alltag – Werbesprüche, Computer- und Technikbegriffe oder Konsumgüter sind fast ausschließlich in englischer Sprache gehalten – reicht es bei den meisten wahrscheinlich noch, aber wie sieht es aus, wenn Englischkenntnisse im professionellen Kontext gefragt sind?

TIPP
Dein Englisch ist verbesserungswürdig? Dann gehe ehrlich damit in der Bewerbung um! Mache deutlich, dass du daran arbeitest, am besten, indem du konkrete Maßnahmen aufzeigst. Zum Beispiel, dass du englische Filme schaust, dass du einen Tandem-Partner hast oder du gezielt Business-Englisch lernst. Nichts ist peinlicher, als wenn dein Gegenüber davon ausgeht, dass du es voll drauf hast, und dann nur unsicheres Gestotter aus deinem Mund kommt.

Englisch in der Bewerbung: Yes you can?

Stellenanzeigen oder Berufsbezeichnungen werden seit einigen Jahren oft nur noch in Englisch verfasst, bzw. mit englischen Begriffen gespickt. Außerdem solltest du im Lebenslauf gekonnt mit den Begriffen jonglieren können. Manchmal ist auch eine Bewerbung auf Englisch gefragt, und auch im Vorstellungsgespräch können deine Kenntnisse, gerade bei international erfolgreichen Firmen, abgefragt werden.

Damit du bei deinem Berufseinstieg nicht ständig ein Wörterbuch in der Tasche haben musst, haben wir hier zunächst die gängigsten englischen Begriffe, die dir in Stellenanzeigen begegnen werden oder die du für deinen Lebenslauf gebrauchen könntest, aufgelistet.

activities and responsabilities Aufgabengebiet
advanced studies Hauptstudium
appendix Anhang
application Bewerbung
apply für a job sich bewerben
assessment-center to assess = etwas beurteilen
Häufig mehrtägiges Prüfungsverfahren, die von großen Unternehmen
bei der Bewerberauswahl angewendet werden.
certificate Zeugnis
curriculum vitae (cv) Lebenslauf
employee Angestellter
employer Arbeitgeber
flexitime Gleitzeit
hands-on (-Mentalität) zupacken, proaktiv sein, nicht nur abwarten bis man Aufgaben bekommt
high potentials hochqualifizierte Nachwuchskräfte
intermediate examination Vordiplom
internship Praktikum
major subject Hauptfach
occupation Beschäftigung (auch Freizeit)
postgraduate studies Aufbaustudium
recruitment Anwerben von neuen Mitarbeitern
salary Gehalt
soft skills soziale Kompetenzen wie bspw. Konflikt-, Team- und Kommunikationsfähigkeit oder Zeitmanagement
subsidiary subject Nebenfach
vacancy freie Stelle
work experience Arbeitserfahrung

Englisch im Vorstellungsgespräch

Papier ist geduldig – face-to-face sieht das Ganze schon anders aus. Auf diese 10 Fragen solltest du im Vorstellungsgespräch auf Englisch gefasst sein:

  • What are your strengths? – Was sind Ihre Stärken?
  • What is your major weakness? – Was ist Ihre größte Schwäche?
  • What have been your greatest achievements? – Was waren Ihre größten Erfolge bis jetzt?
  • Why are you the best person for this job? – Warum sind Sie die Idealbesetzung für den Job?
  • Please outline your job experience for us. – Bitte skizzieren Sie ihre bisherigen Arbeitserfahrungen.
  • How would your collegues/friends describe you? – Wie würden Sie Kollegen/Freunde beschreiben?
  • How do you work under pressure? – Wie arbeiten Sie unter Druck?
  • Do you enjoy working in a team? – Arbeiten Sie gerne im Team?
  • What do you like about our company? – Was gefällt Ihnen an unserer Firma?
  • Why should we hire you? – Wieso sollten wir Sie einstellen?

Some more? Indeed! – lies hier weiter:

>> In Teil 2 erfährst du, was sich hinter kryptischen Berufstiteln verbirgt
>> In Teil 3 nehmen wir englische Abkürzungen aufs Korn

>> Hier brauchst du sehr gute Englischkenntnisse: Finde dein internationales Trainee-Programm!

Über den Autor

Bettina Wilde
Bettina Wilde
Bettina Wilde ist seit 2015 für das Content Team von TRAINEE-GEFLÜSTER an Bord. Als studierte Germanistin und Trainee-Expertin schreibt sie für ihr Leben gern und kümmert sich um alle wichtigen Fragen rund um das Thema Berufseinstieg.

Artikel weiterempfehlen:

Weitere Artikel aus dieser Kategorie