Berufseinstieg bei der FUNKE MEDIENGRUPPE: Erfahrungen.

Von Lisa Marie Dahlke,

Nach ihrem Studium der Germanistik und dem anschließenden Master in Business Administration ist Laura als Trainee Medienmanagement bei der FUNKE MEDIENGRUPPE eingestiegen. Wie der Bewerbungsprozess im Medienhaus abläuft und wie Lauras Trainee-Alltag nun aussieht, erzählt sie im Insider-Interview.

Hallo Laura, wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle bei FUNKE ab?

Ich habe meine Bewerbung ca. Anfang April geschickt. Das Gespräch fand Ende Mai statt und die Zusage bekam ich direkt zwei Tage nach dem Bewerbungsgespräch.

Welche persönlichen Erfahrungen hast du im Vorstellungsgespräch und ggf. im Assessment Center gemacht?

Es waren zwei Führungskräfte aus der Personalentwicklung dabei und eine Mitarbeiterin der Geschäftsführung. Die Atmosphäre war eher entspannt und es kam ein lockeres Gespräch zustande, sodass ich mich nicht wie bei einem klassischen Bewerbungsgespräch gefühlt habe. Das hat mir die Aufregung genommen. Anfangs hatte ich in einem separaten Raum 20 Minuten Zeit, eine Aufgabe zu lösen. Anschließend stellte ich die Ergebnisse vor.

Außerdem musste ich eine Selbstpräsentation vorstellen, die ich bereits zu Hause vorbereitet hatte. Danach wurden mir Fragen zu meiner Person und meinem Werdegang gestellt. Zum Schluss musste ich noch einen Konzentrationstest machen. Der ganze Prozess hat ingesamt drei Stunden gedauert. Ich würde zukünftigen Bewerber_innen* raten, sich nicht so viele Gedanken zu machen und authentisch zu bleiben. Ich empfehle, sich gut über das Unternehmen und die Branche zu informieren. Ansonsten gibt es kein Geheimrezept für eine gute Vorbereitung. Man sollte spontan sein und sich nicht so stark unter Druck setzen.

Dass die Zusage so schnell kam, hat mich positiv überrascht.
Laura Schmitt, Trainee Medienmanagement, FUNKE MEDIENGRUPPE

Kannst du ein absolutes Insight nennen?

Ich konnte die mir gestellten Aufgaben aufgrund der Zeit nicht komplett lösen, habe aber scheinbar trotzdem überzeugt. Ich denke, es kommt nicht darauf an, für alles eine perfekte Antwort zu haben, sondern wie man an ein komplexes Thema unter Zeitdruck herangeht. Natürlich wird auch das eigene Stresslevel getestet – daher empfehle ich: immer ruhig bleiben. Zur Vorbereitung habe ich mich ausführlich mit dem Unternehmen beschäftigt, aber auch mit der Verlagsbranche und ihren Herausforderungen. Das hat auf jeden Fall bei der Beantwortung einiger Fragen geholfen.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben als Trainee bei der FUNKE MEDIENGRUPPE?

Das hängt stark von der jeweiligen Abteilung ab. Da ich alle drei Monate wechsele, ist es immer unterschiedlich. In manchen Abteilungen kann ich sehr viel Verantwortung übernehmen und werde in wichtige Entscheidungen miteinbezogen. In anderen wiederum arbeite ich eher zu. Generell überwiegt die Praxis und nicht die Theorie. Ich habe bisher zwar an vier Seminaren teilgenommen, im Arbeitsalltag fällt es allerdings schwer, die gelernten Inhalte anzuwenden.

Wie zufrieden bist du mit deinem Trainee-Gehalt?

Das Gehalt ist branchenüblich. Außerdem bekomme ich einen Zuschuss zum Firmenticket. Am Standort Essen gibt es einen Fitnessraum, den Mitarbeiter kostenfrei nutzen können. Zusätzlich gibt es einige Benefits im Bereich Gesundheit, wie beispielsweise Kooperationen mit Fitnessstudios.

Wie steht es um deine Work-Life-Balance aus?

Vertraglich geregelt sind 40 Stunden pro Woche und 30 Tage Urlaub. Die tatsächliche Stundenanzahl kommt immer auf die Abteilungen an. Ich hatte Stationen, in denen ich relativ pünktlich Feierabend machen konnte. Dann gibt es aber auch Fälle, wo ich viele Überstunden angesammelt habe. Das ist für mich aber im Rahmen und ich kann damit als motivierte Berufseinsteigerin gut umgehen. Generell gleicht sich der Workload ganz gut aus.

Wie ist der Kontakt zu den Kollegen und anderen Trainees?

Das kommt natürlich immer auf die Abteilungen an, aber im Großen und Ganzen sind die Kollegen wirklich sehr hilfsbereit und offen. Die Arbeitsatmosphäre ist generell gut und ich fühle mich wohl.

Wie geht es für dich nach dem Trainee-Programm weiter?

Nach zwei Jahren in acht unterschiedlichen Abteilungen lernt man das Unternehmen wirklich gut kennen. Aktuell bin ich noch nicht auf eine Abteilung festgelegt – ich wünsche mir aber eine Position zu bekommen, in der ich mit vielen Schnittstellen zu tun habe, sodass ich mein Netzwerk gut nutzen kann. Ich sehe mich beispielsweise in der Position als Projektmanagerin. Langfristig möchte ich mindestens eine Teamleitungs-Stelle haben.

Was war bisher dein persönliches Highlight als Trainee?

Mein persönliches Highlight bisher war, dass ich in einer Abteilung ein Projekt übernehmen konnte, das ich zusammen mit meinem Chef der Konzerngeschäftsführung präsentieren durfte. Das war eine tolle Chance. Außerdem gehört zu meinen Highlights, dass ich bald drei Monate am Standort Hamburg sein werde und dort einen Bereich unterstützen darf.

Erhalte weitere Informationen zum Unternehmen.
Mehr erfahren

Erfahrungen von anderen Insidern.