Ein Think Tank für Trainee-Programme

Am 11.06.2013 kamen die Mitglieder der Initiative für karrierefördernde und faire Trainee-Programme zum zweiten Think Tank Trainee-Programme in Frankfurt am Main im Vorstandsgebäude der Deutschen Bahn AG zusammen. Zu dieser Initiative gehören alle Unternehmen, die die Trainee-Auszeichnung erhalten haben und sich somit für eine qualitativ hochwertige Ausbildung des Nachwuchses engagieren. Etwa 80 Personaler aus verschiedenen Unternehmen waren angereist, um sich über aktuelle Trends zu erkundigen und sich mit anderen Unternehmensvertretern zu aktuellen Fragen auszutauschen.

Fallstrick Altersdiskriminierung

Nach der Begrüßung durch Christoph Beutgen (Leiter Grundsätze Mitarbeiterentwicklung, Deutsche Bahn AG) und Matthias Ernst (Geschäftsführer, ABSOLVENTA Jobnet) wurden zwei Vorträge zur Formulierung von Stellenanzeigen und zur Evaluierung von Trainee-Programmen angeboten. Das Bundesarbeitsgericht hatte am 24. Januar dieses Jahres entschieden, dass sich Stellenanzeigen nicht ausschließlich an junge Berufseinsteiger richten dürfen. Dies stelle eine Form der Altersdiskriminierung dar. Ralf Junge (Leiter Unternehmenskommunikation, ABSOLVENTA Jobnet) und Matthias Ernst gaben in ihren Vorträgen den Anwesenden konkrete Formulierungsvorschläge an die Hand.

Think Tank Trainee-Programme: ABSOLVENTA-Geschäftsführer Matthias Ernst                        ABSOLVENTA-Geschäftsführer Matthias Ernst auf dem Think Tank Trainee-Programme


Am Nachmittag bearbeiteten die Teilnehmer des Think Tank im Rahmen von sechs verschiedenen Workshops konkrete Themen und Fragestellungen rund um Trainee-Programme:

a)   Ein neues Modell zur Evaluierung der Trainee-Programme
b)   Trainee-Programme als Bestandteil der Persönlichkeitsentwicklung
c)   Rekrutieren mit der Trainee-Auszeichnung – Best Practices
d)   Weiterbildung im Trainee-Programm – für Trainees und Mentoren
e)   Guerilla Learning als innovative Lernmethode
f)    Trainee-Programme für die Generation Y
 

Trainees und Mentoren besser weiterbilden

Dabei gingen die Workshop-Teilnehmer aktuellen Fragen und Problemen nach. So klärten sie beispielsweise die Frage, ob es denn überhaupt eine Generation Y gebe und wie sich die Ausbildung für diese organisieren lasse. Auch die Weiterbildung und Persönlichkeitsentwicklung in den Unternehmen spielten eine wichtige Rolle. Die Anwesenden erarbeiteten verschiedene Möglichkeiten, sowohl die Trainees als auch die Mentoren zukünftig noch besser aus- und weiterzubilden. Außerdem widmeten sie sich neuen Lernformaten, die sich mithilfe des “Guerilla Learning” einfach gestalten lassen.
 

Hintergrund zum Think Tank Trainee-Programme

Der Think Tank Trainee-Programme fand in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal statt. Er bietet den Unternehmensvertretern eine wichtige Plattform für den Austausch, die Vernetzung und die Auseinandersetzung mit aktuellen Fragen und Themen, aber auch für die Erarbeitung von Lösungen für Probleme und Herausforderungen in einzelnen Unternehmen. Großer Dank gilt der Deutschen Bahn AG für die Unterstützung und die Bereitstellung der Räumlichkeiten. Weiterer Dank gebührt Prof. Dr. Ingo Weller vom Institut für Personalwirtschaft der LMU München, der Zeitschrift „Personalwirtschaft“ und allen Unterstützern.

Die Initiative und die Auszeichnung für karrierefördernde und faire Trainee-Programme wurde im Jahr 2011 vom Institut für Personalwirtschaft der LMU München, dem ABSOLVENTA Jobnet und zehn Unternehmen aus der freien Wirtschaft ins Leben gerufen, um Standards für die qualitativ hochwertige Ausbildung von Trainees zu definieren.

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Über die Trainee-Programme von Deutsche Bahn

Weitere Artikel aus dieser Kategorie