Trainee-Programme bei Coroplast: Einblicke vom Arbeitgeber

Trainee-Programme bei Coroplast: Einblicke vom Arbeitgeber

Eva Schürmann ist bei Coroplast als Referentin für Trainee-Programme und Personalmarketing in der Personalentwicklung tätig. 

Im Interview mit TRAINEE-GEFLÜSTER verrät sie, welche Qualifikationen Bewerber unbedingt mitbringen müssen, spricht über die Unternehmenskultur bei Coroplast und gibt Insider-Einblicke in den Ablauf der Trainee-Programme sowie die Karriereperspektiven bei dem international agierenden Familienunternehmen.

Hallo Frau Schürmann, welches strategische Ziel verfolgen Sie mit den Trainee-Programmen und was für Trainee-Programme bieten Sie an?

Unsere Trainee-Programme haben zum Ziel, sehr gut ausgebildete Nachwuchskräfte von Coroplast zu begeistern, sie zu binden und weiterzuentwickeln. Während des Trainee-Programms werden unsere Trainees optimal auf ihre spätere Tätigkeit in den Fachbereichen vorbereitet. Uns ist es sehr wichtig, den Trainees von Anfang an Verantwortung zu übertragen, zum Beispiel durch anspruchsvolle Aufgaben oder Projekte. Daher sind die Trainee-Programme immer spezifisch auf die Anforderungen des jeweiligen Fachbereichs abgestimmt und auf eine langfristige Zusammenarbeit ausgerichtet.

Wir bieten aktuell Trainee-Programme in den Bereichen Einkauf, Entwicklung & Konstruktion, Planung und Organisation (ERP-Systeme) sowie Vertrieb an.

Wie viele Trainees stellt Coroplast pro Jahr ein? Gibt es für die Trainee-Stellen bestimmte Bewerbungsfristen und feste Starttermine?

Durchschnittlich stellen wir bei Coroplast pro Jahr drei bis vier Trainees ein. Es gibt allerdings keine bestimmten Bewerbungsfristen und keine festen Starttermine, da die Trainee-Programme bedarfsorientiert und individuell angeboten werden. Den Vorteil, den wir dabei sehen, ist die Flexibilität für unsere Trainees und für Coroplast.

An wen richten sich Ihre Trainee-Programme?

Unsere Trainee-Programme richten sich vorrangig an Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, zum Beispiel BWL oder International Management, des Ingenieur- oder Wirtschaftsingenieurwesens, zum Beispiel Elektrotechnik, Maschinenbau, Fahrzeugbau oder Mechatronik, oder der Wirtschafsinformatik. Ein entsprechender Studienschwerpunkt für das jeweilige Trainee-Programm ist immer von Vorteil. Entscheidend ist nicht nur ein guter Studienabschluss, sondern insbesondere das „Gesamtpaket“, das ein Bewerber mitbringt. Hierzu zählen beispielsweise auch Praxis- und Auslandserfahrungen.  

Auf welche überfachlichen Qualifikationen kommt es Ihnen besonders an?

Unabhängig vom Trainee-Programm legen wir bei Coroplast großen Wert auf Eigeninitiative, Hands-on-Mentalität und Pragmatismus. Bewerber sollten aufgeschlossen gegenüber Neuem sein und eine Bereitschaft für nationale und internationale Reisetätigkeiten sowie interkulturelles Interesse mitbringen. Wir fordern viel von unseren Mitarbeitern, schaffen dadurch aber auch Möglichkeiten, den Arbeitsbereich selber mitzugestalten und sich sehr schnell im Team Coroplast wohlzufühlen.

Wie läuft der Auswahlprozess für die Besetzung der Trainee-Stellen bei Coroplast ab?

Die Bewerber können sich über unsere Karriereseite für die Trainee-Programme bewerben. Der Auswahlprozess ist auf das jeweilige Trainee-Programm und dessen Anforderungen individuell zugeschnitten. In Abstimmung mit den Fachbereichen entscheiden wir, ob Interviews oder Assessment Center durchgeführt werden. In jedem Fall möchten wir den Kandidaten persönlich kennenlernen.

Wie ist der grobe Ablauf des Trainee-Programms? Absolvieren die Trainees auch einen Auslandsaufenthalt?

Innerhalb von 12 bis 18 Monaten durchlaufen unsere Trainees ein individuelles Programm in den jeweiligen Fachbereichen und lernen alle relevanten Strukturen, Prozesse und Schnittstellen ihrer Fachfunktion kennen. Ein grober Durchlaufplan wird zu Beginn des Trainee-Programms gemeinsam mit dem Trainee, dem Paten und mir abgestimmt. Während des Trainee-Programms übernehmen die Trainees eigenverantwortlich Aufgaben und Projekte und werden dabei durch die Paten und Mentoren in den jeweiligen Abteilungen betreut. Außerdem rundet ein umfassendes Weiterbildungsangebot die Trainee-Ausbildung ab.

Das Highlight des Trainee-Programms sind ein oder mehrere Auslandsaufenthalte an unseren internationalen Standorten in Polen, den USA, Mexiko, Tunesien oder China, die integraler Bestandteil des Programms sind. Die Trainees erhalten meist einen Projektauftrag und unterstützten die Kollegen vor Ort auch im Tagesgeschäft. Ziel ist es, die Kollegen und Prozesse kennenzulernen und interkulturelle Erfahrungen zu sammeln. Interkulturelle Trainings für manche Länder werden nach Bedarf auch im Vorhinein angeboten.

Wie sind bei Coroplast die Einarbeitung und Betreuung der Trainees durch die Vorgesetzten geregelt?

Eine intensive Einarbeitung und Betreuung in der Fachabteilung ist uns sehr wichtig. Allgemein haben unsere Trainees einen übergreifenden Paten in ihrer Fachabteilung, meist der Vorgesetzte, und weitere Mentoren in den Schnittstellenbereichen. Zusätzlich werden unsere Trainees durch mich aus der Personalabteilung betreut. Die Trainees lernen zu Beginn des Trainee-Programms auch direkt die anderen Trainees von Coroplast kennen.

Ihr Nachwuchsprogramm hat die „Trainee-Auszeichnung“ erhalten und wurde somit als „fair und karrierefördernd“ eingestuft. Was bedeutet Ihnen das und was versprechen Sie sich davon?

Uns liegt sehr viel an der Ausbildung und Weiterentwicklung der Trainees. Die Auszeichnung ist eine Bestätigung der Qualität unserer Trainee-Programme. Wir sind stetig darauf bedacht, auch Feedback von unseren Trainees einzuholen und zu berücksichtigen. Außerdem ist für uns als „Hidden Champion“ die Auszeichnung ein gutes Instrument, um Studierende und Absolventen auf unser vielfältiges Angebot im Nachwuchsbereich aufmerksam zu machen.

Für welche Werte und für welche Unternehmenskultur steht Coroplast?

Wir sind stolz darauf, ein erfolgreiches und international aufgestelltes Familienunternehmen mit Hauptsitz in Wuppertal zu sein. Daher zeigen wir auch ein sehr starkes soziales und regionales Engagement. Unsere Unternehmenskultur ist geprägt durch flache Hierarchien, kurze Entscheidungswege, Innovations- und Investitionsstärke, sodass sich der Coroplastler als „Unternehmer im Unternehmen“ fühlt. Da uns die Weiterentwicklung und Förderung unserer Mitarbeiter sehr wichtig sind, bieten wir unter dem Dach der CoroAcademy vielfältige Personalentwicklungsmaßnahmen an. Neben einer Kantine oder der kostenlosen Mitgliedschaft im Fitnessstudio fördern wir durch diverse Mitarbeiterveranstaltungen wie Sport-Events oder Firmenfeiern auch den abteilungsübergreifenden Zusammenhalt im Unternehmen.

Welche Zielpositionen besetzen die Trainees im Anschluss an das Programm und was sind die weiteren Karriereperspektiven bei Coroplast?

Unsere Trainee-Programme haben zum Ziel, sehr gut ausgebildete Nachwuchskräfte von Coroplast zu begeistern und sie langfristig weiterzuentwickeln. Unser Anliegen ist es, die Trainees nach erfolgreichem Durchlaufen des Trainee-Programms im Fachbereich zu übernehmen. Die Karrierechancen sind dabei völlig offen – vom Spezialisten bis zur Nachwuchsführungskraft ist alles drin. 

>> Mehr erfahren zum Berufseinstieg als Trainee bei Coroplast

Über den Autor

Bettina Wilde
Bettina Wilde
Bettina Wilde ist seit 2015 für das Content Team von TRAINEE-GEFLÜSTER an Bord. Als studierte Germanistin und Trainee-Expertin schreibt sie für ihr Leben gern und kümmert sich um alle wichtigen Fragen rund um das Thema Berufseinstieg.

Artikel weiterempfehlen:

Bettina wilde

Bettina Wilde

Trainee-Expertin, Redaktion TRAINEE-GEFLÜSTER

Persönliche Empfehlung

Erhöhe deine Chancen bei der Jobsuche.
Beim Karriereportal ABSOLVENTA kannst du Kontaktanfragen von über 5.000 Arbeitgebern erhalten.

  • Kostenlos anmelden
  • Lebenslauf hochladen
  • Jobanfragen erhalten
Kostenloses Profil erstellen

Über die Trainee-Programme von Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG

Weitere Artikel aus dieser Kategorie